Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 74673

ProSiebenSat.1 richtet TV-Gruppe in Deutschland strategisch neu aus

Unterföhring, (lifePR) - .
- Sat.1, ProSieben und kabel eins unter einem Dach in München
- Umzugsplan betrifft 350 Berliner Mitarbeiter
- Jeder betroffene Berliner Mitarbeiter erhält ein Jobangebot in München oder eine angemessene Abfindung
- Matthias Alberti wird neben Andreas Bartl Geschäftsführer der German Free-TV-Holding in München
- Guido Bolten wird ab 1. Januar 2009 Sat.1-Geschäftsführer
- N24 und Sat.1-Zentralredaktion bilden wichtigstes journalistisches Kompetenzzentrum der Gruppe in Berlin unter Leitung von Dr. Torsten Rossmann
- Jürgen Hörner wird ab 1. Januar 2009 neuer kabel eins-Geschäftsführer
- SevenOne Media und SevenOne Interactive werden in neuer Struktur zusammengeführt; Berliner SevenOne Media-Abteilungen ziehen nach München
- Alle Verwaltungsfunktionen werden in München zentralisiert
- Konzernkommunikation wird zentral gebündelt
- Gruppenweit werden 225 Stellen abgebaut

Der Vorstand der ProSiebenSat.1 Media AG hat am 11. November 2008 beschlossen, die Unternehmen der TV-Gruppe in Deutschland in einem groß angelegten Zukunftsprogramm auf die Herausforderungen der kommenden Jahre vorzubereiten. Die Neuordnung betrifft die Unternehmensbereiche German Free TV, Sales und die Konzernholding.

Guillaume de Posch, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media AG: "Die ProSiebenSat.1 Media AG ist seit der Übernahme der SBS Broadcasting Group im Sommer 2007 die zweitgrößte europäische TV-Gruppe. In einem schwierigen Marktumfeld haben wir einen Integrationsprozess gestartet, der die Marktposition der Gruppe entscheidend verbessert. Das haben zuletzt die Ergebnisse des dritten Quartals gezeigt. Jetzt stellen wir in unserem größten und wichtigsten Markt, Deutschland, die Weichen für die Zukunft. Die vier Free- TV-Sender Sat.1, ProSieben, kabel eins und N24 sind das Herz unseres Unternehmens. Wir tun alles, um diese Sender zu stärken, damit ihr Erfolg im Zuschauer- und Werbemarkt nachhaltig gesichert ist. Schon jetzt sind wir auf einem guten Weg: die Marktanteilsperformance liegt stabil um 30 Prozent - und wir glauben, dass wir noch besser werden können. Um dieses Ziel zu erreichen, stellen wir alle Unternehmensbereiche in Deutschland besser auf. Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Free-TV-Sender ist die Basis für nachhaltigen Erfolg am Markt. Sat.1, ProSieben und kabel eins werden in München zusammenarbeiten. Wir haben N24 am Potsdamer Platz in diesem Jahr durch erhebliche Investitionen zu Europas modernstem Nachrichtensender umgebaut. Zusammen machen N24 und die Sat.1- Zentralredaktion Berlin zum wichtigsten Journalisten-Standort der Gruppe. Wir werden uns bemühen die Sozialverträglichkeit dieser Veränderungen sicherzustellen. Jeder betroffene Mitarbeiter in Berlin erhält ein Jobangebot in München oder eine angemessene Abfindung. Wir hoffen, dass viel Mitarbeiter den Umzug nach München antreten."

German Free TV

Die Sender Sat.1, ProSieben und kabel eins werden bis Juni 2009 in einer neuen Struktur unter einem Dach in München zusammengeführt. Damit sind alle "General-Interest"-Sender an einem Standort und in einem Gebäude vereint. Das bedeutet, Sat.1 und alle unterstützenden Funktionen werden von Berlin nach München verlegt. Der Plan betrifft insgesamt 350 Mitarbeiter.

Andreas Bartl, Vorstand German Free-TV, ProSiebenSat.1 Media AG: "Sat.1, ProSieben und kabel eins gemeinsam in München - das ist für mich die wichtigste Entscheidung, die wir im deutschen Markt je getroffen haben. Wir haben jetzt die Chance, gemeinsam für jeden einzelnen Sender das bestmögliche Programm zu machen. Durch den täglichen Austausch von Ideen, eine vernetzte Nutzung unserer Programmressourcen, Teamgeist und einer gemeinsamen Vision werden wir das enorme Potential der Senderfamilie voll entfalten. Unterföhring mag für manche nur ein Vorort sein, aber hier findet man eine in Deutschland unvergleichliche Dichte kreativer TV-Macher. Zusammen mit den Kollegen aus Berlin werden wir ein Content-Powerhouse schaffen, das seinesgleichen sucht."

