Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67170

Bushido sagt Tournee ab

Termine im Oktober/November 2008 finden nicht statt

(lifePR) (Trier, ) Die enorme Resonanz auf seine erste biografische Buchveröffentlichung und die hohen Anforderungen neuer Hörbuch-, TV- und Film-Aufnahmen zwingen Bushido zu einer Änderung seiner Tourneepläne. Die geplante Tour vom 16. Oktober bis 15. November findet nicht statt. Bushido bedauert die Entscheidung und bittet seine Fans um Verständnis:

"Ich entschuldige mich vorab bei meinen Fans, die sich schon so lange darauf gefreut haben, mich endlich wieder live zu sehen, aber besondere Umstände erfordern eben manchmal besondere Maßnahmen," so Bushido. "Meine neuen Pläne werden sie aber garantiert über eine verschobene Tour hinwegtrösten."

Das spektakuläre freie Konzert in der neuen Berliner O2 World, Bushidos Geschenk an seine Fans, ist hiervon ausgenommen und findet wie geplant am 15. Oktober statt.

Bereits im Vorverkauf erworbene Tickets werden ab sofort an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückerstattet.

Künstlermanagement und Tourneeveranstalter Marek Lieberberg werden schnellstmöglich mit der Arbeit an neuen Tourneeplänen für das nächste Jahr beginnen. Bushidos aktuelle Single "Ching Ching" erscheint diesen Freitag. Sein Album "Heavy Metal Payback" folgt am 10. Oktober.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Der Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf zum Ausbau des Unterhaltsvorschusse­s beraten. Dem Entwurf des Bundesfamilienminist­eriums...

Die mitbestraften Kinder: Wenn die Eltern sanktioniert werden

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer Leistungen nach dem SGB II bekommt, ist dem Leistungsträger verpflichtet. Wer einen Termin versäumt oder einen Job nicht antritt wird bestraft....

Gefahr im Netz: Jugendliche müssen besser vor rechtsextremen Köderstrategien geschützt werden

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Rechtsextreme versuchen mit perfiden Methoden im Internet verstärkt Jugendliche zu ködern. Themen wie Hip-Hop oder Onlinespiele nutzen sie als...

Disclaimer