Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 681977

Rebional macht Catering für Krankenhaus in Moers

Aus Alt mach' Bio

Herdecke/Moers, (lifePR) - Gutes, leckeres Essen am liebsten in Bio-Qualität war das Ziel der Geschäftsleitung der St. Josef Krankenhaus GmbH Moers. Es sollte moderner, besser und wirtschaftlicher werden und den Patienten und Mitarbeitern richtig gut schmecken.

Die Gründe sich für Rebional, den Bio-Gastronom für Gemeinschaftsverpflegung, zu entscheiden waren: Kostentransparenz, hohe Kompetenz und Erfahrung in Bezug auf regionale Gerichte mit höherem Bioanteil und auch die persönliche Ebene hat gestimmt. Das Thema Catering ist ein enorm wichtiger Aspekt, damit sich Patienten und Mitarbeiter in Krankenhäusern wohl fühlen. Und Rebional geht noch einen Schritt weiter: es geht um Koch- und Esskultur, nachhaltiges und soziales Handeln und um kreatives sowie professionelles Wirtschaften. Für den Neubau der Krankenhausküche im St. Josef Krankenhaus war ein komplettes Küchen-Konzept nötig, welches zwar die Technik und das Prinzip aber nicht die Mitarbeiter der Küche austauschen würde.

Was wurde verändert

Letztendlich sind die Mitarbeiter geblieben und Räume wurden extra neu gebaut - die gesamte Technik, die Art und Weise zu kochen, die Lieferanten, die Speisenfolge, Speisenerfassung und das Transportsystem wurden komplett umstrukturiert. Verantwortlich ist der Rebional-Gastronomie Betriebsleiter Markus Schmidt. Er führt die Küche im Sinne des neuen Bio-Konzepts. Seine tägliche Präsenz vor Ort hat dafür gesorgt, dass die Mitarbeiter das neue, frische Kochen nicht nur lernen, sondern auch verinnerlichen. Das gesamte Küchenmanagement, der Einkauf und viele interne Abläufe wurden unter die Lupe genommen und bestmöglich optimiert.

Regional und Bio als Herausforderung?

Bio bedeutet zu produzieren, ohne Ressourcen, Ökosysteme und Umwelt unnötig zu belasten. So wurden beispielsweise neue Lieferanten aus der Region gesucht. Die ortsansässige Bäckerei liefert frisch und auf kurzen Wegen. Auch die Bio-Kartoffeln kommen direkt aus der Region. Auch hier konnte Rebional mit Erfahrung und Kontakten helfen. Die Moerser Klinik-Küche ist nun biozertifiziert und verarbeitet folgende Lebensmittel aus biologischem Anbau:
 


Gewürze
Reis, Mehl, Stärke, Kartoffeln, Schmelzflocken, Zwieback, Müsli, Nudeln, Hülsenfrüchte
Milchprodukte
Obst und Gemüse


Wie wird gekocht?

Es wird nach dem Cook-and-Serve-System frisch gekocht und Tütenprodukte sind aus den Lagern verschwunden. So werden zum Beispiel Soßen und Brühen selbst angesetzt und Desserts eigenhändig zubereitet. Convenience-Produkte kommen nur bis Stufe zwei von fünf zum Einsatz: das bedeutet ungewürzte, kochfertige aber nicht gegarte Lebensmittel. Gemüse, Salat und Obst werden täglich frisch geputzt, geschnitten und verarbeitet.

