Verbotenes Abenteuer: Knapp die Hälfte der Deutschen hatte bereits ein Tête-à-Tête mit einem vergebenen Partner

(lifePR) ( Hamburg, )
Parship-Studie zeigt: 45 Prozent der Bundesbürger sind bereits jemandem nähergekommen, der eigentlich schon in einer Beziehung war. Am häufigsten lernten sie den Fremdflirt im Freundeskreis oder auf der Arbeit kennen.

Manchmal ist der Reiz des (eigentlich) Verbotenen einfach zu groß: 45 Prozent der Bundesbürger haben bereits mit jemandem geflirtet oder eine Affäre begonnen, der schon vergeben war. Vor allem deutsche Männer lieben das Abenteuer: 53 Prozent schrecken nicht vor liierten Frauen zurück (Frauen: 38 Prozent). Immerhin 55 Prozent der Deutschen haben aber noch keine Erfahrung mit einem vergebenen Gegenüber gemacht. Für 44 Prozent ist solch ein Flirt gänzlich tabu. Gut jeder Zehnte (11 Prozent) hatte noch keine Affäre mit einer/m Vergebenen, würde dies aber in Zukunft nicht ausschließen. Das zeigt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship (www.parship.de) unter rund 1.000 Befragten. Haben sich die Deutschen in der Vergangenheit auf ein Abenteuer mit jemand Vergebenen eingelassen, blieb es in den seltensten Fällen bei einem Flirt (4 Prozent) oder Kuss (8 Prozent). Zwölf Prozent haben sich bei einem One-Night-Stand vergnügt. Für sieben Prozent ging die Affäre um einiges tiefer: Sie haben bereits eine heimliche Zweit-Beziehung mit jemandem geführt, der liiert war.

Über Beziehungsstatus der Affäre wissen Deutsche meist Bescheid
Ob der Flirtpartner vergeben ist oder nicht, spielt für die meisten keine Rolle. Knapp vier von fünf Deutschen, die vor vergebenen Personen keinen Halt machen, wussten über den Beziehungsstatus ihres Abenteuers Bescheid (77 Prozent). Vor allem die männlichen Bundesbürger sind sich bewusst, dass ihre Flirtpartnerin eigentlich in festen Händen ist (81 Prozent; Frauen: 72 Prozent). Etwa ein Viertel der Deutschen tappte hingegen lange im Dunkeln: 23 Prozent haben erst nach Ende der Liaison von dem Beziehungsstatus der Affäre erfahren.

Freundeskreis als Kennenlern-Hotspot für Affären
Am häufigsten lernen die Deutschen ihr vergebenes Abenteuer im eigenen Freundeskreis kennen (27 Prozent). Immerhin 21 Prozent der Befragten, die schon einmal mit einer/m Vergebenen angebandelt haben, lernten diese zwischen Kantine und Kopierer am Arbeitsplatz kennen. Für die deutschen Männer ist das Internet zudem ein erfolgsversprechender Ort, eine vergebene Frau zu treffen: 22 Prozent haben ihre Affäre online kennengelernt (Frauen: 11 Prozent). Club oder Bar boten für 16 Prozent eine gute Gelegenheit, um ein Abenteuer außerhalb der Beziehung zu treffen.

Parship-Psychologe und Paarberater Markus Ernst erläutert: „Ob der Reiz des Verbotenen, Langeweile oder Einsamkeit – Gründe, warum wir uns in eine Affäre stürzen, gibt es viele. Dabei macht es kaum einen Unterschied, ob die Affäre selbst vergeben oder Single ist. Eine außerpartnerschaftliche Liaison muss aber nicht zwingend das Aus der eigenen Beziehung bedeuten. Vielmehr kann darin auch eine Chance liegen. Analysieren Sie die Gründe für Ihr Verhalten und prüfen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner, was Sie an ihrer aktuellen Beziehungssituation verbessern können. Wenn beide dafür bereit sind, können Sie Ihre Beziehung mit diesem Wissen zu neuem Leben erwecken.“

Lese-Tipp
Affäre beenden – Schluss mit dem ewigen Seitensprung-Dasein
https://www.parship.de/ratgeber/loslassen/affaere-beenden/

Das Ranking im Überblick

Frage: Affären sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Hand aufs Herz: Sind Sie schon mal jemandem nähergekommen, der eigentlich vergeben war / ist?


Nein (Gesamt 55 %, Männer 48 %, Frauen 62 %)
Nein, vergebene Menschen sind für mich tabu (Gesamt 44 %, Männer 34 %, Frauen 53 %)
Nein, aber ich würde es für die Zukunft nicht ausschließen (Gesamt 11 %, Männer 13 %, Frauen 9 %)
Ja (Gesamt 45 %, Männer 53 %, Frauen 38 %)
Ja, es gab eine/mehrere Affäre/n mit jemandem, der vergeben ist (Gesamt 14 %, Männer 15 %, Frauen 13 %)
Ja, ich hatte einen One-Night-Stand mit jemandem, der vergeben ist (Gesamt 12 %, Männer 17 %, Frauen 7 %)
Ja, ich habe schon einmal jemanden geküsst, der vergeben war. Mehr ist jedoch nicht passiert (Gesamt 8 %, Männer 9 %, Frauen 7 %)
Ja, ich habe schon eine heimliche „Zweit“-Beziehung mit jemandem geführt, der liiert ist (Gesamt 7 %, Männer 7 %, Frauen 7 %)
Ja, ich bin jemandem, der vergeben ist, schon einmal beim Flirten nähergekommen, wir haben uns jedoch nicht geküsst (Gesamt 4 %, Männer 4 %, Frauen 4 %)


n=984

Frage: Wussten Sie, dass der Andere vergeben / liiert war/ ist?


Ja, das wusste ich (Gesamt 77 %, Männer 81 %, Frauen 72 %)
Nein, das habe ich erst danach erfahren (Gesamt 23 %, Männer 19 %, Frauen 28 %)


n= 498; nur Befragte, die auf Frage 1 mit „Ja“ geantwortet haben

Frage: Sie haben angegeben, dass Sie schon mal jemandem nähergekommen sind, der eigentlich vergeben ist. Unabhängig davon, ob es ein One-Night-Stand oder eine längere Affäre war, wo haben Sie die vergebene Person kennengelernt?


In meinem Freundeskreis (Gesamt 27 %, Männer 27 %, Frauen 26 %)
Auf der Arbeit (Gesamt 21 %, Männer 20 %, Frauen 22 %)
Im Internet (Gesamt 17 %, Männer 22 %, Frauen 11 %)
In einem Club / einer Bar (Gesamt 16 %, Männer 15 %, Frauen 17 %)
Im Urlaub (Gesamt 9 %, Männer 11 %, Frauen 7 %)
Im Freundeskreis meines Partners (Gesamt 8 %, Männer 9 %, Frauen 6 %)
Beim Sport (Gesamt 5 %, Männer 5 %, Frauen 4 %)
Bei Ausübung von meinem Hobby (Gesamt 4 %, Männer 5 %, Frauen 3 %)
Im Verein (Gesamt 4 %, Männer 6 %, Frauen 2 %)
Woanders (Gesamt 11 %, Männer 9 %, Frauen 14 %)


n=498; nur Befragte, die auf Frage 1 mit „Ja“ geantwortet haben

Über die Studie

Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.037 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 680 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im Mai und Juni 2019 statt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.