Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 665972

Summen statt aussterben: Wie Insekten noch zu retten sind

Tipps zum "Insekten fördern" von Insect Respect

Bielefeld, (lifePR) - Um 80% sind die Fluginsekten in Teilen Deutschlands zurückgegangen. Mit einer Offensive gegen das Insektensterben will Insect Respect zu einer Trendwende beitragen. Dafür veröffentlicht das Gütesiegel am 3.8.2017 das Papier „Insekten fördern“ mit zahlreichen Tipps für Bürger und Journalisten.

Derzeit machen Medienberichte auf die immense Bedrohung der Insektenwelt aufmerksam (z.B. WDR Quarks & Co). Damit Leser und Zuhörer dem Insektensterben nicht ohnmächtig zusehen müssen, hat Insect Respect eine Liste von Maßnahmen zusammengefasst, die jeder leicht und sofort umsetzen kann. Mit der kostenfreien Übersicht „Insekten fördern“ ist auf einen Blick erkennbar, was man in Haus und Garten, auf Balkon und Terrasse sowie im täglichen Leben zum Erhalt der Artenvielfalt tun kann.

„Insekten mögen’s heimisch, bunt, abwechslungs- und artenreich“, sagt Insect Respect Biologe Stephan Liersch. So könne man z.B. auf dem Balkon oder im Garten ihr Nahrungsangebot durch Anlegen artenreicher Lebensräume verbessern. Viele Insekten lieben Pflanzen wie die Gemeine Schafgarbe und fühlen sich in Strukturen wie Asthaufen, in artenreichen Hecken und Blumenwiesen wohl. Auf chemischen Pflanzenschutz sollte man vollständig verzichten.

„Wir brauchen die Insekten: Sie bestäuben unsere Nutzpflanzen, bauen Abfall ab und halten wichtige Ökosysteme am Leben“, sagt Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, Initiator von Insect Respect. Mit dem Gütezeichen regt er ein Umdenken in der Insektenbekämpfung an: Vermeiden, reduzieren, ökologischer gestalten und für Ausgleich sorgen. Produkte mit dem Insect Respect Gütesiegel garantieren, dass für den entstehenden Insektenverlust eine ökologisch optimierte Kompensationsfläche geschaffen wurde, auf der Sechsbeiner neue Lebensräume im Siedlungsgebiet finden.

Zum besseren Verständnis der Insekten in der Gesellschaft hat Dr. Hans-Dietrich Reckhaus das Buch „Warum jede Fliege zählt – Eine Dokumentation über Wert und Bedrohung von Insekten“ geschrieben. Die Publikation ist im Juli 2017 auch auf Englisch im Springer-Wissenschaftsverlag erschienen.

Die Tipps zum „Insekten fördern“ basieren auf umfangreichen Recherchen von Insect Respect mit Biologen und anderen Wissenschaftlern, u.a. den Impulsen der Referenten beim bundesweit ersten Tag der Insekten, der am 30.3.2017 in Bielefeld stattfand.

Reckhaus GmbH&Co.KG

Die Firma Reckhaus stellt seit 60 Jahren Insektenbekämpfungsmittel für den Innenraum her und ist in Bielefeld sowie in Gais (CH) ansässig. Mit dem 2012 lancierten Gütezeichen «Insect Respect» strebt der Geschäftsführer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus eine nachhaltige Transformation seiner Branche an.

Insect Respect ist das weltweit erste Gütezeichen für bekämpfungsneutrale Insektenschutzmittel im Innenraum. Nach dem Prinzip "Reduzieren - Ökologisieren - Kompensieren" wird in die Bewusstseinsschaffung für den Wert von Insekten investiert und insektenfreundliche Ausgleichsflächen für Biozid-Produkte geschaffen. Mit Insect Respect regt der Bielefelder Familienunternehmer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus einen grundlegenden Wandel der Biozid-Branche an. 2014 erhielt er dafür den deutschen Vordenker-Preis, 2015 den Schweizer Ethikpreis, 2017 den Preis "Mein gutes Beispiel" der Bertelsmann-Stiftung sowie den Green Product Award. Auslöser für das weltweit einzigartige Ausgleichsmodell war der Dialog mit den Schweizer Konzeptkünstlern Frank und Patrik Riklin. Sie initiierten die Gegenbewegung "retten statt töten" und setzten 2012 gemeinsam mit Reckhaus die Aktion "Fliegen retten" um. Das dahinterstehende Konzept wurde seither von Experten kontinuierlich weiterentwickelt, mit zahlreichen Aktivitäten in Forschung und Praxis angewandt und mehrfach ausgezeichnet.

www.insect-respect.org

Aktuelles Video: www.youtube.com/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Brandenburg(er) Garten im Grünen Markt - Eine Geburtstagsfeier in Berlin

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Am 23. und 24. September feiern die Späth’schen Baumschulen ihren 297. Geburtstag mit einem Grünen Markt. Der Verband pro agro ist Partner der...

TÜV SÜD erweitert Kooperation mit MIRDC in Taiwan

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD unterzeichnete ein Memorandum of Understanding (MoU) mit dem taiwanesischen Metals Industry Research & Development Center (MIRDC), der...

Ein Kernobst im Zentrum der Aufmerksamkeit

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Der Pomologische Schau- und Lehrgarten Döllingen steht am 24. September zum 23. Mal ganz im Zeichen des Lieblingsobstes der Deutschen. Nach der...

Disclaimer