Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 427836

Blumen zum Selbstpflücken

Bonn, (lifePR) - Jetzt blühen sie wieder, die bunten Blumenfelder, die rheinische Bäuerinnen und Bauern zum Selbstpflücken für Verbraucher angelegt haben. Darauf weist der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) hin.

Einladend stünden die Sommerblumen in bunten Reihen nebeneinander und verwandelten sich, je nach persönlichem Geschmack, in einen individuellen Strauß für das eigene Heim oder als Geschenk für Freunde.

Diese Blumen seien jedoch keine Billigware, betont der RLV. Sie seien preiswert, aber nicht kostenlos. Viel Handarbeit und Geschick gehöre dazu, ein solches Feld anzulegen und zu pflegen. Bezahlt würde je nach Dicke des Blumenstraußes oder nach Stückzahl, zum Beispiel für Lilien oder Sonnenblumen, an einer Kasse direkt am Feld. Ehrlichkeit beim Bezahlen und das Vertrauen der Anbieter in ihre Kunden seien wichtige Voraussetzungen für das Funktionieren dieses Angebotes, so der Verband. Egal, ob die Sträuße aus Ringelblumen, Löwenmäulchen, Leberbalsam und Zinnien oder aus Klassikern, wie Rittersporn, Astern, Dahlien oder Kornblumen, bestünden, eines sei sicher: Selbst geschnittene Blumensträuße garantierten Frische und lange Haltbarkeit.

Landwirte, die Blumen zum Selbstpflücken anbieten, finden Verbraucher im Internet der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen unter www.landservice.de in der Schnellsuche, wenn sie als Suchwort Blumen eingeben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

4.000 neue Bäume für die Region

, Energie & Umwelt, Taunus Sparkasse

Kunden und Berater der Taunus Sparkasse in Gummistiefeln und mit Spaten -unter dem Motto „Wir schaffen Grünes“ pflanzen sie Bäume. Seit 2011...

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Disclaimer