Piccolo in der Woche vom 10.02.2012 - 17.02.2012

(lifePR) ( Cottbus, )
.
- Fr 10.02.2012 19.00 Uhr Die Kinder des Monsieur Mathieu
- Mo 13.02.2012 09.30 Uhr Der wackere Ritter von Hasenburg
- Mo 13.02.2012 11.00 Uhr Der wackere Ritter von Hasenburg
- Die 14.02.2012 19.00 Uhr ANTIGONE
- Mi 15.02.2012 09.30 Uhr Der wackere Ritter von Hasenburg
- Do 16.02.2012 09.30 Uhr Der wackere Ritter von Hasenburg

DIE KINDER DES MONSIEUR MATHIEU
Klassenspiel der 8.Klasse der Freien Waldorfschule Cottbus
"Sagen Sie mal, was sind das eigentlich hier für Kinder?"

"Ein Teil der Kinder hat den Vater oder beide Eltern im Krieg verloren. Die anderen sind Schwererziehbare." Frankreich, 1949. Clément Mathieu ist eigentlich Musiker, aber arbeitslos. Nun bekommt er eine Anstellung als Aufseher in diesem Internat. Betroffen von den Erziehungsmethoden der Direktorin Rachin und der Härte des Schulalltags, bringt er den Schülern die Musik und damit wieder Hoffnung. Das Theaterstück, frei nach dem gleichnamigen erfolgreichen Film aus Frankreich, ist dem zeitlosen Thema der Kindheit gewidmet. Am 8./9./10.02.12 jeweils um 19.00 Uhr im Piccolo Theater

ANTIGONE Schauspiel
frei nach Sophokles / Regie: Ronny Jakubaschk

Wider das Gesetz Kreons bestattet Antigone ihren im Kampf gefallenen Bruder. Mit ohnmächtiger Wut stellt sie gegen das weltliche Gebot Kreons, das viel ältere Recht der Totengötter und auch der geliebte Haimon kann sie nicht dazu bringen, ihren Widerstand aufzugeben. Die Antigone des Sophokles geht den unlösbaren Widersprüchen zwischen den Generationen auf den Grund, wo Angst und Hoffnung, Traum und Wirklichkeit zur Geschichte von Menschen werden...

Die Bearbeitung von Ronny Jakubaschk sorgt für eine moderne Lesart des antiken Stoffes frei nach Sophokles. Das Stück thematisiert Generationskonflikte und die Konflikte 16 - 18 jähriger Menschen an der Schwelle des Erwachsenwerdens. Die Fassung des Piccolo Theaters ist in einem modernen Kontext mit viel Musik für junge Menschen ab 16 Jahren in Szene gesetzt. Es spielen: Maria Schneider, Heidi Zengerle, Hauke Grewe und Werner Bauer

Der wackere Ritter von Hasenburg / 5+
Eine schrecklich schöne Geschichte für Kinder ab 5 Jahren

Eine wahre Geschichte aus dem Mittelalter, wo es noch Drachen und Helden gab, wo Ritter sich höflich gegenüber Hofdamen verhielten und wo Kämpfe mit Lanze und Schwert ausgefochten wurden. Die meisten Kinder denken, wenn Sie Mittelalter hören, immer nur an Ritterkämpfe und Drachenköpfe abschlagen. Sie wissen nicht, dass es Ritterregeln gab, nach denen sich die Ritter richten mussten. Sie durften nicht lügen und betrügen, mussten den Schwachen helfen, gute Taten vollbringen, ein Vorbild an Tugend und Ehrlichkeit für andere sein und vor allem die Damen achten. Außerdem waren die Ritter sehr gebildet. Gespielt wird in einer nachgebauten, detailgetreuen Ritterburg aus Holz.

Eines Tages überfiel der schwarze Raubritter die Hasenburg und entführte das schöne Burgfräulein Adelhaid auf seine Eisenburg. Ihr geliebter Ritter Adelbert von Hasenburg war zu dieser Zeit auf Drachenjagd. Nachdem er einen dreiköpfigen Drachen besiegt und gezähmt hatte, kehrte er mit diesem auf seine Burg zurück. Doch nur der alte Vater und viele Hasen erwarteten ihn. Todesmutig nahm er den Kampf mit dem gefürchteten schwarzen Ritter auf, um seine Geliebte aus den Klauen dieses Wüterichs zu befreien. Es spielt: Jörg Bretschneider.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.