Donnerstag, 19. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687776

Insektensterben beeinflusst Geschäftsmodelle

Konferenzdokumentation "Der Wert von Insekten"

Bielefeld, (lifePR) - Gute Praxis-Beispiele und Forschung gegen das Insektensterben zeigt die neu erschienene Dokumentation zur Konferenz „Der Wert von Insekten“. Bei der bundesweiten Tagung am 9.11.2017 in Bielefeld diskutierten über 130 Teilnehmer aus Unternehmen, Wissenschaft, Politik und Umweltorganisationen Lösungen für die Förderung der Sechsbeiner in Gesellschaft und Wirtschaft.

Auf Einladung von Bertelsmann Stiftung und Insect Respect beleuchtete die Konferenz „Der Wert von Insekten. Beiträge von Unternehmen und der Gesellschaft zum Erhalt der Biodiversität“ vielfältige Möglichkeiten und Lösungen, wie man das Insektensterben stoppen kann. 76 Prozent der Fluginsekten (Biomasse) sind laut einer aktuellen Studie im Magazin PLOS One in den letzten 27 Jahren zurückgegangen.

„Als Unternehmer ist es unsere Aufgabe, für Herausforderungen wie den Insektenschwund Antworten zu entwickeln“, sagt Dr. Hans-Dietrich Reckhaus. Der Biozid-Unternehmer erhielt im März 2017 den Preis der Bertelsmann Stiftung „Mein gutes Beispiel“. Als Initiator des Gütezeichens Insect Respect für einen neuen Umgang mit Insekten gilt Reckhaus als Beispiel für unternehmerische Verantwortungsübernahme: Er begrünt gezielt Flachdächer, um den Einsatz von Insektenbekämpfungsprodukten im Innenraum auszugleichen. „Unternehmen sollten Artenvielfalt nicht neben, sondern in ihrem Geschäft fördern“, so Reckhaus. Dafür gelte es neue Formen von Dialog und Kooperationen zu finden, zum Beispiel mit Forschern, Umweltverbänden, Künstlern oder Bildungseinrichtungen wie Naturkunde-Museen.

Die Konferenz stellte weitere Beispiele des unternehmerischen Engagements für Biodiversität vor, etwa die Renaturierung von Steinbrüchen beim Bergbauunternehmen Heidelberg Cement, die Stakeholder-Dialoge zur Deponie-Nachnutzung des Abfallunternehmens RSAG oder die Unterstützung von Landwirten durch den Einzelhändler REWE, der in Kooperation mit dem Naturschutzbund NABU die Artenvielfalt auch im konventionellen Anbau erhöht.

Auch Vertreter aus Forschung (Universität Münster), Umwelteinrichtungen (NABU), Umweltbildung (Naturkundemuseum Berlin) und Behörden (Bundesamt für Naturschutz) zeigten ihre Projekte und Lösungsansätze. Sie schlugen z.B. Maßnahmen für eine bunte Landwirtschaft mit mehr Artenvielfalt oder eine „Biodiversitätsentdeckungsfabrik“ vor, die ein großangelegtes Monitoring der Insektenbestände erlauben würde. Im abschließenden Podiumsgespräch diskutierten die Teilnehmer die Veränderung politischer Rahmenbedingungen, sowie die Bedeutung von intersektoralen Kooperationen und Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Die multimediale Konferenzdokumentation mit Videos und Präsentationen der Reden, Impressionen, Fotos und Texten stellt Insect Respect kostenfrei zur Verfügung.

Zur Konferenzdokumentation

Zum Konferenz-Video

Playlist zur gesamten Konferenz

Tag der Insekten 2018 – Save the date: 22. März 2018, Bielefeld

Am. 22. März 2018 lädt der Tag der Insekten zum zweiten Mal Vertreter von Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Umweltverbänden, Zivilgesellschaft und Medien nach Bielefeld ein. Sie stellen u.a. Initiativen und Projekte vor, die zur Stärkung des Themas Insekten in der Gesellschaft beitragen. Am 21. März 2018 vormittags werden weitere Insect Respect Flächen in Bielefeld feierlich eröffnet. Abends findet ein öffentlicher Vortrag zum Thema Insekten im Zentrum Bielefelds statt. Veranstalter sind Insect Respect und das Naturkunde-Museum Bielefeld.

Anmeldungen bitte an: kommunikation@insect-respect.org

Reckhaus GmbH&Co.KG

Die Firma Reckhaus ist seit über 60 Jahren auf die Herstellung von Insektenbekämpfungsmitteln im Innenraum spezialisiert. Mit dem Gütezeichen Insect Respect initiiert das Unternehmen einen grundsätzlichen Wandel im Markt.

Insect Respect ist das weltweit erste Gütezeichen für bekämpfungsneutrale Insektenschutzmittel im Innenraum. Nach dem Prinzip "Reduzieren - Ökologisieren - Kompensieren" wird in die Bewusstseinsschaffung für den Wert von Insekten investiert und insektenfreundliche Ausgleichsflächen für Biozid-Produkte geschaffen. Mit Insect Respect strebt der Bielefelder Familienunternehmer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus eine nachhaltige Transformation seiner Branche an. 2014 erhielt er dafür den deutschen Vordenker-Preis, 2015 den Schweizer Ethikpreis, 2017 den Preis "Mein gutes Beispiel" der Bertelsmann-Stiftung und den Green Product Award. Auslöser für das weltweit einzigartige Ausgleichsmodell war der Dialog mit den Schweizer Konzeptkünstlern Frank und Patrik Riklin. Sie initiierten die Gegenbewegung "retten statt töten" und setzten 2012 gemeinsam mit Hans-Dietrich Reckhaus die Aktion "Fliegen retten" um. Das dahinterstehende Konzept wurde seither von Experten kontinuierlich weiterentwickelt, mit zahlreichen Aktivitäten in Forschung und Praxis angewandt und mehrfach ausgezeichnet.

www.insect-respect.org

Für ein wachsendes gesellschaftliches Bewusstsein um den Nutzen von Insekten setzt Insect Respect zahlreiche Maßnahmen ein. Publikationen wie das Buch "Warum jede Fliege zählt", die multimediale Tagungsdokumentation des ersten "Tag der Insekten" sowie die Konferenzdokumentation "Der Wert von Insekten" oder eine Liste der 10 guten Gründe, Insekten zu respektieren, sowie ein Glossar zum Thema Insektenbekämpfung, Ausstellungen, der Animationsfilm "Kleine Riesen" und kostenfreie Informationen zum Thema "Insekten fördern" sorgen für Aufmerksamkeit und ermöglichen konkret anderes Handeln. "Mittel- und langfristig möchten wir damit die Branche umdrehen und weitere Sektoren für einen neuen Umgang mit Insekten inspirieren", so Reckhaus.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Restlos preisverdächtig: Auszeichnung für Engagement gegen Lebensmittelabfall

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Im Einsatz gegen Lebensmittelverschwe­ndung hat Bundesministerin Julia Klöckner heute verschiedene Projekte, die es sich zur Aufgabe gemacht...

Psssst! - Natur im Wochenbett

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Unsere Natur wird jedes Frühjahr zur Kinderstube. Von Ende April bis Anfang Juni erreichen die Brut- und Setzzeiten in Feld und Wald  ihren Höhepunkt....

AkoTec sichert sich neuen Zukunftsmarkt

, Energie & Umwelt, AkoTec Produktionsgesellschaft mbH

Der Bundestag hat im September 2016 den Beitritt Deutschlands zum Klimaschutzabkommen von Paris einstimmig beschlossen. Damit sind aktuell neue...

Disclaimer