Weizen in Deutschland zunehmend von Auswuchs gefährdet

(lifePR) ( Stuttgart/Hohenheim, )
Die extremen Witterungsverhältnisse dieses Jahres führen in Deutschland nicht nur zu Ertragsverlusten bei Getreide, sondern haben auch Qualitätseinbußen zur Folge. Ausführliche Hintergrundinformationen zu den nationalen und internationalen Agrarmärkten bietet das Agrarmarkt-Telegramm von Proplanta.

Weizen und Sommergerste haben durch die Hitze die stärksten Ertrags- und Qualitätsverluste davon getragen. Wie der Informationsdienstleister Proplanta in seinem Agrarmarkt-Telegramm berichtet, werden beim Weizen zumindest auf leichteren Standorten höhere Schmachtkornanteile erwartet. Der Proteingehalt von Weizen steigt erfahrungsgemäß in Jahren mit Trockenheit.

Durch das regenreiche Wetter im August droht in vielen Weizenbeständen erhöhte Auswuchsgefahr. Sollte die Regenperiode andauern, könnte es zu massiven Qualitätsverlusten durch Fallzahlen unterhalb von 180 Fz kommen. In Südbayern und auch in Teilen Ostdeutschland ist der Weizen bereits deutlich ins Lager gegangen.

In Deutschland prognostizieren internationale Getreidehändler eine Getreideernte von 43,2 Mio. t, das bedeutete einen Rückgang um 13 % gegenüber dem Vorjahr. Die Weizenernte (ohne Durum) wird mit leicht über 23 Mio. t um 8,3 % geringer taxiert als in 2009. Die Gerstenernte sinkt danach um 14,2 % auf 10,4 Mio. t, die Sommergerstenernte sogar um 23,1 % auf 1,7 Mio. t.

Die Preise für Futter- und Brotweizen ziehen infolgedessen derzeit nach oben. Der festere Trend wird weiterhin durch die wechselhafte Witterung in Mittel- und Südosteuropa gestützt - zuletzt auch vom steigenden Auswuchsrisiko bei deutschem Weizen.

Ausführliche Hintergrundinformationen und aktuelle Entwicklungen an den nationalen und internationalen Getreide- und Ölsaatenmärkten beinhaltet das aktuelle Agrarmarkt-Telegramm von Proplanta. Unabhängige Marktanalysen, Infografiken, Preisentwicklungen sowie Schlusskurse wichtiger Terminbörsen und Kassamärkte verschaffen einen kompakten Überblick und bieten eine wertvolle Orientierungshilfe für Betriebsentscheidungen. Das Agrarmarkt-Telegramm kann bei Proplanta auf www.proplanta.de per E-Mail bezogen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.