Bronze für Erfurter Chor bei Internationalen Chorwettbewerb

Der Philharmonische Chor Erfurt nahm erfolgreich am 3. Internationalen Chorwettbewerb in Linz/Österreich teil

(lifePR) ( Erfurt, )
"Herzlich Willkommen Deutschland" - so begrüßte am Donnerstag (2.6.2011) Günter Titsch, Präsident der österreichischen gemeinnützigen Kulturförder-Vereinigung INTERKULTUR e.V. auch den Philharmonischen Chor aus Erfurt zur Eröffnung des 3. Internationalen Anton-Bruckner-Chorwettbewerbs in Linz an der Donau (Österreich).

In 13 weiteren Sprachen aus Ländern quer über den Globus verteilt, begrüßte Titsch zum Eröffnungskonzert im neuen Dom zu Linz auch die anderen teilnehmenden Chöre. Diese mussten sich bis Samstagabend (4.6.2011) in unterschiedlichen Kategorien messen und durch eine internationale Jury bewerten lassen.

Schon am Mittwochmorgen brachen die 65 Erfurter Sängerinnen und Sänger nach Linz zu ihrem ersten Wettbewerb ihrer 17-jährigen Chorgeschichte auf. Dieser wird von der gemeinnützigen Vereinigung, dem Kulturförderverein Interkultur e.V. organisiert und veranstaltet. Der Namenspatron des Festivals, Anton Bruckner, war einer der bedeutendsten Komponisten des 19. Jahrhunderts und lebte und wirkte in der Donaustadt Linz. Ihm zu Ehren wird dieses Festival ausgerichtet. "Die geladenen Chöre gehören in ihren Heimatländern jeweils zu den besten. Da ist es schon eine Ehre für uns, als einer von zwei deutschen Chören, auf dem Chorfestival vertreten zu sein", erläutert Andreas Ketelhut, der künstlerische Leiter des Philharmonischen Chores. Bereits im Vorfeld des Wettbewerbs wurden aus zahlreichen Bewerberchören nur einige zum Festival zugelassen. Ketelhut und seine Chormannschaft haben sich mit ausgewähltem Stücken auf CD und der Referenzliste des heute etwa 120 Mitglieder zählenden Philharmonischen Chores beworben. Und dann folgte die Einladung nach Österreich gemeinsam mit 20 Chören aus insgesamt 14 Ländern zu dem Festival. Neben einem Werk aus der Feder des Festival-Namenspatrons - haben die Thüringer drei weitere Stücke vorbereitet. Diese wurden am Samstag der Jury und den anderen Kategorieteilnehmern vorgestellt. Der Erfurter Chor trat in seiner Kategorie gegen Chöre aus den USA, aus China, Kroatien und Österreich an. Dabei präsentierten die Sängerinnen und Sänger klassische Stücke, wie Os Justi von Anton Bruckner, aber auch das humorvolle "Pseudo-Joik" des Finnischen Komponisten Jaakko Mäntyjävi aus dem Jahr 1994 und "Es waren zwei Königskinder" von Max Reger.

Am Ende wurde die Leistung der Thüringer mit einem so genannten "Bronzediplom" geehrt: "Wir fahren nun ermutigt und für nächste Projekte beflügelt wieder nach Hause", resümiert Ketelhut, "Es ist uns eine Ehre in dieser hohen Liga mitzuspielen."

Er probt regelmäßig in der Erfurter Oper und wirkt bei Kirchenkonzerten, Opernaufführungen und den Domstufenfestspielen mit. Als nächstes großes Werk wird im Sommer die Schöpfung von Joseph Haydn auf den Erfurter Domstufen aufgeführt.

Der nächste Anton-Bruckner-Chorwettbewerb findet 2013 ebenfalls wieder in Linz statt.

Weitere Informationen zum Chor- und zum Festival:

www.interkultur.com
www.philharmonischerchorerfurt.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.