PNE WIND AG erhält in Großbritannien für Windpark Tralorg den Zuschlag in der Ausschreibung von CFD

(lifePR) ( Cuxhaven, )
Der schottische Windpark Tralorg, entwickelt von der PNE WIND UK einem Tochterunternehmen des international tätigen Windparkprojektierers PNE WIND AG, hat einen weiteren wichtigen Schritt zur Realisierung absolviert: Das Projekt erhielt jetzt vom Department of Energy and Climate Chance (DECC) der britischen Regierung den Zuschlag in der Ausschreibung für CFD (Contract for Difference). Im britischen Vergütungssystem für Windstrom sind die CFD die wesentliche Grundlage.

Der Windpark Tralorg war von PNE WIND UK in die erste CFD-Ausschreibung in Großbritannien eingebracht worden und erhielt als einer von insgesamt nur 15 Onshore-Windparks den Zuschlag. Damit steht einer Realisierung des Projektes in 2018 nichts mehr im Wege.

Die Planung für den Windpark Tralorg hatte in 2010 begonnen. Die Genehmigung für das Projekt nahe von Girvan in South Ayrshire, Schottland, war im Februar 2014 erteilt worden. Im Windpark Tralorg können acht Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von 20 MW errichtet werden.

"Die langjährige Vorarbeit unserer Kollegen in Brighton und Edinburgh hat sich jetzt mit dem Zuschlag in der CFD-Ausschreibung ausgezahlt. Das ist eine gute Nachricht und Beleg für die hohe Qualität der Projektierungsarbeit", freut sich Markus Lesser, der für das operative Geschäft der PNE WIND AG zuständige Vorstand (COO).

Insgesamt arbeitet PNE WIND UK derzeit an Windpark-Projekten mit einer Nennleistung von rund 1.169 MW. Davon befinden sich mehrere in den Genehmigungsverfahren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.