Speisepläne sollen begeistern

Die Regelleistung in der Klinik Moers umfasst drei Menüs, die im Siebenwochenrhythmus wechseln. Es gibt Vollkost, leichte Vollkost und Vegetarisches. Für Wahlleistungspatienten stehen zusätzlich zum Regelleistungsangebot fünf weitere Menüs zur Auswahl, Natürlich gibt es einen Kostformkatalog, bei dem ganz genau auf die vom Arzt verschriebenen Bedürfnisse der Patienten eingegangen wird. Spezielle Diäten, Unverträglichkeiten aber auch persönliche Wünsche werden von der Küche berücksichtigt. Möglich ist dies durch ein neu eingeführtes Speisenerfassungssystem. Insgesamt vier Menü-Assistentinnen durchlaufen täglich alle Stationen und geben die unterschiedlichen Essensanforderungen eines jeden Patienten ins System ein. Der persönliche Kontakt, die freundliche Zuwendung und die Rücksichtname auf bestimmte Essanforderungen sorgen für zufriedene Patienten.

Nie wieder hochgerollte Käseränder

Eine weitere Veränderung betrifft die Speisenverteilung: das Geschirr, das Transportsystem und eine andere Portionierzeit sorgen für perfekt temperierte Mittagessen und schmackhaftes Frühstück und Abendbrot.

Die Teller mit Brot, Käse, Butter und Wurst für das Abendessen werden erst um 16:00 Uhr vorbereitet anstatt wie früher schon mittags. Gut isolierte Transportwagen ohne Elektronik haben je eine kalte und eine warme Seite: Das hoch erhitzte Geschirr mit Wachskerntellern hält das Essen auf Temperatur bis es bei den Patienten ist. Sogenannte Kältespeicherplatten sorgen dafür, dass die kalten Gerichte und Lebensmittel auch kalt bleiben. So kommt zum Beispiel der Aufschnitt immer frisch an, rollt sich nicht an den Rändern unangenehm hoch. Der Vorteil: warme und kalte Speisen werden auf einem Tablett ohne umständliche Bestückung direkt serviert. Das mit dem Krankenhauslogo versehene Geschirr von Seltmann ist aus hochwertigem Porzellan mit stehendem Rand und Farbmarkierungen versehen. Das ist für beispielsweise für Demenzpatienten eine große Erleichterung.

Moderne Technik unerlässlich

Energieeffiziente und ressourcenschonende Technik ist die zweite Säule für gute Wirtschaftlichkeit in der Küche. In Moers wurde bei der Küchenplanung und Geräteauswahl in topmoderne, effiziente Geräte investiert. Kurze Wege, sinnvolle Prozessketten und spezielle Kochverfahren zeichnen die rund tausend Quadratmeter aus.

Fazit

Es ging nie darum, das Catering komplett auszulagern. Rebional hat sich viel mehr in die Gegebenheiten vor Ort integriert und diese optimiert. Das begann mit einer kostenlosen Analyse des Speisenversorgungsprozesses zog sich über die Küchenplanung und -beratung bis hin zum Einkaufs- und Küchenmanagement. Die Experten im Bio-Catering haben die Leitung des St. Josef Krankenhaus dabei unterstützt, die Patienten, Bewohner, Mitarbeiter und Gäste zu überraschen – mit attraktiven Bio-Speiseplänen, neuen Rezepturen, saisonalen und regionalen Gerichten.

Zusatzinfos Küchentechnik
Besserer Effizienz durch moderne Technik und abgestimmte Prozesse

Nutzfläche der Küche: circa 1000 Quadratmeter
Baukosten Küche: circa 2.400.000 Euro
Einrichtung Küche: circa 1.800.000 Euro
Kapazität: 1.999 Essen, davon 960 Essen pro Mahlzeit tabletiert
Mitarbeiter Küche: 40 Vollzeitkräfte
Menüassistentinnen: 4 Vollzeitkräfte
Produktionssystem: cook & serve

Hygieneschleuse mit Reinigung/Desinfektion der Schuhsohlen als Basis einer guten Personalhygiene
Besteckwickelmaschine von Fa. Thomas Dörr, energieeffizient, chemieoptimiert.
Maschinenspülsystem für Plastik, Porzellan, Schwarzgeschirr und Besteck.

