Samstag, 25. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 669990

Rheingau Musik Festival 2017: Welturaufführung am 1.9. im Kurhaus Wiesbaden: Jenny Peña Campo Field "Suite Cubana"

Oestrich-Winkel, (lifePR) - Krönender Abschluss der zweiten transatlantischen Orchesterakademie – Cuban-European Youth Academy – am 1.9. im Kurhaus Wiesbaden mit der Weltpremiere der „Suite Cubana“ von Jenny Peña Campo Field (Auftragswerk des Rheingau Musik Festivals)

Nach vielen Tagen intensiver Probenarbeit präsentieren die Teilnehmer der zweiten Cuban-European Youth Academy unter der Leitung des jungen britischen Dirigenten Duncan Ward am 1.9. im Kurhaus Wiesbaden ein großes Orchesterkonzert mit einer Weltpremiere: Im Auftrag des Rheingau Musik Festivals verfasste die kubanische Geigerin und Komponistin Jenny Peña Campo Field, Akademie-Teilnehmerin der ersten Stunde, eine Kubanische Suite, die sie aus Tänzen und Liedern ihrer Heimat zusammengestellt hat. Daneben stehen die Jacques Iberts „Bacchanale“ und George Gershwins „Cuban Overture für Orchester“ auf dem Programm. In der ersten Konzerthälfte gibt die ECHO-prämierte deutsch-italienische Pianistin Sophie Pacini mit Ludwig van Beethovens drittem Klavierkonzert ihr Festival-Debüt. Eröffnet wird das Konzert mit Ludwig van Beethovens Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus“.

1.9. Freitag, 20.00 Uhr
Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal
Cuban-European Youth Academy / Tanz!Musik
Sophie Pacini Klavier
Cuban-European Youth Academy
Duncan Ward Leitung

Ludwig van Beethoven Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus" op. 43
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll op. 37
Jacques Ibert „Bacchanal"
Jenny Peña Campo Field Suite Cubana (Auftragskomposition des Rheingau Musik Festivals)
George Gershwin Cuban Overture


Konzertführer live um 19.00 Uhr im Kurhaus Wiesbaden


Karten gibt es noch zu 51,30 / 43,30 / 19,30 Euro unter 06723 / 60 21 70 oder www.rheingau-musik-festival.de

Ein kurzes Videostatement der Komponistin finden Sie hier: https://www.rheingau-musik-festival.de/im-fokus/weltpremiere-von-jenny-pena-campo-fields-suite-cubana/]

Jenny Peña Campo Field hat einen kurzen Text zu ihrer Suite geschrieben: „Die von mir im Auftrag des Rheingau Musik Festivals komponierte Suite Cubana besteht aus vier Sätzen, die jeweils von Genres der populären kubanischen Musik inspiriert sind. Der erste Satz wurde nach dem „Mambo“ benannt, einem tanzbaren kubanischen Genre, das sich vor allem aus der Musik von Pérez Prado und Beni Moré speist. Den zweiten Satz „Dos Palabras“ schrieb ich für Violinesolo und Sinfonieorchester. Er wird eingeleitet von einer Kadenz. Im Verlauf des Stückes erscheinen Elemente des Bolero und der Guaracha, ebenfalls kubanische Tänze. „Dos Palabras“ ist meinen Freunden gewidmet, und die zwei Worte, um die es im Titel geht, sind: „Los quiero“ – „Ich liebe euch“. Der dritte Satz „Rezos“ ist von afro-kubanischer Musik inspiriert, vor allem von derjenigen Musik, die mit dem Ritual der Yemayá [eine Göttin der kubanischen Santería] zu tun hat. Es ist kein religiöses Werk. Ich möchte lediglich den Rhythmus und die Kraft dieses Rituals nutzen, um dem Publikum die tiefsten Wurzeln unserer Musik und unserer Identität als Kubaner zu vermitteln. Der dritte Satz ist verbunden mit dem vierten, der den Namen „Conga“ trägt. Die Conga ist ebenfalls ein Tanz der kubanischen Musik und gehört zum gleichen Komplex wie die Rumba. Als Gattung spiegelt die Conga die allgemeine Lebenseinstellung des kubanischen Volkes wieder. Während des Karnevals in Santiago de Cuba singt und tanzt man stampfend die Conga. Sie ist wie ein musikalischer Zauberspruch, der bewirkt, dass jeder Zuhörer Lust bekommt, mitzutanzen und mitzusingen. Das Hauptthema des vierten Satzes ist „La Caminadora“ (Die Wanderin) – ein Lied, mit dem die beliebte kubanische Band Los Zafiros unsterblich wurde."

Die Cuban-European Youth Academy (CuE) steht für einen grenzüberschreitenden transatlantischen Kulturaustausch, Kooperation und Jugendförderung, für Geben und Nehmen, Gastfreundschaft, Nachhaltigkeit und Kontinuität in der Ausbildung. Sie wurde 2014 von Thomas Hengelbrock und der Akademie Balthasar Neumann ins Leben gerufen und wird durch das Auswärtige Amt unterstützt. Schirmherr ist Außenminister Sigmar Gabriel.

Die transatlantischen Orchesterprojekte der CuE wurden von der Akademie Balthasar Neumann und dem Rheingau Musik Festival initiiert und im Sommer 2015 erstmals in die Realität umgesetzt – mit einer Probenphase in der Nähe von Wiesbaden und einem Abschlusskonzert im Rahmen des Rheingau Musik Festivals.

Die Cuban-European Youth Academy mit dem CuE Orchestra bildet das weltweit einzige kubanisch-europäische Orchester. Über die Orchesterarbeit hinaus werden Kammermusikensembles gebildet, Meisterkurse abgehalten und Workshops veranstaltet. Ein Schwerpunkt der musikalischen Arbeit liegt auf zeitgenössischer kubanischer Musik sowie dem klassischen europäischen Sinfonieorchester-Repertoire.

Im Jahr 2017 ermöglicht das Rheingau Musik Festival durch die Weiterfinanzierung des Gemeinschaftsprojekts die Realisierung und Fortsetzung dieses transatlantischen Orchesterprojektes, verbunden mit einem Konzert im Kurhaus Wiesbaden und der Welturaufführung der Auftragskomposition des Rheingau Musik Festivals an die junge kubanische Geigerin Jenny Peña Campo Field.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V. gegründet

, Freizeit & Hobby, Marketing und Tourismus Konstanz GmbH

Eine Region – ein Team: Sowohl die politischen Vertreter wie auch die Touristiker wollen in Zukunft in der Region westlicher Bodensee eng miteinander...

Studie: Paketdienste 2017

, Freizeit & Hobby, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Die Online-Shopping-Lust der Deutschen hat einen direkten Nebeneffekt: Das Paketaufkommen hat in den letzten Jahren rapide zugenommen – und damit...

Bad Harzburger Winterzauber eröffnet

, Freizeit & Hobby, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Nur noch wenige Wochen, dann steht die Vorweihnachtszeit vor der Tür. Zahlreiche Lichter schmücken die Stadt und in der Luft hängt der Duft von...

Disclaimer