Mittwoch, 17. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 155317

Cross Country Fraktion startet in die Saison

Am vergangenen Wochenende starteten Wolfram Kurschat und Robert Mennen im schweizerischen Buchs in die neue Saison

Urmitz, (lifePR) - Während Cross Country Weltmeisterin Irina Kalentieva noch die mallorquinische Sonne zur letzten Saisonvorbereitung nutze, stellten sich Wolfram Kurschat und Robert Mennen der internationalen Konkurrenz und nutzten die Chance zur ersten Standortbestimmung in der noch jungen 2010er Rennsaison.

Nach starken Regenfällen in der Nacht zum Sonntag, welche noch bis in den Sonntagvormittag anhielten, wurde die Renndistanz für die Elite Herren von geplanten 8 auf 7 Runden verkürzt. Damit wurde den widrigen Bedingungen Rechnung getragen - galt es doch auf dem Rundkurs von 4,1km pro Runde 200 Höhenmeter zu bewältigen.Während Kurschat nach dem Startschuss gut ins Rennen fand und als 7ter nach der ersten Runde den Start-/ Zielbogen passierte, ließ es der 25jährige Nörvenicher Mennen zunächst etwas gemächlicher angehen und wurde als 27ter notiert.

Bereits eine Runde später war beiden Topeak Ergon Athleten ein unbändiger Vorwärtsdrang zu attestieren: Kurschat schob sich auf Rang drei nach vorn, Mennen machte in nur einer Runde 9 Positionen gut.

Vor Kurschat lagen zu diesem Zeitpunkt schon nur noch Marathon Weltmeister Roel Paulissen (CFR) und der junge Italiener Tony Longo (Full Dynamix).

In Runde 5 konnte sich der amtierende Deutsche Meister Kurschat auch am Belgier Paulissen vorbeischieben und diesen leicht distanzieren, gegen Longo - der sein Heil, trotz der rutschigen Bedingungen, vor allem in der Flucht bergab suchte - war an diesem Tag aber kein Kraut gewachsen.

Somit lautete die Endplatzierung: Tagessieger Longo vor Kurschat als Tageszweitem und Paulissen als Drittplatziertem.

Kurschat zu dem Rennen: "Das war ein guter Einstieg. Die Form am Berg stimmt. Die Bedingungen waren aufgrund der Regenfälle kritisch. Der Sieger Tony Longo war heute zwar am Berg zu knacken, aber in den Downhills riskierter er alles - was mit meiner Wunde am Arm (Sturz vor 10 Tagen) nicht möglich war.

Robert Mennen verbesserte sich noch bis in Runde 5 Position um Position und verteidigte von dort an den erkämpften 9ten Platz bis ins Ziel.

Mennen nach dem Rennen: " Heute bin ich nach einer überstandenen Erkältung bewusst defensiv gestartet, fand dann aber schnell meinen Rhythmus und bin schlussendlich zufrieden 9ter geworden. Es hat Spaß gemacht nach dem langen und eisigen Winter endlich wieder Rennen zu fahren und ich freue mich auf die nächsten Rennen!"

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ASICS sucht neue Mitglieder für seine auf 30 Länder anwachsende globale Frontrunner-Community

, Sport, ASICS Deutschland GmbH

Das ASICS FrontRunner Projekt läuft seit seiner Gründung 2010 in Deutschland von Erfolg zu Erfolg. Angeführt von sportbegeisterten Läuferinnen...

Erste offizielle Deutsche Meisterschaft im Indoor Skydiving findet 2018 in Bottrop statt

, Sport, Indoor Skydiving Bottrop GmbH

Große Freude in Bottrop - die Indoor Skydiving-Anlage im Ruhrgebiet wird die erste offizielle Deutsche Meisterschaft im Auftrag des Deutschen...

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband

, Sport, PM-International AG

Die in 2017 gestartete Kooperation zwischen der PM-International AG und dem Deutschen Leichtathletik-Verband DLV bleibt auch 2018 auf Erfolgskurs....

Disclaimer