Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 132441

"Seine Sorge galt dem Wohl der Kirche"

Osteuropa-Hilfswerk Renovabis würdigt verstorbenen Patriarchen Pavle I.

Freising, (lifePR) - Zum Tod des Patriarchen der Serbischen Orthodoxen Kirche, Pavle I., haben Geschäftsführung und Mitarbeiter des katholischen Osteuropa-Hilfswerks Renovabis dem Heiligen Synod der Serbischen Orthodoxen Kirche und den serbisch-orthodoxen Christen am Montag (16. November) ihr Mitgefühl ausgesprochen. In einem Schreiben an den Stellvertreter Pavles I., Metropolit Amfilohije von Montenegro, würdigt Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pater Dietger Demuth den verstorbenen Patriarchen und früheren Bischof von Raška-Prizren als einen wohlwollenden Befürworter des ökumenischen Engagements in Südosteuropa. In dieser Einschätzung sei sich Renovabis mit seinen katholischen Partnern in Serbien einig. Demuth erinnert in seinem Kondolenzschreiben an den schwierigen und leidvollen Weg der serbischen Kirche in der Zeit des Kommunismus und in der postkommunistischen Phase. Die Sorge des verstorbenen Patriarchen habe in all diesen Jahren, ob nun als (Erz-)Bischof oder als Kirchenoberhaupt, immer dem Wohl seiner Kirche gegolten, so Demuth. Bei der Durchführung von pastoralen Projekten habe ihn auch Renovabis unterstützt. Demuth nennt als Beispiele in seinem Schreiben die Sicherung des Priesterseminars für die Diözese Raška-Prizren in Niš sowie den Aufbau der theologischen Fakultät in Ost-Sarajevo. Unter erschwerten Bedingungen habe Pavle I. der Serbischen Kirche und ihren Gläubigen viel Gutes getan, schließt Demuth sein Schreiben.

Mehr zu Renovabis auch im Internet: www.renovabis.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Veranstaltungen zu "45 Jahre Bürgerrechtsarbeit deutscher Sinti und Roma"

, Kunst & Kultur, Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma

Pünktlich zum fünfjährigen Jubiläum der Denkmalseröffnung für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas, direkt neben Reichstag...

Steinmetzmeister Eibert in Berlin

, Kunst & Kultur, Eibert Grabmale

Neue Arbeiten vom Steinmetzmeister Eibert in Berlin Grabstein Marlene Dietrich Bekannt geworden ist der Steinmetz Hasso Eibert, als er 1992...

Kling Glöckchen: Weihnachtsmarkt mit Verkaufsbasar im Christophsbad

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Lebkuchen, Punsch und Plätzchen, alljährlich versüßen uns Köstlichkeiten die Vorweihnachtszeit. Ob süße Spezialitäten oder Deftiges vom Grill,...

Disclaimer