Matthias Alberti wird Mit-Geschäftsführer der German Free TV Holding. Neuer Vorsitzender der Sat.1-Geschäftsführung wird ab 1. Januar 2009 Guido Bolten, bislang Geschäftsführer von kabel eins. Dr. Torsten Rossmann, Vorsitzender der N24-Geschäftsführung, bleibt bis Juni 2009 in der Geschäftsführung von Sat.1. Nachfolger für Guido Bolten als Geschäftsführer von kabel eins wird ab 1. Januar 2009 Jürgen Hörner, bislang stellvertretender Geschäftsführer bei ProSieben. (Lebensläufe am Ende der Meldung)

Andreas Bartl: "Ich freue mich sehr, dass ich die Senderfamilie in München mit langjährigen Weggefährten aufbauen kann. Matthias Alberti ist der Mann, der Sat.1 gemeinsam mit Torsten Rossmann wieder stabil auf elf Prozent Marktanteil gebracht hat. Dass wir nun gemeinsam am Erfolg aller Sender arbeiten, ist ein wichtiges Signal für die neue Familie. Guido Bolten hat aus kabel eins den innovativsten Sender der zweiten Generation gemacht und in diesem Jahr die höchsten Marktanteile der Sendergeschichte erzielt. Seine Kreativität wird bei Sat.1 neue Impulse setzen. Jürgen Hörner ist ein erfahrener Programmstratege und wird mit neuen Ideen den Programmerfolg von kabel eins weiter ausbauen."

N24 sowie die Sat.1-Zentralredaktion bleiben in Berlin. Die Sat.1- Zentralredaktion wird in eine eigene GmbH umgewandelt. Dr. Torsten Rossmann wird als Vorsitzender der Geschäftsführung von N24 künftig die Gesamtverantwortung für beide Units am Standort Berlin übernehmen. Mit 450 Mitarbeitern bleibt Berlin der wichtigste Produktionsstandort und das journalistische Kompetenzzentrum der Gruppe.

Sales

Auch im Sales-Bereich kommt es zu Veränderungen. Es ist geplant, SevenOne Media und SevenOne Interactive in einer neuen Struktur und übergreifenden Teams zusammenzuführen. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach integrierten Kampagnenkonzepten werden beide Firmen von einer engeren Verzahnung profitieren und den Anforderungen des Marktes besser gerecht werden.

Klaus-Peter Schulz, Vorstand Sales und Marketing, ProSiebenSat.1 Media AG: "Immer mehr Kunden und Agenturen planen Kampagnen, die zwei oder mehr Medien nutzen. Unser Angebot reicht von TV über Online, Video-on-Demand bis zu Mobile, Podcast und In-Game-Advertising. Wir verstehen uns als Ermöglicher von kreativen Ideen, mit denen Marken in audiovisuellen Medien inszeniert werden. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, müssen wir integrierter arbeiten. Dabei geht es nicht um Gesellschaftsformen, sondern darum, unseren Kunden die besten Angebote für ihre Investitionen im Werbemarkt zu machen. Wir freuen uns darauf, durch den Umzug an den Schnittstellen zwischen Programm, Marketing, Verkauf und Kommunikation wesentlich effizienter arbeiten zu können."

Diversifikation

Die an Sat.1 gebundenen Diversifikationsaktivitäten ziehen nach München. Die N24-online-Redaktion wird von SevenOne Intermedia zu N24 überführt und wird auch künftig bei N24 am Potsdamer Platz arbeiten. Die Aktivitäten von 9Live und der übrigen SevenOne Intermedia werden nach München verlagert.

Konzernholding

Alle Holdingfunktionen der ProSiebenSat.1 Group in Deutschland werden ihren Sitz zukünftig in München haben. Im Rahmen dieser Maßnahmen wird auch die Konzernkommunikation zusammengefasst. Die Kommunikationsbereiche Corporate, Financial, Sales, Diversifikation und PSP werden in die Holding eingegliedert.

Personal

Mit diesem Zukunftsprogramm wird die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens in einem schwierigen Umfeld deutlich erhöht. Dadurch kommt es zu einem Personalabbau von 225 Stellen über alle Funktionen. Das entspricht etwa drei Prozent aller 6000 Mitarbeiter der Gruppe oder circa sieben Prozent der 3000 Mitarbeiter in Deutschland.

Lebensläufe

Matthias Alberti ist seit Januar 2007 Geschäftsführer von Sat.1 und seit Januar 2008 Vorsitzender der Geschäftsführung.

