Sonntag, 22. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682150

Regionalbus-System wird weiterentwickelt

Regionsversammlung beschließt Fortschreibung des Nahverkehrsplans

Hannover, (lifePR) - Das Regionalbus-System im Umland der Landeshauptstadt Hannover soll überarbeitet und weiterentwickelt werden. Die Wirtschaftlichkeit der Verkehrsleitungen sowie ein attraktives Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr werden dabei im Mittelpunkt eines Maßnahmenplans für die Jahre ab 2020 stehen. Einen entsprechenden Grundsatzbeschluss zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans für die Region Hannover hat die Regionsversammlung in ihrer heutigen Sitzung gefasst.

„Wir beabsichtigen die Buslinienverkehre im Umland 2019 über einen Öffentlichen Dienstleistungsauftrag direkt an unser Unternehmen Regiobus zu vergeben. Voraussetzung für die Vergabe ist die Neustrukturierung des so genannten ‚Linienbündels Umland Hannover Bus’ und eine höhere Angebotseffizienz “, betonte Verkehrsdezernent Ulf-Birger Franz: „Dazu gehört auch, dass wir uns einzelne Linien im Detail anschauen werden, die nur von wenigen Fahrgästen genutzt werden und wollen umgekehrt das Angebot dort verbessern, wo die Fahrgastnachfrage heute schon hoch ist – etwa auf den RegioSprinter-Linien und im Stadt-Umland-Bereich Hannovers. “ Die Region Hannover werde dabei aber an den im Nahverkehrsplan vorgegebenen Mindestbedingungsstandard – in der Hauptverkehrszeit wird jede Ortschaft stündlich angefahren – festhalten. Denkbar sei auch eine Anpassung des Bedienungsangebots am frühen Morgen, im Abendverkehr oder am Wochenende.

Das regionale Busangebot in der Region Hannover wurde zuletzt Ende der 1990er-Jahre grundlegend überplant. Seitdem sind vielfältige punktuelle Angebotsergänzungen und -anpassungen vorgenommen worden, z. B. infolge der Umsetzung der Nahverkehrsplan-Standards, der Änderungen in der Schullandschaft, von Anpassungen im Zusammenhang mit der Einrichtung des S-Bahn-Systems sowie der Entwicklung von Wohn- und Arbeitsplatzstandorten.

Mit dem heutigen Beschluss beginnt das Beteiligungsverfahren zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans, an dem die Kommunen, die Verkehrsunternehmen, Fahrgastverbände und die Landesnahverkehrsgesellschaft beteiligt werden. Über die geplanten Änderungen entscheiden im Frühjahr 2018 wieder die politischen Gremien der Region Hannover.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Continental legt Grundstein für erstes Werk in Litauen

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Weiterer Ausbau der Präsenz und Produktionskapazität von Continental in Europa Continental Vorstandsmitglied Helmut Matschi und die litauische...

TÜV SÜD: Division Auto Service wird Division Mobility

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD vereinigt seine Dienstleistungen im Mobilitätsbereich in der TÜV SÜD Division Mobility. Damit steht nicht mehr hauptsächlich das Fahrzeug...

Seahelp-Service: Staus an den Grenzübergängen vermeiden

, Mobile & Verkehr, Sea-Help GmbH

Wer in diesem Sommer mit dem eigenen Fahrzeug in Richtung Süden unterwegs ist, kann sich insbesondere an den Grenzübergängen wieder auf längere...

Disclaimer