Dienstag, 21. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 227076

Keine nationalen Alleingänge

Erklärung der Arbeitsgruppe Schweine der Kreisbauernschaft Wesel

Bonn, (lifePR) - Tiere sind Mitgeschöpfe des Menschen, für deren Wohl Landwirte eine besondere Verantwortung haben. Das hat die Arbeitsgruppe Schweine der Kreisbauernschaft Wesel im Rheinischen Landwirtschaft-Verband (RLV) vergangene Woche in einer Erklärung deutlich gemacht.

Grundsätzlich sind nach Auffassung der Arbeitsgruppe der Schutz und das Wohlbefinden der Tiere für Landwirte eine Selbstverständlichkeit. Wenn es den Tieren gut gehe, würden sie auch gute Leistungen bringen. Tiergesundheit, Tierschutz und Wirtschaftlichkeit in der Schweinehaltung bedingten sich daher gegenseitig. "Das heißt auch: Nur eine wettbewerbsfähige Landwirtschaft ist in der Lage, den Anforderungen an eine moderne und artgerechte Tierhaltung gerecht zu werden und finanziell zu schultern", betonen die Schweinehalter. Gerade angesichts eines grenzenlosen EU-Binnenmarktes seien daher Alleingänge auf nationaler oder gar Bundesländer-Ebene im Sinne einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Tierhaltung abzulehnen. "Tierschutz ist unteilbar - dies muss für ganz Europa einheitlich gelten!"

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wie Digitalisierung unser Arbeiten verändert

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Was unser Leben in den letzten Jahren sicherlich am meisten verändert hat, ist die Digitalisierung der Gesellschaft – auch in der Arbeitswelt...

Wasser marsch!

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Mit einem Planspiel wollen Passauer Wissenschaftler und Studenten weltweit das Bewusstsein für sauberes Trinkwasser schärfen. Der heiße trockene...

TÜV SÜD - Stefan Rentsch übernimmt Leitung der Region CEE

, Medien & Kommunikation, TÜV SÜD AG

Der weltweit tätige Dienstleistungskonze­rn TÜV SÜD hat Stefan Rentsch zum CEO der Region Central and Eastern Europe (CEE) ernannt. Der international...

Disclaimer