Sonntag, 19. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687043

Hertha Koenig-Gesellschaft vergibt Literaturpreise an Nino Haratischwili und Lina Atfah

Bielefeld, (lifePR) - Am 10. Dezember 2017 wurden auf Gut Böckel in Rödinghausen (Kreis Herford) die Hertha Koenig-Preise verliehen.

Preisträgerin des diesjährigen Hertha Koenig-Literaturpreises ist die Schriftstellerin Nino Haratischwili. In seiner Laudatio sagte Dr. Zaal Andronikashvili, vom Zentrum für Literatur und Kulturforschung Berlin: „Nino Haratischwili vereinigt sondergleichen die Künste der Erzählerin und der Dramatikerin. Sie dringt tief in die Geschichte ein, um die Tragödien der Gegenwart zu offenbaren.“ Schon mit ihrem Debütroman „Juja“ stand Haratischwili 2000 auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. Ihr 2014 erschienener Roman „Das achte Leben (Für Brilka)“ war ein gefeierter Bestseller.

Die in Georgien geborene Schriftstellerin wählte für den Hertha Koenig-Förderpreis die Lyrikerin Lina Atfah. 1989 in Syrien geboren, floh sie 2014 nach Deutschland. „Linas Gedichte klagen nicht an, sie werfen nichts vor, sie ersticken nicht in der eigenen Wut oder Trauer, sie erzählen einfach, wie es ihr und vielen Menschen aus ihrer Welt ergangen ist, und konfrontieren uns somit mit uns selbst und den Fragen unserer Gegenwart“, so Nino Haratischwili in ihrer Laudatio. Im Herbst 2018 erscheint im Pendragon Verlag ein deutsch-arabischer Gedichtband von Lina Atfah.

Der Hertha Koenig-Literaturpreis wurde von der 1994 gegründeten Hertha Koenig-Gesellschaft und Dr. Ernst Leffers initiiert. Die erste Preisverleihung fand im Oktober 2004 anlässlich des 120. Geburtstags von Hertha Koenig und des zehnjährigen Bestehens der Gesellschaft statt. Erste Preisträgerin war die Schriftstellerin Irina Korschunow, die für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Nachfolgende Preisträgerinnen waren u.a. Ulla Hahn, Jenny Erpenbeck, Alissa Walser und Angelika Klüssendorf. 

Mit dem mit 4000 Euro dotierten Hertha Koenig-Literaturpreis wird eine deutschsprachige Gegenwartsautorin für ihr Lebenswerk oder einzelne herausragende Veröffentlichungen im Bereich Prosa oder Lyrik gewürdigt. Der Literaturpreis ist eine Hommage an Hertha Koenig, Dichterin, Schriftstellerin und Mäzenin, die einen großen Teil ihres Lebens auf ihrem Landgut Böckel verbrachte. Der mit 1000 Euro ausgestattete Hertha Koenig-Förderpreis wird auf Vorschlag der Preisträgerin an eine Nachwuchsautorin vergeben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutsche Adventisten spenden über 56 Millionen Euro

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Rund 56,4 Millionen Euro spendeten die knapp 35.000 deutschen Siebenten-Tags-Adventisten im Jahr 2017 für den Unterhalt ihrer Freikirche. Gegenüber...

Große Resonanz bei der Film-Premiere im Lauterbacher Lichtspielhaus: "Eine Region lebt Demokratie"

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Im Lauterbacher Lichtspielhaus fand am Donnerstag die Premiere des Films „Eine Region lebt Demokratie“ statt. Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens...

Diskussionsrunde: "Gegen den Strom?!? Akzeptanz von Energiewende und Stromnetzausbau" am 20. August 2018 in Weimar

, Medien & Kommunikation, Bürgerdialog Stromnetz - Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Am Montag, den 20. August 2018, veranstaltet der Bürgerdialog Stromnetz in Weimar eine Diskussionsveranstal­tung zum Thema „Gegen den Strom?!?...

Disclaimer