Nehmen Gefahren und Risiken von Naturkatastrophen zu?

Potsdamer Köpfe in der Wissenschaftsetage

(lifePR) ( Potsdam, )
Am Dienstag, den 20. August um 17:30 Uhr, widmet sich Prof. Dr. Annegret Thieken, Universität Potsdam, in der Vortragsreihe Potsdamer Köpfe der Frage, ob Gefahren und Risiken von Naturkatastrophen zunehmen.

Größen und Häufigkeiten von Naturgefahren ändern sich immer wieder. Ursache sind die sich ändernden Bedingungen sowohl in der Umwelt als auch in der Gesellschaft. Dies kann zu neuen Gefahren und Risiken von Naturereignissen führen. Beispiele dafür sind die Erderwärmung und Extreme wie Hochwasser, Dürren und Erdbeben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen diese Phänomene und entwickeln spezielle Methoden zur verbesserten Analyse dieser Gefahren. So wurde z.B. mit einer „forensischen“ Analyse das katastrophale Sturzflutereignis in der Gemeinde Braunsbach im Mai 2016 aufgearbeitet. Aufgrund solcher hochgenauen Analysen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Blickwinkeln, besteht die Möglichkeit, etwas über die komplexen Mechanismen, den Ablauf und die Wirkungen dieser Extremereignisse zu lernen.

Die Untersuchungen erarbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Graduiertenkolleg „Naturgefahren und Risiken in einer sich ändernden Welt – NatRiskChange“, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) seit Oktober 2015 finanziert wird.  Aktuell arbeiten unter anderen 12 junge Forschende an ihren Doktorarbeiten.

Prof. Dr. Annegret Thieken, Universität Potsdam, AG Geographie und Naturrisikenforschung. Von März 2013 bis Dezember 2015 war Prof. Dr. Annegret Thieken Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Komitees Katastrophenvorsorge (DKKV), einer nationalen Plattform für Katastrophenvorsorge in Deutschland. Seit Dezember 2015 ist sie Vorsitzende des DKKV und somit verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung der neuen Vereinsstrategie DKKV2020+. Zudem begleitet sie den DKKV-Anteil im BBK-Vorhaben DESKRIS - Definition von Schutzzielen und -niveaus kritischer Infrastrukturen in Deutschland: Forschungsstand, rechtlicher Rahmen und politische Entscheidungsfindung sowie im EU-Projekt ESPREssO - Enhancing Synergies for Disaster Prevention in the European Union. Ein kurzer Film zeigt, worum es dabei geht (Link zum Video: www.youtube.com/watch?v=j3KlaRhEbVE).

Das Vortragsthema ist eines von 20 Forschungsprojekten, die aktuell in der Open-Air-Ausstellung „WISSENSCHAFT IM ZENTRUM“, am Bauzaun in der Friedrich-Ebert-Straße, zu sehen sind.

In der Vortragsreihe Potsdamer Köpfe in der Wissenschaftsetage erfahren die Gäste Aktuelles und Spannendes aus Wissenschaft und Forschung und schauen den Expertinnen und Experten aller Disziplinen bei ihrer Arbeit über die Schulter.

| 20.08.2019 | 17:30 – 18:30 Uhr
| Prof. Dr. Annegret Thieken, Universität Potsdam
| Wissenschaftsetage | 4. OG, Raum Volmer
| Eintritt: 5,00 Euro | Schüler und Studierende frei
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.