Spültechnik: MEICO IQ
Geschirr: Seltmann Weiden
Speisenerfassungssystem: Orga Card
Besteckwickelmaschine/ Besteckpoliermaschine: Thomas Dörr
Kochkessel: ELRO
Kombidämpfer: Rational
Chiller: IRINOX
Kühltechnik: GEA
Kühlraumtüren: Drehtür, nach außen öffnend, mit umlaufender, leicht austauschbarer Gummidichtung und Rahmenheizung
Türen: Wirus
Tore: HEKO
Hygieneschleuse: ITEC
Speisenverteilung: Hupfer
Chemie: Etol
Lüftungsdecke: REVEN Induktionshaube
Küchenleittechnik: Siemens
Gesamtplanung: Großkücheneinrichter EKO GmbH aus Haltern, K. Schlapeit, Planungs- und Bauleitungs- GmbH, Moers, Rebional GmbH Herdecke, Zusatzinfos Krankenhaus

Betten und Mitarbeiter St. Josef Krankenhaus Moers
1.265 Mitarbeiter
475 Betten (inkl. Betriebsstätte Rheinberg St. Nikolaus Hospital, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie)
116 Plätze Altenheim St. Thekla, Rheinberg
8 Plätze Hospiz Haus Sonnenschein, Rheinberg
15 Plätze Tagespflege Haus Mariengarten, Moers
14 Plätze Kurzzeitpflege Haus Mariengarten, Moers

Abteilungen
Anästhesie und Intensivmedizin (mit Department Palliativ und Schmerzmedizin)
Allgemein-, Thorax- und Viszeralchirurgie
Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie
Gynäkologie und Geburtshilfe
HNO
Innere Medizin (mit den Departments Kardiologie, Diabetologie und Geriatrie)
Neurologie und klinische Neurophysiologie
Orthopädie und Unfallchirurgie
Psychiatrie und Psychotherapie
Urologie
Zentrale Interdisziplinäre Notaufnahme
Praxis für Nephrologie
Praxis für Nuklearmedizin

Rebional GmbH

Die Rebional GmbH ist ein Bio-Gastronom für Gemeinschaftsverpflegung und wurde 2010 mit Hauptsitz in Herdecke, NRW gegründet. Die Unternehmensleitung unterliegt Klaus Richter, Oliver Kohl und Thomas Keßeler. Das Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitern sieht sich als Spezialist für komplexe Anforderungen von Ernährungskonzepten für Krankenhäuser, Senioren- oder Pflegeheime, Schulen, Kindergärten und Betriebe. Das Unternehmen bereitet täglich rund 13.500 Essen unter anderem in Herdecke, einer der modernsten Bio-Großküche Deutschlands, zu. Weitere Dienstleistungen sind Küchen-Konzepte, Trainings, Übernahme und Bewirtschaftung kompletter Gastronomien. 2013 wurde Rebional zum Caterer des Jahres gewählt und bekam 2017 als erstes und einziges Unternehmen aus der Cateringbranche das TOP 100-Siegel verliehen. Weitere Informationen unter www.rebional.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Craft Beer: „Erfunden“ in Ostbayern

, Essen & Trinken, NewsWork AG

Die Oberpfalz und Niederbayern sind die eigentliche Heimat von handwerklich gebrautem Bier. Mittelständische Brauereien aus Ostbayern gewannen...

Palmöl freies Back-Trennspray bei der-ideen-shop.de

, Essen & Trinken, IMEX GbR

Der Kuchen bleibt in seiner Backform kleben, Muffins lösen sich nicht vom Blech, die Waffeln backen an. Alltagsprobleme die jeder kennt. Muss...

Swiss affineur Walo von Mühlenen awards trophy to Champignon cheese dairy in Lauben in Allgäu

, Essen & Trinken, Affineur Walo von Mühlenen

World Cheese Award, the annual cheese competition with contestants from every continent, was held in London this year. The Swiss affineur Walo...

Disclaimer