lifePR
Pressemitteilung BoxID: 106853 (RICS Deutschland)
  • RICS Deutschland
  • Junghofstraße 26
  • 60311 Frankfurt am Main
  • http://www.rics.org/deutschland
  • Ansprechpartner
  • Judith Gabler
  • +49 (69) 650075-0

Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) fordert höhere Standards bei Nachhaltigkeit von Gebäuden in Europa

Grundsatzerklärung enthält Forderungskatalog an das neue Europäische Parlament im Vorfeld der Wahlen am 7. Juni 2009

(lifePR) (Brüssel/Frankfurt am Main, ) Die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) fordert in ihrer Grundsatzerklärung das Europäische Parlament auf, durch regulative Maßnahmen zu einer nachhaltigen Immobilienwirtschaft in Europa beizutragen. Damit soll die Lebensqualität europaweit erhöht und die wirtschaftliche Erholung vorangetrieben werden.

Um dieses zu erreichen sollte das neue Europäische Parlament, das am 7. Juni 2009 gewählt wird, Maßnahmen ergreifen, die die Transparenz in Bezug auf die Nachhaltigkeit steigern und die Qualität von Immobilien erhöhen wird.

Die Grundsatzerklärung richtet sich an alle Parlamentarier und damit an alle 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Sie enthält folgende zentrale Forderungen:

- Notwendig- und Wichtigkeit einheitlicher Bewertungsstandards für die wirtschaftliche Erholung in der Europäischen Union
- Schaffung einer nachhaltigeren Immobilienwirtschaft in der EU
- Betonung der zentralen Rolle, die den Themen Wohnung und Urbanisierung eingeräumt werden sollte

Dabei betont die RICS die Notwendigkeit der Einbeziehung und Anwendung international anerkannter Bewertungsstandards ebenso, wie sie die Bürger der Europäischen Union auffordert, in Energieeffizienzmaßnahmen - insbesondere bei existierenden Gebäuden - zu investieren. Hierzu gehört auch die Schaffung finanzieller Anreize, die dazu beitragen sollen, dass Bürger in die Lage versetzt werden Energie zu sparen. Dabei sei laut RICS die Bedeutung der kommenden Debatte über das Budget und die Kriterien für den so genannten Kohäsions-Fonds und den European Regional Development Fonds (ERDF) von zentraler Bedeutung.

Ursula Hartenberger, Head of Public Affairs der RICS bei der Europäischen Union: "Die gegenwärtige wirtschaftliche Krise und die damit einhergehenden Herausforderungen in Bezug auf den Klimawechsel zeigen uns, dass ein radikaler Bewusstseinswandel notwendig ist, um zu erkennen, wo wirkliche Werte geschaffen werden. Hierzu gehört auch eine stärkere Regulierung der entsprechenden Immobilien- und Finanzindustrie. Dabei sollte es eine einheitliche europäische Lösung und keine nationalen Alleingänge geben. Grenzüberschreitende Herausforderungen können nicht durch einzelne Mitgliedstaaten alleine gelöst werden. Das neu gewählte Europäische Parlament ist somit aufgefordert nach langfristigen Lösungen zu suchen, sowie den Themen Nachhaltigkeit, Klimawandel und Umweltschutz trotz der aktuellen Wirtschaftskrise, einen bedeutenden Platz auf der politischen Agenda einzuräumen."

RICS Deutschland

Die RICS - The Royal Institution of Chartered Surveyors - wurde 1868 in Großbritannien gegründet und erhielt 1881 die königliche Charta. Heute ist die RICS der weltweit führende Berufsverband für Immobilienfachleute, der mehr als 140.000 Mitglieder in über 120 Ländern rund um den Globus repräsentiert. Die RICS Deutschland, gegründet 1993 in Frankfurt am Main, nimmt unter den 17 kontinentaleuropäischen Nationalverbänden eine maßgebliche Stellung ein. Von ihren 1.600 Mitgliedern hat sich nahezu die Hälfte zum Chartered Surveyor qualifiziert. Dazu zählen viele der herausragenden Köpfe in der deutschen Immobilienwirtschaft. Zu den Aufgaben der RICS Deutschland gehören die Aus- und Fortbildung, die Förderung des Berufsstandes und die Wahrung von fachlichen und ethischen Standards.