Parallel zu seinem Studium der Naturwissenschaften in Darmstadt war Matthias Alberti (geb. 1963) Regieassistent bei einem Showtheater und diversen Fernsehproduktionen. Von 1994 bis 2002 arbeitete er für RTL. Zunächst als Redakteur im Ressort Development Variety, dann als Leitender Redakteur im Bereich Unterhaltung, ab 1997 als Ressortleiter Show und Executive Producer für Sonderprojekte. Ab Juli 2000 war er Bereichsleiter Unterhaltung. Im Oktober 2002 kam Matthias Alberti als Bereichsleiter Unterhaltung zu Sat.1. Im April 2004 wurde er stellvertretender Sat.1- Geschäftsführer. Seit Januar 2007 ist Matthias Alberti Sat.1-Geschäftsführer, mit der Umstrukturierung der Geschäftsführung zum 1. Januar 2008 übernahm er den Vorsitz.

Guido Bolten ist seit Januar 2006 Geschäftsführer von kabel eins

Guido Bolten (geb. 1961) ist seit Januar 2006 Geschäftsführer von kabel eins. Er begann seine Karriere 1986 nach einem Journalistik-Studium in Köln als Sportchef bei Radio Gong in Nürnberg. Nach Stationen bei SWF 3 und als stellvertretender Chefredakteur des landesweiten Privatsenders Antenne Bayern wechselte Bolten 1991 zum Fernsehen. Bei Tele 5 und ProSieben arbeitete er als Kommentator und Moderator. 1993 übernahm er die Chefredaktion des DSF in München. 1996 wechselte er zu Plaza Media, wo er als Redaktionsleiter verschiedene Produktionen betreute. Von 1997 bis 2000 war Guido Bolten bei kabel eins für den Bereich Information & Magazine verantwortlich. Im Januar 2000 übernahm er als Chefredakteur die Leitung des Bereichs Information & Magazine bei ProSieben.

Dr. Torsten Rossmann ist seit Dezember 2003 Geschäftsführer von N24 sowie seit Dezember 2007 Geschäftsführer von Sat.1

Dr. Torsten Rossmann (geb. 1963) arbeitet seit 1995 für die ProSiebenSat.1- Gruppe. Er verantwortete als Konzernsprecher unter anderem die Kommunikations- und Marketingkampagne zum Börsengang der früheren ProSieben Media AG 1997 und die Kommunikationsmaßnahmen zur Fusion der ProSieben Media AG mit Sat.1 im Jahr 2000. Als Leiter des Corporate Office arbeitete er daneben seit 2000 dem Vorstand und dem Aufsichtsrat des Unternehmens zu. 2003 wechselte er als N24-Geschäftsführer nach Berlin. Seit 2007 ist er außerdem Mitglied der Sat.1-Geschäftsführung und verantwortet die Bereiche Information & Magazine sowie Marketing und Controlling. Nach seinem Studium der Politischen Wissenschaft und wissenschaftlicher Mitarbeit in der Arbeitsstelle Medien und Politik der Universität Hamburg arbeitete Rossmann als Journalist unter anderem für den NDR-Hörfunk, verschiedene Zeitungen und den Branchendienst "text intern".

Jürgen Hörner ist seit Januar 2006 Programmplanungschef und seit Januar 2008 stellvertretender Geschäftsführer von ProSieben

Daneben verantwortet Jürgen Hörner (geb. 1965) seit 1. Juli 2008 auch den Bereich Programmstrategie, in dieser Funktion ist ihm die Herstellungsleitung unterstellt. Der ausgebildete Buchhändler Hörner kam während seines Studiums der Amerikanistik und Slawisitk 1993 zu ProSieben und arbeitete bis 1999 zunächst als Redakteur in der Spielfilmabteilung und wechselte 1999 als Redakteur in die Programmplanung. Dort übernahm er 2000 die Ressortleitung und 2003 die Abteilungsleitung Planung und Programminformation. 2004 wechselte Jürgen Hörner als Leiter der Programmplanung und Stellvertreter des damaligen Programmchefs Thilo Proff zu kabel eins.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bindung, Bildung und Zukunftssicherung - Was Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhält

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft spielt bei den Jamaika-Gesprächen offenbar thematisch eine Rolle, jedenfalls reden einige Teilnehmer davon...

Lilienthal-Preis 2017 geht an Start-Up aus Wildau / Auszeichnung für herausragende Innovationen in der Luft und Raumfahrt

, Medien & Kommunikation, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau war am 18. Oktober 2017 Gastgeber für den 13. Tag der Luft- und Raumfahrt in Berlin und Brandenburg. Im Rahmen...

Information und Emotion

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen setzt ihre vor eineinhalb Jahren begonnene Produktion von Kurzfilmen fort, in denen Handwerkerpersönlich­keiten...

Disclaimer