Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662302

Die Europameister belegen die Plätze 1 bis 3. Ingo Delius vor Detlef Mohr und Lauritz Bockelmann

Rantum / Sylt, (lifePR) - Die Super Sail Tour, Deutschlands erfolgreichste Regattatour, gastierte vom 7. - 9. Juli 2017 bereits zum sechsten Mal im Herzen der Lübecker Bucht im schönen Scharbeutz. 34 der farbenfrohen und sportlichen Hobie 16 Katamarane meldeten zur Super Sail Tour.

Alles begann schon am Freitagabend zur Begrüßung der Segler und Eröffnung der Veranstaltung am Strand neben der Seebrücke mit einer tollen Salsa Nacht. Am Samstag nach dem Frühstück in der Besprechung mit allen Seglern ließ der Wettfahrtleiter darüber abstimmen, am Samstag sogar eine Wettfahrt mehr als in den Segelanweisungen erlaubt zu segeln, weil die Windvorhersage für den Sonntag nicht optimal war. Fast alle Segler waren dafür und so konnte pünktlich um 12 Uhr die erste von 5 geplanten Wettfahrten an diesem Tag gesegelt werden. Am Ende blieb es dann doch bei der Durchführung von 4 Tageswettfahrten, bevor es dann am Abend mit Urban Beach auf der live Bühne an der Seebrücke bei der After Sail Party viel Stimmung gab.

Der Sonntag begann mit viel Sonne und einer spiegelglatten Wasseroberfläche und es schien so, als würde der Wetterbericht mit seiner Windvorhersage Recht behalten, dass nicht gesegelt werden könnte. Die drei Teams an der Spitze lagen alle nur 3 Punkte auseinander und Ex-Europameister Ingo Delius mit Sabine Delius-Wenig durfte sich schon fast wie der Sieger fühlen, dicht gefolgt vom ehemaligen Jugendeuropameister Lauritz Bockelmann / Kim Liedke und dem 12-fachen Europameister Detlef Mohr / Karen Wichardt. Zweimal wurde um eine Stunde der Start nach hinten verschoben, immer noch in der Hoffnung, der Wind setzt sich doch durch und gerade, als die Segler mit dem Gedanken spielten, dass sie die Boote zusammenbauen könnten, schickte sie der Wettfahrtleiter Hans-Herbert Hoffmann auf das Wasser. Um 13:45 Uhr wurde die 5. Wettfahrt sowie noch eine weitere im Anschluss gestartet.

Lediglich Detlef Mohr konnte sich noch um einen Platz verbessern, kam jedoch nicht mehr an Ingo Delius in der Gesamtwertung vorbei.

Erwähnenswert aus Sicht von Prosail, dem Veranstalter der Super Sail Tour, war wieder einmal die tolle Beteiligung der Jugend mit 10 Teams im Alter unter 21 Jahre. „Wir haben ein Programm aufgelegt, Jugendliche speziell in der Klasse der Hobie 16 zu unterstützen,“ sagt Jens Hannemann, Pressesprecher von Prosail. „Wir unterstützen die Teams zum Teil mit Segeln, mit Startgeldern und mit einem erfahrenen Paten an ihre Seite, der wertvolle Tipps zum Trimm der Boote oder zur Taktik auf dem Wasser geben kann.“

Schon nächstes Wochenende geht die Super Sail Tour weiter und wird im schnellsten Segelclub Deutschlands in Kellenhusen Station machen. Infos unter: www.supersailtour.com

 

ProSail Mohr & Trautmann Gbr.

ProSail bietet als Eventagentur schlüssige und gut durchdachte Konzepte für Besucher und Sponsoren, bei denen Aktivitäten an Land und See gleichermaßen kompetent geplant und durchgeführt werden. ProSail sorgt kompetent und zuverlässig dafür, dass Firmen-Incentives einen bleibenden Eindruck bei Kunden und Mitarbeitern hinterlassen und unterstützt bereits bei der Suche einer geeigneten Location. ProSail realisiert passende Werbung, individuelle Einladungen, das angemessene Catering bis hin zur Musik für einen nachhaltig positiven Eindruck des Kunden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Doppel-Interview mit Jens Marquardt und Jochen Neerpasch: "Es ist genauso wichtig, in die Fahrer zu investieren wie in die Technik"

, Sport, BMW AG

Zusammentreffen beim Jubiläumsevent zu 40 Jahren BMW Motorsport Nachwuchsförderung. ­Marquardt: „Herr Neerpasch ist für mich ein riesen Vorbild,...

Formel-E-Champion Grassi: Ich respektiere Buemi, aber wir werden keine Freunde mehr

, Sport, Motor Presse Stuttgart

Der brasilianische Formel-E-Champion Lucas di Grassi hat die heftigen Streitereien mit seinem Dauerrivalen Sébastien Buemi aus dem Weg geräumt...

Formel E: Kostendeckelung bleibt in jedem Fall

, Sport, Motor Presse Stuttgart

Die Formel E will an ihrem strengen Budgetdeckel festhalten, trotz ihres wachsenden Erfolges und der steigenden Zahl an finanzstarken Herstellerteams....

Disclaimer