Kidical Mass: Kinder radeln für ein fahrradfreundliches Rostock

Radentscheid Rostock organisiert Fahrradtour zu den Grundschulen in der KTV

(lifePR) ( Rostock, )
Der Radentscheid Rostock lädt am Sonntag, den 16. Juni 2019, zur ersten Rostocker Kidical Mass ein. Dabei radeln Kinder zusammen mit ihren Eltern und anderen Erwachsenen durch die Innenstadt, um für sichere Radwege zu demonstrieren. Startpunkt ist der Doberaner Platz.

An jedem letzten Freitag im Monat setzt sich die 'Critical Mass Rostock' für bessere Radfahrbedingungen ein. Die Critical Mass ist eine kreative Form des Straßenprotests, bei der sich mehrere Fahrradfahrer scheinbar völlig zufällig treffen, um gemeinsam durch Innenstädte zu fahren und nach dem Motto “Wir blockieren den Verkehr nicht - wir SIND Verkehr!” auf ihre Gleichberechtigung gegenüber dem motorisierten Verkehr aufmerksam zu machen. Der Radentscheid Rostock organisiert am Sonntag, den 16. Juni 2019, eine besondere Art der Critical Mass: Bei der ersten Rostocker ‘Kidical Mass’ werden Kinder und Erwachsene gemeinsam eine gemütliche und kinderfreundliche Route durch die Innenstadt fahren.

“Die Kidical Mass ist eine Art Critical Mass für Kinder - nur viel kürzer”, erläutert Annika Haß vom Radentscheid Rostock. Die Strecke ist etwa sieben Kilometer lang und führt an vielen Grundschulen in der KTV vorbei. “Kinder müssen in der Stadt alleine Fahrrad fahren können”, sagt Robin Lenz. Um dieses Ziel zu erreichen, hat der Radentscheid Rostock zehn Forderungen formuliert, die das Radfahren in Rostock sicherer machen sollen. Besonders wichtig ist der Bau von ausreichend breiten Radwegen, auf denen Radfahrer vom Autoverkehr getrennt fahren können. Aktuell sammelt der Radentscheid Rostock Unterschriften für seine zehn Forderungen, um politischen Druck aufzubauen. “Gerade viele Eltern von kleinen Kindern unterschreiben unsere Forderungen”, so Kristina Kähm vom Radentscheid Rostock. Ihnen sei es ein besonderes Anliegen, dass Kinder mit dem Fahrrad sicher durch die Stadt kommen. “Kinder brauchen im Stadtverkehr dringend besseren Schutz durch sichere Radwege”, ergänzt Marie Heidenreich. “Wenn sich alle auf den Fahrradwegen Rostocks wohlfühlen und zügig vorankommen, heißt das auch: weniger Auto-Staus, Dreck und Lärm und mehr Platz und eine gesündere Umwelt für uns alle.”

Die Kidical Mass ist als Demonstration angemeldet und wird von der Polizei vor dem Autoverkehr geschützt. Das ermöglicht, dass auch Kinder unter acht Jahren teilnehmen können, die sonst nicht auf der Fahrbahn fahren dürfen. Da sieben Kilometer für die jüngsten

Teilnehmer nicht wenig sind, fahren die Radfahrer ein sehr niedriges Tempo um die 10 km/h. So können alle Kinder mithalten - egal, ob im Lastenrad, auf dem Kindersitz, im Fahrradanhänger oder schon auf dem eigenen Fahrrad.

Die Kidical Mass findet im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche vom AStA der Universität Rostock statt. Beginn der Radtour ist am 16. Juni 2019 um 14 Uhr im Anschluss an den OpenFairBrunch im Peter-Weiss-Haus. Startpunkt ist der Doberaner Platz.

Die zehn Ziele des Radentscheid Rostock:

Ziel #1 – Planungen nach dem Stand der Technik
Ziel #2 – 10 km sichere Radwege an Hauptstraßen pro Jahr
Ziel #3 – 10 km für den Radverkehr attraktive Nebenstraßen pro Jahr
Ziel #4 – Vier sichere Kreuzungen pro Jahr
Ziel #5 – Hindernisfreie Rad- und Gehwege
Ziel #6 – Mehr Radabstellanlagen
Ziel #7 – 50 Bordsteinabsenkungen pro Jahr
Ziel #8 – Aktive Unfallursachenbeseitigung
Ziel #9 – Förderung von Lastenrädern
Ziel #10 – Bewusstsein schaffen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.