Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662893

Per Drahtesel zu Dolomiten und Dolce Vita

Reisetipp Norditalien - ideal für Gipfelstürmer, Genussradler und Familien

Konstanz, (lifePR) - Südtirol und der Gardasee zählen zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Hier gibt es italienisches Lebensgefühl kombiniert mit mehr als einer Prise Bergromantik. Drei Radreisen des Konstanzer Veranstalters Radweg-Reisen treten den Beweis dazu an.Norditaliens Radwege sind gut ausgebaut, das Terrain nicht nur für Gipfelstürmer geeignet. Wer nur wenige Höhenmeter selbst erklimmen möchte, überwindet Steigungen per Bus und Bahn. So bleibt Luft für Genussmomente inmitten imposanter Bergmassive um naturbelassene Flusstäler hier und prächtiger Renaissance-Bauten vor Seekulisse dort.

Radurlaub in Südtirol: Vom Hochpustertal zur Weinregion Kalterer See

Eine Radreise durch Südtirol ist ein Versprechen auf kalkweiße Felsen, tiefdunkle Wälder und türkisblaue Bergseen, aber auch auf Sennkäse mit Schinkenspeck zum Schüttelbrot. Mittelalterliche Festungen und Klöster wachen über Obstgärten und Weinberge. Alpin-mediterran ist das Klima, auch seine Bewohner: kantig und warmherzig zugleich. Die Bergdörfer südlich des Brenners haben sich den bäuerlichen Charme früherer Tage bewahrt. Von Brixen aus, der ältesten Stadt Tirols, schickt der Konstanzer Veranstalter Radweg-Reisen seine Gäste auf Zeitreise über das Hochpustertal hinein ins Herz der Dolomiten. Ruinen säumen den Flusslauf des Eisack, der bei Bozen in die Etsch mündet. In der Landeshauptstadt selbst kommt man um eine Stippvisite bei Ötzi nicht herum. Ob der älteste Tiroler zu Lebzeiten schon die Region Kalterer See gesehen haben mag, wer weiß. In jedem Fall ist die berühmte Weinregion Etappenziel der Rundreise. Welche Rebsorten in den Traubenpressen und Gärbehältern Südtirols landen, erfahren Interessierte im Weinbaumuseum. Was Winzer daraus keltern, schmecken sie bei einer Verkostung. Etwa in der ältesten Weinkellerei Südtirols, die in der kleinen Gemeinde Andrian auf der Route von Radweg-Reisen liegt. Auch der Badespaß kommt auf dem dreihundert Kilometer langen Kurs nicht zu kurz. Seen gibt es genug entlang der Strecke. Empfehlenswert ist ein Sprung in den idyllisch gelegenen Montiggler See. Wem der Sinn nach mehr Wärme steht, geduldet sich vierzig weitere Radkilometer bis zum Kurort Meran und besucht dort die Therme. Der Radurlaub in Südtirol ist bei Radweg-Reisen von Ende April bis Anfang Oktober ab 599 Euro pro Person buchbar. Im Preis enthalten sind sieben Übernachtungen mit Frühstück, der Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft sowie der Transfer am Jaufenpass, im Hochpustertal und in Mals. Details zu Reiseverlauf und Buchung finden sich auf www.radweg-reisen.com unter dem Buchungscode IT-ETBB7.

Von Kaminwurz zu Pistazieneis: An sieben Tagen von Meran zum Gardasee

Einen Tag früher sollte man schon anreisen, um vor Beginn der Radreise zum Gardasee dem Ausgangsort Meran die Ehre zu erweisen. Kaffeehäuser und das Kurhaus verströmen das Flair der Donaumonarchie. In den Laubengängen der Prachtmeile flaniert es sich herrlich. Jugendstil- findet sich neben alpiner Architektur, Trachtenmode neben Designerschick. Meran bildet ab, was es ist: eine gelungene Mischung aus deutsch-italienischer Kultur. Mit Räucherwurst und Bergkäse können sich Radurlauber auf dem großen Wochenmarkt für die anstehende Tour munitionieren. Er verleiht der Altstadt jeden Samstag von März bis Oktober eine würzige Note. Meran und das Vinschgau-Tal von Naturns bis hoch zum Reschenpass von oben zu betrachten, ist an klaren Tagen ein unverzichtbarer Start in die Radreise. Eine Fahrt mit der Vinschgaubahn offenbart einen Blick auf den Reschensee und auf die Route gen Süden. Sie führt durch Obstplantagen, die im Herbst mit rotbackigen Äpfeln prahlen, durch Weinberge, in denen der rote Vernatsch oder der weiße Gewürztraminer gedeihen. Am fünften Reisetag passieren Gäste des Konstanzer Veranstalters Radweg-Reisen eine magische Grenze. Im südlichsten Dorf Südtirols, in Salurn, endet der deutschsprachige Raum. Das zeigt sich in dem spontanen Verlangen nach Pistazieneis, dafür ist das Etappenziel Mori berühmt. Aber auch in der Straßenbeschilderung, die den Weg zur Kathedrale San Vigilio oder entlang der Küstenstraße Gardasana Orientale zum Ziel Riva del Garda weist. Die Radreise von Meran an den Gardasee ist bei Radweg-Reisen von Anfang April bis Mitte Oktober buchbar und kostet pro Person 599 Euro. Sechs Übernachtungen mit Frühstück, Gepäcktransport und die Fahrt mit der Vinschgaubahn sind genauso inkludiert wie ein Pistazieneis. Details zu Reiseverlauf und Buchung finden sich auf www.radweg-reisen.com unter dem Buchungscode IT-ETMR6.

