Montag, 22. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 343368

Topeak-Ergon Racing Team tanzt auf allen Hochzeiten

Koblenz, (lifePR) - Am letzten Wochenende war das Topeak-Ergon Racing Team nahezu über ganz Europa verstreut im Einsatz. Alban Lakata verpasst beim Birkebeinerittet in Norwegen das Podium nur knapp, Irina Kalentieva wird beim BMC Racing Cup in der Schweiz Vierte und Robert Mennen fährt beim Bundesligarennen in Saalhausen auf den zehnten Platz.

Das letzte Wochenende stand beim Topeak-Ergon Racing Team mehr oder weniger unter dem Motto Europatournee. Während Alban Lakata in Norwegen beim legendären und mit 15.000 Teilnehmern weltweit größten Mountainbike-Marathon, dem "Birkebeinerittet&rdquo am Start war, kämpfte Irina Kalentieva beim BMC Racing Cup in Muttenz/Schweiz um die vorderen Plätze. Robert Mennen hielt dagegen die Stellung beim heimischen Bundesliga-Rennen in Saalhausen in der sächsischen Schweiz.

Am vergangenen Samstag ging Alban mit rund 15.000 weiteren Startern und einem 3,5 Kilo schweren Rucksack bepackt auf die 93 Kilometer lange norwegische Traditionsstrecke zwischen Rena und der Olympiastadt Lillehammer. Der Rucksack ist Pflicht und symbolisiert den Königssohn Håkon Håkonsson, den die Birkebeiner der Sage nach im 13. Jahrhundert auf dieser Strecke in Sicherheit gebracht haben. In einem schnellen Rennen mit etlichen hochkarätigen Mountainbike- und Straßenprofis fuhr Lakata nach dem Schlusssprint in Lillehammer als Vierter über die Ziellinie.

"Ich wollte ein weiteres Mal meine super Form ausnutzen, um eins von den populärsten Rennen der Welt zu gewinnen&rdquo, so der Marathon-Weltmeister von 2010 hinterher. "Meine Beine und das Bike waren perfekt, doch es ist mir einfach nicht gelungen mich entscheidend abzusetzen. Am Ende ging es mit einer sehr schnellen und gefährlichen Abfahrt zum Ziel hinunter. Ich wollte dann dort nicht noch Kopf und Kragen riskieren, denn nur so hätte ich um den Sieg mitkämpfen können.&rdquo

Auch Irina verpasste das Podium beim BMC Racing Cup in Muttenz in der Schweiz nur knapp. Auf der weitgehend flachen Strecke war die zweifache Weltmeisterin Teil einer fünfköpfigen Spitzengruppe, die bis in die letzte Runde bestand hatte. "Eigentlich lief alles prima, doch als Sabine Spitz am letzten Anstieg das Tempo anzog, verlor ich den Anschluss&rdquo, erklärte die in Koblenz lebende Russin im Ziel. Übrig blieb wie schon im Olympia-Rennen der undankbare 4. Platz.

Robert Mennen landete bei der Bundesliga-Schlammschlacht von Saalhausen in der sächsischen Schweiz auf dem 10. Platz. Dem 27-Jährigen steckte wohl noch das anstrengende Rennen und vor allem die Höhe des 100 Meilen Rennens von Leadville/USA in den Knochen. Deshalb verzichtete der Topeak-Ergon-Profi auch auf eine Nominierung bei der Cross-Country-WM in zwei Wochen in Saalfelden/Österreich. "Ich hätte auf Leadville verzichten müssen, um mich richtig auf die Cross-Country-WM vorzubereiten&rdquo, erklärte Mennen. "Ich möchte nicht Derjenige sein, der den Platz besetzt und damit den Start eines Besseren verhindert&rdquo, so die Begründung für seine sportlich faire Geste.

Und auch die nächsten Großereignisse für das Topeak-Ergon Racing Team lassen nicht mehr lange auf sich warten:

Vom 1. - 2. September findet die Gonso-Albstadt-MTB-Classic auf der schwäbischen Alb statt und vom 6. - 9. September die Cross-Country-Weltmeisterschaft im österreichischen Saalfelden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ProAm-Team beim Six Day Berlin!

, Sport, Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG)

Fahrerteam wirbt für Hannovers ProAm beim Berliner Sechstagerennen vom 25. bis 30. Januar im Velodrom. Das erfolgreiche ProAm aus Hannover startet...

ASICS sucht neue Mitglieder für seine auf 30 Länder anwachsende globale Frontrunner-Community

, Sport, ASICS Deutschland GmbH

Das ASICS FrontRunner Projekt läuft seit seiner Gründung 2010 in Deutschland von Erfolg zu Erfolg. Angeführt von sportbegeisterten Läuferinnen...

Erste offizielle Deutsche Meisterschaft im Indoor Skydiving findet 2018 in Bottrop statt

, Sport, Indoor Skydiving Bottrop GmbH

Große Freude in Bottrop - die Indoor Skydiving-Anlage im Ruhrgebiet wird die erste offizielle Deutsche Meisterschaft im Auftrag des Deutschen...

Disclaimer