Donnerstag, 14. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 679387

Gymnasium Kirchheim siegt beim bundesweiten Radiowettbewerb tat:funk

150 Oberstufenschüler präsentierten ihre Hörfunksendungen auf der tat:funk-Preisverleihung in München

München, (lifePR) - 17 spannende, interessante und aufwändige Radiosendungen haben P-Seminare für den Wettbewerb tat:funk 2016/17 produziert. Die besten Sendungen des vergangenen Schuljahrs wurden heute bei der Preisverleihung auf dem MedienCampus der Münchner Medientage in München prämiert. Die Sendungen sind unter www.blm.de zum Nachhören veröffentlicht.

Um auch wie echte Redakteure arbeiten zu können, wurden die Schüler bei Konzeption und Produktion der Beiträge durch Radiojournalisten unterstützt, die ihnen die Grundlagen des Radiohandwerks beibrachten. Eine Fachjury begutachtete alle Wettbewerbsbeiträge und wählte die folgenden ersten drei Preise aus:

1. Preis: „Ich liebe dich, du siehst mich nicht – Obsession Stalking“. Eine Sendung des P-Seminars des Gymnasiums Kirchheim

Die Schüler des Gymnasiums Kirchheim haben sich einem sehr schwierigen Thema gewidmet, das jedoch mehr Menschen betrifft, als man denkt – Stalking. Entstanden ist eine interessante Mischung aus Magazinsendung und Hörspiel, die die Schüler passgenau für ihre eigene junge Zielgruppe produziert haben. Die Geschichte einer unglücklichen Liebe – aber mit vertauschten Vorzeichen: Durch missverstandene Zuwendung steigert sich die Schülerin Marie immer mehr in ihre Verliebtheit in den Schulkameraden Phillipp hinein, bis sie zur Stalkerin wird. Vor allem der Perspektivwechsel von der Stalkerin zum Opfer ist gelungen, der die Geschichte auch aus seiner Sicht schildert. Die bis zum Schluss hochspannende Geschichte wird mit Experteninterviews abwechslungsreich angereichert. Die Jury lobt die vielfältigen Darstellungsformen: Neben Moderation und Interview gibt es auch Umfragen und gebaute Beiträge mit O-Tönen. Eine herausragende Sendung, deren Idee, inhaltliche Gestaltung und technische Produktion die Jury überzeugt hat.

2. Preis: „Die Zeit". Eine Sendung des P-Seminars des Gymnasiums Hilpoltstein:

Einer komplexen und schwer fassbaren Materie haben sich die Schüler des Gymnasiums Hilpoltstein mit dem Thema "Zeit" als Dimension in unserem Leben angenommen. Um den umfangreichen Stoff in einer Radiosendung zu bearbeiten, haben sie ein Feature produziert, in dem Umfragen und Interviews mit einer Art Hörspiel miteinander verknüpft sind. Die Jury hebt besonders die Idee heraus, der Zeit als Figur eine Persönlichkeit zu geben. Gelungen ist auch die Auswahl der Interviewpartner: Eine spannende Mischung von Menschen, die sich beruflich mit der "Zeit" beschäftigen, z.B. DTM Rennfahrer Marco Wittmann, der vielbeschäftigter Benediktiner-Pater Anselm Grün und Komponist Harold Faltermayer. Der Hörer wird auf charmante Art und Weise informiert und gleichzeitig gut unterhalten.

3. Preis: „MUART – Eine verkehrte Welt" . Eine Sendung des P-Seminars des Pestalozzi Gymnasiums München:

Die Sendung handelt von den verschiedenen Facetten des Träumens. In einer Mischung aus Feature und Magazinsendung beschreibt eine Schülerin ihre Träume. Um diese zu verstehen, recherchiert sie im Internet, besucht u.a. ein Schlaflabor und trifft sich mit einem Klarträumer. Diese Struktur überzeugte die Jury, da die Träumerin immer wieder zu ihren Traumsymbolen zurückkehrt und damit den berühmtem "roten Faden" der Sendung spinnt. Ob Traumdeutung, Klarträumen, Historie des Traums, Traum im Film – die Sendung erklärt kurzweilig und interessant viele Aspekte des Träumens, ohne zu wissenschaftlich zu werden. Das liegt nach Meinung der Jury auch an den viele atmosphärischen O-Tönen und dem aufwändigen Einsatz von Geräuschen. Insgesamt eine überzeugende Produktion.

Das Projekt tat:funk

Bei tat:funk erhalten die Schüler den Auftrag, eine Radiosendung zu einem selbstgewählten Thema zu produzieren. Neben den Grundlagen des Radio-Journalismus erlernen die Jugendlichen dabei von Beginn an selbst zu planen, ihre Ideen umzusetzen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Lehrkräfte einer tat:funk-Gruppe erlernen in einer speziellen Fortbildung Grundlagen des Radiojournalismus und Projektmanagements.

tat:funk wird in mehreren Bundesländern angeboten. Die Organisation des Projekts erfolgt dezentral durch Projektpartner in den teilnehmenden Ländern. Die bundesweite Projektleitung des 2002 von der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG initiierten Projekts liegt seit dem Schuljahr 2012/2013 bei der Stiftung Zuhören. Aktuelle Projektpartner sind der Bayerische Rundfunk, die Bayerische Landeszentrale für neue Medien, das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, die Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG, die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, der Hessischer Rundfunk, das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg, die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien und die Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit Bremen.

tat:funk findet auch im laufenden Schuljahr statt. Interessierte Lehrkräfte können sich noch bis zum 30.11.2017 unter www.tatfunk.de informieren oder anmelden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

forsa-Studie: Fast jeder zweite Deutsche streitet mit seinen Nachbarn

, Medien & Kommunikation, Gothaer Versicherungsbank VVaG

. - Regionale Unterschiede: Nordlichter sind am streitlustigsten - Streitursache Nummer eins: Lärmbelästigung - Gothaer bietet telefonische Rechtsberatung...

Messingschlager mit neuem Leiter Marketing-Kommunikation

, Medien & Kommunikation, Messingschlager GmbH & Co. KG

Der fränkische Importeur Messingschlager baut sein Team weiter strategisch aus und besetzt die Schlüsselposition des Leiter Marketing-Kommunikation...

Importeur etabliert neues Geschäftsfeld

, Medien & Kommunikation, Messingschlager GmbH & Co. KG

In den letzten zwei Jahren ist der Bereich E-Mobilität beim fränkischen Importeur Messingschlager nach eigenen Angaben stark gewachsen. Um die...

Disclaimer