Sternfahrt am Gardasee: Auf den Spuren von Romeo und Julia

Der Gardasee ist der größte See Italiens. Ein Gletscher hat ihn in der vergangenen Eiszeit zwischen den Alpen und der Po-Ebene geformt. Heute begrenzt er auf 52 Kilometer Länge und einer Breite bis zu 17 Kilometer das Trentino, den Westen der Lombardei und den Osten Venetiens. Zedern, Zypressen und Oleander säumen seine Ufer und stülpen die gesamte Region unter eine Duftglocke. Die Nase reist am Gardasee exklusiv, der Gaumen tut das ohnehin. Weine gedeihen im einmaligen Mikroklima auf der Alpensüdseite bestens, Trüffel und Pilze am Fuße des Monte Baldo, der höchsten Erhebung am Gardasee. Von dessen Südufer aus sind viele Metropolen Norditaliens in 50 bis 65 Kilometern erreicht, ideal für Radausflüge von einem Standort aus. Von Sirmione oder Desenzano aus erkunden Gäste des Konstanzer Veranstalters Radweg-Reisen die Perlen der Region. Sei es die Bischofsburg und den Neptunbrunnen in der Alpenstadt Trient oder den berühmten Balkon in der Via Capello 23 in Verona. Wer hier Shakespeare rezitieren oder lieber im Amphitheater der Stadt den Gefangenenchor aus der Oper Nabucco anstimmen möchte, kann das gerne tun. Das nimmt man in bella Italia ganz tranquillo. Auch das mittelalterliche Mantua ist ein mögliches Ausflugsziel der Sternfahrt am Gardasee. Der gewaltige Palazzo Duccale protzt mit 450 Wohnräumen. Viele Seen verleihen der Stadt fast Inselstatus. Sie sind Heimat zahlreicher Wasservögel und üppiger Lotusteppiche. Die siebentägige Radreise ist von Anfang April bis Mitte Oktober ab 529 Euro pro Person buchbar. Sechs Übernachtungen mit Frühstück sind im Preis inkludiert, ebenso wie Bus- und Bahnfahrten, eine Schifffahrt sowie ein Pistazieneis in Mori. Übernachtet wird in nur einem Hotel, deshalb entfällt der tägliche Gepäcktransport. Details zu Reiseverlauf und Buchung finden sich auf www.radweg-reisen.com unter Buchungscode IT-D6.

Radweg-Reisen GmbH

Mit dem Rad unterwegs - Radreisen mit Komfort und Gepäckservice 2017 - so lautet der Titel des Hauptkatalogs von Radweg-Reisen. Er kann online kostenfrei angefordert oder im Web durchgeblättert werden. Der Katalog Mit Rad und Schiff ist nur als Onlineversion verfügbar. Eine Notfall-Hotline erlaubt über den gesamten Reisezeitraum den schnellen Draht zum Konstanzer Anbieter: Sei es, um Änderungen im Tourenverlauf, Fragen zum Gepäcktransport zu klären oder um das gemietete Fahrrad auszutauschen. Ein ausgeklügeltes Standort- und Partner-Netzwerk sorgt dafür, dass dies ohne großen Zeitverlust geschieht. Weitere Informationen unter Tel.: +49 7531 81 99 3-0 oder www.radweg-reisen.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

EXTIL.KUNST.MARKT im Freilichtmuseum Beuren

, Freizeit & Hobby, Freilichtmuseum Beuren

Am Sonntag, den 1. Oktober, werden beim „TEXTIL.KUNST.MARKT.­“ im Freilichtmuseum Beuren von 10 bis 18 Uhr in den historischen Gebäuden des Museumsdorfs...

Über 100.000 Unfälle in deutschen Schwimmbädern

, Freizeit & Hobby, corporate momentum GmbH

Es ist die erste Erhebung überhaupt, die sich dem Unfallgeschehen in deutschen Schwimmbädern widmet. Die Ergebnisse der Umfrage bei 1.300 Schwimmbadbetrieben...

Fahrradsternfahrt, Handy-Aktion und Podiumsdiskussion

, Freizeit & Hobby, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Zu einer inklusiven Sternfahrt zum Reformationsfestival “…da ist Freiheit“ auf dem Stuttgarter Schlossplatz sind „alle, die Räder haben“, am...

Disclaimer