lifePR
Pressemitteilung BoxID: 686249 (Philologenverband Sachsen e.V)
  • Philologenverband Sachsen e.V
  • Königsbrücker Landstr. 79
  • 01109 Dresden
  • https://www.phv-sachsen.de
  • Ansprechpartner
  • Steffen Pabst
  • +49 (1522) 9898825

Verbeamtung auf Sächsisch - CDU agiert viel zu halbherzig

(lifePR) (Dresden, ) Der Philologenverband Sachsen sieht die angekündigte befristete Verbeamtung von neu einzustellenden Lehrerinnen und Lehrern als einen halbherzigen Schritt nach vorn. „Einerseits erkennen wir an, dass die CDU-Landtagsfraktion um einen Kompromiss gerungen hat, der den Lehrerberuf in Sachsen wieder attraktiver machen soll. Damit könnte es endlich gelingen, ausreichend Nachwuchs für alle Schularten zu gewinnen und so letztendlich zur Entlastung aller Kolleginnen und Kollegen beizutragen. Andererseits fragen wir uns, warum man nicht den Mut hatte, die Verbeamtung langfristig zu etablieren und auch für weitere Lehrergenerationen möglich zu machen“, erklärte Steffen Pabst, amtierender Vorsitzender des PVS.

Der Philologenverband mahnt eindringlich an, jetzt diejenigen Lehrkräfte nicht zu vergessen, denen nun die Verbeamtung verwehrt bleibt. „Die Verbeamtung muss geknüpft sein an einen äquivalenten finanziellen Ausgleich für alle angestellten sächsischen Lehrerinnen und Lehrer. Diese haben seit vielen Jahren herausragende Arbeit geleistet. Sie wurden dafür jedoch stets schlechter bezahlt als ihre Kolleginnen und Kollegen in anderen Bundesländern. Eine Gerechtigkeitslücke darf sich nun nicht auftun!“, forderte Pabst. Dazu ist nach Meinung des PVS kein eigenständiger Tarifvertrag notwendig. „Eine Höhergruppierung aller Kolleginnen und Kollegen ist sofort möglich“, so der PVS-Vorsitzende.