Qatar Airways für Engagement zum Stopp des illegalen Handels mit gefährdeten Wildtieren ausgezeichnet

Airline als erste Fluggesellschaft in der Branche anerkannt, unterstützt von seiner königlichen Hoheit, dem Herzog von Cambridge

(lifePR) ( Frankfurt/Doha, )
Qatar Airways feiert als erste Fluggesellschaft der Welt einen neuen Industriestandard zur Beendigung von illegalem Artenhandel in der Luftfahrt.

Das Gutachten zum illegalen Wildtierhandel (IWT) wurde von der International Air Transport Association (IATA) im Rahmen der IEnvA – dem Umweltmanagement- und Bewertungssystem der IATA für Fluggesellschaften – ins Leben gerufen. Unterstützt wurde sie dabei von der Königlichen Stiftung der Herzogin und des Herzogs von Cambridge, der Herzogin und des Herzogs von Sussex und USAIDs Partnerschaft mit ROUTES (Reducing Opportunities for Unlawful Transport of Endagered Species). Die Einhaltung der IWT IEnvA-Standards und -Empfehlungen ermöglicht es allen Airlines, die die „United for Wildlife“-Erklärung des Buckingham Palace unterzeichnet haben, nachzuweisen, dass sie sämtliche daraus resultierenden Verpflichtungen umgesetzt haben. Im Mai 2019 wurde Qatar Airways unabhängig beurteilt. Das Ergebnis: Alle Anforderungen des IWT-Gutachtens sind erfüllt.

Qatar Airways Group Chief Executive Akbar Al Baker sagte: „Wir sind stolz und geehrt, als erste anerkannte Fluggesellschaft anerkannt zu werden, die im März 2016 im Buckingham Palace eingegangenen Verpflichtungen erfüllt zu haben. Wir werden weiterhin mit unseren Interessengruppen zusammenarbeiten, um das Bewusstsein für illegale Aktivitäten zu schärfen und deren Aufdeckung zu verbessern.“

Der illegale Handel mit Wildtieren beläuft sich auf schätzungsweise 23 Mrd. USD pro Jahr und bedroht das Überleben einiger der am stärksten gefährdeten Arten der Welt. Tiere und tierische Produkte werden rund um den Globus transportiert, wobei gewerbliche Transportdienste von den Schmugglern missbraucht werden – einschließlich der Luftfahrt.

Qatar Airways Group Chief Executive Akbar Al Baker wurde das Zertifikat vom Generaldirektor und CEO der IATA, Herrn Alexandre de Juniac, während der Hauptversammlung der IATA in Seoul überreicht.

Als Unterzeichner der Erklärung zum Buckingham Palace im März 2016 und Gründungsmitglied der United for Wildlife Transport Taskforce verfolgt Qatar Airways eine Null-Toleranz-Politik gegenüber dem illegalen Handel mit gefährdeten Wildtieren. Die Fluggesellschaft hat mehrere Initiativen ergriffen, um die illegale Beförderung von Wildtieren über ihr Streckennetz zu verhindern. So wurden Mitarbeiter darin geschult, verdächtige Aktivitäten zu erkennen und zu melden sowie Fluggäste auf die Bedeutung des Problems aufmerksam zu machen.

Obwohl die Zertifizierung nach dem IWT-Assessment Schleuser möglicherweise nicht davon abhält, das Netzwerk einer Fluggesellschaft auszunutzen, bestätigt es, dass eine Fluggesellschaft über Verfahren, Mitarbeiterschulungen und Berichterstattungsprotokolle verfügt, die den Schmuggel illegaler Wildtierprodukte erschweren. Beispiele für den proaktiven Ansatz von Qatar Airways zur Verhinderung des illegalen Handels mit Wildtieren sind:


Zusammenarbeit mit der ROUTES-Partnerschaft von USAID bei der Entwicklung von Schulungsunterlagen von Qatar Airways und dem Austausch von Informationen und bewährten Verfahren innerhalb der Branche.
Zusammenarbeit mit Regierungsakteuren, die für Sicherheit und Zoll am Hamad International Airport verantwortlich sind, und ausgewählten Flughäfen, um gemeinsame Verfahren für die Meldung und Nachverfolgung von Wildtierkriminalität zu entwickeln.
Sensibilisierung der Fluggäste durch elektronische Plakate auf dem Hamad International Airport, Wildlife-Features im Inflight-Magazin und Inflight-Entertainment-System von Qatar Airways sowie Beiträge zu Wildlife-Themen auf den Social-Media-Kanälen der Fluggesellschaften.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.