A³ Jubiläumsfestakt: vom Wirtschafts- zum Zukunftsraum

(lifePR) ( Augsburg, )
Längst hat sich das jährlich stattfindende A³ Sommerfest als wichtiger Netzwerktermin bei den Wirtschaftsakteuren in der Region etabliert. Das große Jubiläumsfest am 11. Juli 2019 im martini-Park Augsburg konnte dies sogar noch toppen: Mit über 600 Gästen feierte die Region den 10-jährigen Geburtstag der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH und ihres A³ Förderverein. Die gesamte Pressemitteilung steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung: https://www.region-a3.com/mediathek/?controller=search&showMedium=1332. Es folgt die gesamte Pressemitteilung. 

A³ Jubiläumsfestakt: vom Wirtschafts- zum Zukunftsraum

Längst hat sich das jährlich stattfindende A³ Sommerfest als wichtiger Netzwerktermin bei den Wirtschaftsakteuren in der Region etabliert. Das große Jubiläumsfest am 11. Juli 2019 im martini-Park Augsburg konnte dies sogar noch toppen: Mit über 600 Gästen feierte die Region den 10-jährigen Geburtstag der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH und ihres A³ Förderverein.

A³ steht als Marke für Fachkräftesicherung & -marketing, Technologietransfer und Innovation, für Nachhaltiges Wirtschaften sowie für das regionale Standortmarketing. Das 10-jährige Jubiläum bietet Anlass, Bilanz zu ziehen und auch nach vorne zu schauen, auf neue Themen und Herausforderungen. „Der Wirtschaftsraum Augsburg ist ein Hotspot der Digitalisierung in Bayern. Hier ist, auch mit Hilfe der Staatsregierung, in den vergangenen Jahren viel entstanden, damit die Region fit ist für die Zukunft. Gemeinsam wollen wir jetzt die digitale Transformation weiter vorantreiben. Ich setze dabei auf bayerische Kreativität und weiß-blauen Ideenreichtum“, betonte Festrednerin Judith Gerlach, Bayerische Staatsministerin für Digitales.

Der renommierte Philosoph und Publizist Prof. Dr. Richard David Precht widmete seine Keynote der Frage: Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus? Dabei ging er besonders auf die Rolle der Digitalisierung ein. Der Mensch sei nicht ersetzbar durch Künstliche Intelligenz, trotzdem verändere der digitale Wandel die Gesellschaft, klassische Berufsbilder und das Verständnis von Arbeit grundlegend – mit weitreichenden Konsequenzen.

Vom Experiment zur Erfolgsgeschichte

„Zehn Jahre ist es her, dass die Stadt Augsburg, der Landkreis Augsburg und der Landkreis Aichach-Friedberg die gemeinsame Wirtschaftsförderungsgesellschaft Regio Augsburg Wirtschaft GmbH aus der Taufe gehoben haben. Was damals als Experiment begann, kann heute als Erfolgsgeschichte betitelt werden!“, sind sich die Gesellschafter der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH einig. Augsburgs Zweite Bürgermeisterin Eva Weber, Anni Fries, stellvertretende Landrätin des Landkreises Augsburg, und Dr. Klaus Metzger, Landrat des Landkreises Aichach-Friedberg, freuten sich über die zahlreichen hochkarätigen Gäste zum Jubiläumsfestakt. Unter ihnen waren Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Institutionen, Verwaltung, Politik und Gesellschaft. Und wie üblich bei Veranstaltungen der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH und ihres A³ Förderverein kamen auch beim großen Sommer-Event das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch untereinander nicht zu kurz. Bei Jazzmusik und entspannter Atmosphäre wurde genetzwerkt in der Interimsspielstätte des Staatstheater Augsburg im martini-Park.

Bausteine für eine starke Region

Sowohl die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH als auch der A³ Förderverein haben ein seit ihrer Gründung bestehendes, wichtiges Ziel inzwischen weit übertroffen: eine wertvolle Grundlage für das unternehmerische Networking in der Region A³ zu schaffen. „Über 5.000 Partner und engagierte Begleiter aus Unternehmen, Netzwerken und Institutionen, aus der Kommunalpolitik und aus der Verwaltung haben uns in den vergangenen zehn Jahren unterstützt. Dafür vielen Dank!“, sagte Andreas Thiel, Geschäftsführer Regio Augsburg Wirtschaft GmbH & A³ Förderverein. Die fast 20 neuen Mitglieder des A³ Förderverein stellten sich und ihre Beweggründe, die Region mit einer Mitgliedschaft zu unterstützen, im Rahmen des Festaktes vor. „Motor für Wachstum und Beschäftigung sind die erfolgreichen vor Ort ansässigen Unternehmen – sie sind das Potenzial, aus dem A³ entstanden ist. Danke den seit heute über 160 Mitgliedern des A³ Förderverein für ihr Engagement!“, so Dr. Walter Eschle, 1. Vorsitzender Förderverein der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH e. V.

10 Jahre A³ – und jetzt?!

Ein Jubiläum ist nicht nur Anlass zum Innehalten und Zurückschauen. Vielmehr verpflichtet es auch dazu, Neues anzupacken, beispielsweise den Markenrelaunch für die Standortkommunikation von A³. Vieles hat sich in den vergangenen zehn Jahren inhaltlich sowie in der Art der Kommunikation geändert. Die Frage der Strategie führt dazu, dass – gefördert vom Freistaat Bayern – nun eine „Zukunftsstrategie 2030 Wirtschaftsraum Augsburg“ auf den Weg gebracht wird. Die Themen der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH – Standortmarketing, Fachkräfte, Innovation, Nachhaltiges Wirtschaften – werden in vielen Fällen Bestand haben. Doch mit der „Zukunftsstrategie 2030“ will die Gesellschaft ihre Schwerpunkte gezielter setzen und die Weichen für die Zukunft stellen, gerade im Hinblick auf brandaktuelle Themen wie Ressourceneffizienz, Digitalisierung und Gesundheitswirtschaft. So sollen die kommenden Jahre mindestens so erfolgreich werden wie das erste Jahrzehnt der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH und des A³ Förderverein.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.