Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668936

Philharmonische Akademie in Planetarium und Laeiszhalle

Kent Nagano präsentiert Werke von Telemann, Händel und Wagner

Hamburg, (lifePR) - Bereits vor der Eröffnung der Philharmonischen Konzertsaison in der Elbphilharmonie laden Generalmusikdirektor Kent Nagano und sein Orchester zu drei Konzerten der Philharmonischen Akademie ein. Die ersten beiden Konzerte finden am Samstag, 2. September 2017 um 17 und 20.30 Uhr im Hamburger Sternentheater statt. Am Sonntag, 10. September 2017 um 16 Uhr sind die Musiker im Kleinen Saal der Laeiszhalle zu erleben. Auf dem Programm stehen Werke von Georg Philipp Telemann rund um das Thema „Wasser“ sowie eine rein instrumentale und kammermusikalische Fassung von Wagners „Parsifal“.

Mit den Akademie-Konzerten erproben Kent Nagano und das Philharmonische Staatsorchester neue Veranstaltungsformen abseits der gewohnten Pfade. Ensemblespiel und kammermusikalisches Musizieren stehen dabei ebenso im Fokus wie die intensive Beschäftigung mit Hamburger Komponisten und außergewöhnlichem Repertoire. So erklingen im Planetarium neben Opernarien und Instrumentalwerken des Hamburger Barock-Komponisten Telemann zeitgenössische Werke für Solo-Klavier von György Ligeti, Unsuk Chin, Peter Ruzicka oder John Cage. In der 21 Meter hohen Kuppel des Sternensaals entstehen dabei Bilder und Szenen zur Klaviermusik, die die einzelnen Stücke auf ganz unterschiedliche Weise visualisieren.

Für das Konzert am 10. September 2017 in der Laeiszhalle sind Karten von 11 bis 48 Euro erhältlich an der Tageskasse der Staatsoper Hamburg, unter 040 35 68 68, online unter www.staatsorchester-hamburg.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen. Die Konzerte am 2. September 2017 im Planetarium sind ausverkauft.

 

 

Die Termine im Überblick:
Philharmonische Akademie im Planetarium
Samstag, 2. September 2017, 17.00 und 20.30 Uhr, Planetarium Hamburg
Georg Philipp Telemann:
Ouvertüre und Arien aus Orpheus TWV 21:18
Konzert für Oboe d’amore A-Dur TWV 51:A2
Fantasie B-Dur für Violine solo, TWV 40:14
Fantasie A-Dur für Flöte solo, TWV 40:2

Kent Nagano, Dirigent
Marie-Sophie Pollak, Sopran
Nicolas Thiébaud, Oboe
Joanna Kamenarska, Violine
Anke Braun, Flöte
Kammerorchester des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg

In der zweiten Konzerthälfte spielen Sophie-Mayuko Vetter, Yejin Gil und Christoph Grund im Sternensaal Werke für Solo-Klavier von György Ligeti, Unsuk Chin, Pierre Boulez, Peter Ruzicka, Karlheinz Stockhausen, Luigi Nono und John Cage.
Nick und Clemens Prokop, Bild- und Lichtinszenierung

Philharmonische Akademie in der Laeiszhalle
Sonntag, 10. September 2017, 16.00 Uhr, Laeiszhalle, Kleiner Saal
Georg Philipp Telemann: Ouvertüren-Suite TWV 55:C3 „Hamburger Ebb‘ und Fluth“
György Ligeti: Sechs Bagatellen für Bläserquintett
Georg Friedrich Händel: Wassermusik, Suite Nr. 1 in F-Dur, HWV 348
Richard Wagner: Parsifal – Fassung für Kammerorchester von Engelbert Humperdinck

Kent Nagano, Dirigent
Kammerorchester des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg

Philharmoniker Hamburg / Freie und Hansestadt Hamburg Landesbetrieb Philharmonisches Staatsorchester



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nikolausmarkt Kalkar 2017 - Gemütlicher Budenzauber lockt am 2. und 3. Dezember zum Stöbern, Naschen und Beisammensein

, Kunst & Kultur, Wunderland Kalkar

Jedes Jahr wieder, immer Anfang Dezember, singen kleine Kinder eines der schönsten Volkslieder ganz in der Hoffnung, leckere Kleinigkeiten von...

Die TUP legt positive Bilanz für 2016/2017 vor

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

Eine positive Bilanz hat Berger Bergmann, der Geschäftsführer der Theater und Philharmonie Essen (TUP), für die Spielzeit 2016/2017 gezogen....

Muthesius Top im Kreativranking des ADC

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Im 4. Kreativranking des ADC (Art Directors Club) Deutschland machte die Muthesius Kunsthochschule und damit Schleswig-Holstein den größten Aufwärtssprung....

Disclaimer