Montag, 20. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 678561

Ein Zeichen gegen das Insektensterben

Insektizidhersteller erhält Umweltpreis

Bielefeld, (lifePR) - Kurz nachdem deutsche Forscher über ein dramatisches Insektensterben berichten, hat nun ein Insektizidhersteller einen Umweltpreis erhalten. Dr. Hans-Dietrich Reckhaus bekam am 20.10.2017 in Leipzig den Green Product Award für das von ihm initiierte Gütezeichen Insect Respect als Beitrag zu nachhaltigen Lösungen.

Ausgerechnet ein Biozidhersteller ist mit einem Preis für grüne Produkte ausgezeichnet worden: Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, Geschäftsführer der Biozid-Firma Reckhaus nahm am 20. Oktober den Green Product Award 2017 für Innovation, Design und Nachhaltigkeit in Leipzig entgegen. Reckhaus ist Initiator des Gütezeichens Insect Respect für einen neuen Umgang mit Insekten.

„Die einzigartige Kommunikation von Insect Respect über den Wert und Rückgang der Insekten hat uns überrascht“, sagt Nils Bader, Initiator des Green Product Awards. „Es ist ungewöhnlich, wenn jemand sich für das Gegenteil von dem einsetzt, womit er Geld verdient. Das zeigt, dass man umdenkt und nichts unmöglich ist“. Die Jury des Green Product Award setzt sich aus 15 internationalen Experten in den Bereichen Design, Innovation und Sustainability (Nachhaltigkeit) zusammen. Um die besten Einreichungen aus 25 Ländern auszuwählen, wurden Aspekte wie ökologische Vorteile, Relevanz der Idee, Nutzerfreundlichkeit, Ästhetik, innovatives Geschäftsmodell, Kreislaufdenken und Vorbildwirkung betrachtet.

Das Gütesiegel für ein neues Verständnis in der Insektenbekämpfung Insect Respect ist eine Innovation der Firma Reckhaus. Sie ist seit 60 Jahren auf Biozide spezialisiert und dreht seit 2012 ihr Geschäftsmodell: Vom Hersteller chemischer Produkte zum Anbieter ökologischer Dienstleistungen. Dafür setzt Insect Respect zahlreiche Maßnahmen für mehr gesellschaftliches Bewusstsein über den Wert der Sechsbeiner um und bietet ein einmaliges Kompensationsmodell. Das Insect Respect Gütezeichen erhalten nur Produkte, die die Insektenbekämpfung durch die Anlage einer Ausgleichsfläche kompensieren oder die Insekten fördern und insektenfreundliche Lebensräume schaffen.

„Wir müssen der Dramatik des Insektensterbens unternehmerisch verantwortungsvolles Handeln entgegensetzen“, sagt Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, Initiator von Insect Respect und außerdem Träger des Bertelsmann-Preises „Mein gutes Beispiel“. Zwischen 1989 und 2016 sind laut einer neuen Studie im Magazin PLOS One 76 Prozent der Biomasse von Fluginsekten in den untersuchten Regionen zurückgegangen. Reckhaus plädiert für ein Umdenken: „Wir dürfen als Menschen so nicht weitermachen und müssen weniger Biozide einsetzen, und wenn dann mit Kompensation“. In Zusammenarbeit mit Biologen ließ Reckhaus berechnen, wie Biozide die Insektenpopulation beeinträchtigen und wie dieser Einfluss mit Ausgleichsflächen zu kompensieren ist. Auf dieser Grundlage wurde das Gütesiegel Insect Respect entwickelt, erfolgreich in der Biozid-Branche eingeführt und nun erneut ausgezeichnet.

Reckhaus empfiehlt, Insektenbekämpfung zu vermeiden und zu reduzieren: „Um den Markt zurückzudrängen, brauchen wir vor allem ein Bewusstsein in der Gesellschaft, dass Insekten wichtig sind“. Dafür verbreitet Insect Respect Publikationen wie das Buch „Warum jede Fliege zählt“ oder eine Liste der 10 guten Gründe, Insekten zu respektieren, sowie ein Glossar zum Thema Insektenbekämpfung, Ausstellungen, den Animationsfilm „Kleine Riesen“ und kostenfreie Informationen zum Thema „Insekten fördern“. Am 9. November 2017 veranstaltet Insect Respect zusammen mit der Bertelsmann-Stiftung die Konferenz „Der Wert von Insekten“ mit Impulsen u.a. von Prof. Dr. Klaus Töpfer (Bundesumweltminister a.D.) und Vertreter aus Politik, Naturschutz und Forschung. „Mittel- und langfristig möchten wir damit die Branche umdrehen und weitere Sektoren für einen neuen Umgang mit Insekten inspirieren“, so Reckhaus.

Reckhaus GmbH&Co.KG

Die Firma Reckhaus ist seit über 60 Jahren auf die Herstellung von Insektenbekämpfungsmitteln im Innenraum spezialisiert. Mit dem Gütezeichen Insect Respect initiiert das Unternehmen einen grundsätzlichen Wandel im Markt.

Insect Respect ist das weltweit erste Gütezeichen für bekämpfungsneutrale Insektenschutzmittel im Innenraum. Nach dem Prinzip "Reduzieren - Ökologisieren - Kompensieren" wird in die Bewusstseinsschaffung für den Wert von Insekten investiert und insektenfreundliche Ausgleichsflächen für Biozid-Produkte geschaffen. Mit Insect Respect strebt der Bielefelder Familienunternehmer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus eine nachhaltige Transformation seiner Branche an. 2014 erhielt er dafür den deutschen Vordenker-Preis, 2015 den Schweizer Ethikpreis, 2017 den Preis "Mein gutes Beispiel" der Bertelsmann-Stiftung. Auslöser für das weltweit einzigartige Ausgleichsmodell war der Dialog mit den Schweizer Konzeptkünstlern Frank und Patrik Riklin. Sie initiierten die Gegenbewegung "retten statt töten" und setzten 2012 gemeinsam mit Hans-Dietrich Reckhaus die Aktion "Fliegen retten" um. Das dahinterstehende Konzept wurde seither von Experten kontinuierlich weiterentwickelt, mit zahlreichen Aktivitäten in Forschung und Praxis angewandt und mehrfach ausgezeichnet. www.insect-respect.org

Aktuelles Video: www.youtube.com/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dr. Hermann Onko Aeikens: "Wir brauchen verlässliche Zahlen, Daten und Fakten."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Auf Initiative der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, haben sich Vertreter von Bund und Ländern am heutigen Montag...

Klöckner: "BVVG hilft mit Sofortmaßnahmen."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

In einzelnen Regionen Deutschlands herrscht eine lang anhaltende Trockenheit. Viele Landwirte haben mit Ernteausfällen und damit verbundenen...

Mission "Stone & Pots" - Erste Geisternetzbergung in Irland

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Geisternetze töten jährlich Millionen von Meerestieren. Die niederländische Ghost Fishing Stiftung wird gemeinsam mit der Gesellschaft zur Rettung...

Disclaimer