lifePR
Pressemitteilung BoxID: 687631 (Philologenverband Sachsen e.V)
  • Philologenverband Sachsen e.V
  • Königsbrücker Landstr. 79
  • 01109 Dresden
  • https://www.phv-sachsen.de
  • Ansprechpartner
  • Steffen Pabst
  • +49 (1522) 9898825

Kretschmers Plan gegen Politikverdrossenheit: Fachmann mit Ambitionen und Ideen muss gehen

(lifePR) (Dresden, ) Der Philologenverband Sachsen dankt dem scheidenden Kultusminister Frank Haubitz für seinen hartnäckigen und konsequenten Einsatz für die Belange der sächsischen Lehrerinnen und Lehrer und seine Ideen zur Steigerung der Attraktivität des Lehrerberufs in Sachsen als Schlüssel zur Bekämpfung des akuten Lehrermangels. "In seiner kurzen Amtszeit hat er wichtige Impulse gesetzt: Erste Entlastungen unserer Kolleginnen und Kollegen sind auf den Weg gebracht, Wege zur gerechteren Bezahlung wurden aufgezeigt und die Verbeamtung ist in Sachsen kein Tabu mehr," äußerte der amtierende Vorsitzende des PVS Steffen Pabst. Zugleich forderte er vom neuen Kultusminister, die Vorhaben von Frank Haubitz zügig umzusetzen. "Es darf nun kein Zurück in Zeiten sächsischer Selbstgefälligkeit geben!", mahnte Pabst. Zugleich kritisierte der Philologenverband das Vorgehen der CDU-Landtagsfraktion scharf: "Wie Berufspolitiker mit einem Experten für Schule und Unterricht umgehen, ist skandalös!" Offenbar gelte in der Fraktion die Regel "Politikbetrieb first, Schulqualität second!" "Dass ein in der Schulpraxis anerkannter Fachmann offenbar aufgrund seines unkonventionellen Politikstils vom neuen sächsischen Ministerpräsidenten zur Befriedung der CDU-Fraktion geopfert wird, trägt mit Sicherheit nicht zum Abbau der Politikverdrossenheit in Sachsen bei," erklärte PVS-Vorsitzender Steffen Pabst weiter. Dem neuen sächsischen Kultusminister bot er eine konstruktive Zusammenarbeit an. "Unabhängig von Person und Parteizugehörigkeit geht es uns um Inhalte - und das sind die Möglichkeit der Verbeamtung der Lehrerinnen und Lehrer, ein deutliches Lohnplus für alle anderen Kolleginnen und Kollegen und eine spürbare Entlastung aller Lehrkräfte in Sachsen." Um gerade der dringend notwendigen Entlastung gegenüber der Politik noch mehr Nachdruck zu verleihen, wird der Philologenverband gemeinsam mit dem Sächsischen Lehrerverband im Januar eine Arbeitszeituntersuchung aller sächsischen Gymnasiallehrkräfte durchführen.