Lidl-Rückzieher bei Fairtrade-Bananen: Bleiben Menschenrechte im Handel auf der Strecke?

(lifePR) ( Berlin, )
Im Herbst vorigen Jahres kündigte die Discounterkette Lidl an, komplett auf fair gehandelte Bananen umzustellen und wurde dafür viel gelobt. Nach Informationen der Lebensmittelzeitung macht Lidl nun einen Rückzieher.

Frank Braßel, Oxfams Kampagnenleiter für wirtschaftliche Gerechtigkeit, kommentiert:

„Lidl will nun offenbar nicht mehr die komplette Umstellung auf fair gehandelte Bananen, sondern doch wieder das Zusatzangebot von Billig-Bananen mit fragwürdigen Zertifikaten. Lidls mutiger Schritt, allein mit Fairtrade-Bananen auf faire Preise und gute Arbeitsbedingungen zu setzen, wurde anscheinend von gezielten Dumpingangeboten der Konkurrenz (Aldi, Edeka und dessen Discounter Netto) unterlaufen. Dieser brutale Preiskampf deutscher Supermärkte fordert seit Jahren Opfer: Kleine Produzenten und die Beschäftigten in den Bananenplantagen werden mit Hungerlöhnen abgespeist oder gesundheitsschädlichen Pestiziden ausgesetzt.

Ihre Lebensbedingungen werden immer schlechter, weil die großen Supermärkte um Marktanteile ringen und die Einkaufspreise drücken; Lidl hat dieses System selbst vorangetrieben. Das zeigt: Allein auf Markt und Freiwilligkeit zu setzen funktioniert nicht. Wir brauchen dringend ein Gesetz, das Menschenrechten  in internationalen Lieferketten Vorrang einräumt und verhindert, dass in Zuliefererbetrieben von deutschen Unternehmen Arbeiter ausgebeutet und Menschenrechte systematisch verletzt werden. Zuletzt hatten auch Entwicklungsminister Müller und Arbeitsminister Heil ein solches Gesetz diskutiert. Wir erwarten, dass diesen Diskussionen nun Taten folgen. Die Bundesregierung muss endlich ein Gesetz vorlegen, dass diesen verheerenden Entwicklungen Einhalt gebietet.“

Hintergrund:


Im Februar hatten von Oxfam und Transfair vor den Folgen des brutalen Preiskampf gewarnt. Mehr Infos finden Sie hier
In den vergangenen Jahren hat Oxfam immer wieder auf Menschenrechtsverletzungen auf Bananenplantagen aufmerksam gemacht. Mehr Infos hier.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.