Petrikovics-Darstellung nachweislich falsch

Keine Beteiligung an Hochegger-Zahlungen

(lifePR) ( Linz, )
Die beim BUWOG-Verkauf im Bieterkonsortium vertretenen Mitglieder Raiffeisenlandesbank OÖ, Wiener Städtische, Hypo OÖ und Oberösterreichische Versicherung weisen die von Ex-Immofinanzvorstand Karl Petrikovics im "profil" (1/2012) getätigten Aussagen, es sei eine Beteiligung an den Hochegger-Zahlungen erfolgt, entschieden zurück. "Die Aussagen entbehren jeglicher Grundlage", so die Konsortiumsmitglieder.

Dies lässt sich auch klar und eindeutig nachvollziehen: Immofinanz hat die Anteile an der BUWOG erworben, die übrigen Mitglieder des Bieterkonsortiums haben gemeinsam die Anteile an den oberösterreichischen Gesellschaften WAG und EBS gekauft. Die Anteile an der Kärntner ESG wurden gemeinsam mit Immofinanz erworben. Der Kaufpreis für die ESG betrug 104,4 Millionen Euro. Die Anteile der restlichen Konsortialmitglieder (43,3 Prozent) wurden ein Jahr später auf Basis eines um acht Millionen Euro höheren Gesamtpreises an die Immofinanz verkauft. Damit steht eindeutig fest, dass hier von einer anteiligen Zahlung an Hochegger durch einen niedrigeren Kaufpreis absolut keine Rede sein kann.

Bereits vor mehr als zwei Jahren (am 16. Okober 2009) hat das "Oberösterreich-Konsortium" (Raiffeisenlandesbank OÖ, Wiener Städtische, Hypo OÖ und Oberösterreichische Versicherung) diesbezüglich Strafanzeige wegen Verleumdung gegen Petrikovics erstattet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.