Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137754

Radio Bremen wehrt sich gegen einstweilige Verfügung im Streit mit Pohlmann

Bremen, (lifePR) - Der Rechtsstreit zwischen Radio Bremen und dem SPD-Bürgerschafts-abgeordneten Jürgen Pohlmann geht in eine weitere Runde. Radio Bremen hat gegen eine Entscheidung des Berliner Landgerichts Rechtsmittel eingelegt. Bei dem Streit geht es um eine etwaige Verbindung Pohlmanns zu einer DDR-Organisation. Das Landgericht hatte Radio Bremen die Berichterstattung mit einer einstweiligen Verfügung untersagt. Die Entscheidung war ohne eine Anhörung Radio Bremens ergangen. In der Sache wird voraussichtlich im Januar 2010 entschieden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bindung, Bildung und Zukunftssicherung - Was Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhält

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft spielt bei den Jamaika-Gesprächen offenbar thematisch eine Rolle, jedenfalls reden einige Teilnehmer davon...

Lilienthal-Preis 2017 geht an Start-Up aus Wildau / Auszeichnung für herausragende Innovationen in der Luft und Raumfahrt

, Medien & Kommunikation, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau war am 18. Oktober 2017 Gastgeber für den 13. Tag der Luft- und Raumfahrt in Berlin und Brandenburg. Im Rahmen...

Information und Emotion

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen setzt ihre vor eineinhalb Jahren begonnene Produktion von Kurzfilmen fort, in denen Handwerkerpersönlich­keiten...

Disclaimer