Montag, 29. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 150929

Ostfalia Hochschule forscht mit europäischen Partnern an innovativen Energiekonzepten

Absolventin der Versorgungstechnik im Wissenschaftlerteam

(lifePR) (Wolfenbüttel, ) Seit Anfang dieses Jahres forschen Wissenschaftler der Fakultät Versorgungstechnik, Bereich Bio- und Umwelttechnik, der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften am Einsatz erneuerbarer Energien im Baltikum. Die Basis dafür ist das gemeinsam mit acht weiteren Partnern aus Schweden, Finnland, Estland, Litauen und Polen beantragte und von der Europäischen Union finanzierte Forschungsprojekt REMOWE.

Ziel des Projektes ist die regionale Reduktion des Einsatzes fossiler Ressourcen zugunsten erneuerbarer Energien. Biogas spielt dabei eine zentrale Rolle. Das Projekt wurde von der EU mit 1,5 Millionen Euro genehmigt - ein Beleg für die hohe Fachkompetenz der Fakultät Versorgungstechnik auf dem Gebiet der Biogasforschung.

Am 3. März fand in Wroclaw (Breslau/Polen) die Auftaktveranstaltung des REMOWE-Projektes in Form eines offenen Seminars statt. Vor dem anwesenden Fachpublikum, bestehend aus Vertretern von Forschung, Industrie und Politik präsentierten B.Eng. Anna Behrendt und Prof. Dr. Thorsten Ahrens die im Zuge des Projektes geplanten Aktivitäten der Ostfalia. Anna Behrendt, seit einem Jahr Mitglied des Wissenschaftlerteams von Professor Ahrens, ist Absolventin des Studiengangs Bio- und Umwelttechnik. Berufsbegleitend studiert Sie an der Fakultät Versorgungstechnik den Masterstudiengang Energiesystemtechnik. Im Sommer des nächsten Jahres wird sie voraussichtlich den Abschluss des Masters of Engineering erreichen.

"Die gezielte Einbindung von angehenden Absolventen und Jungwissenschaftlern in laufende Forschungsprojekte ist die Kernphilosophie in der Bio- und Umwelttechnik an der Ostfalia", sagt Professor Ahrens und ergänzt: "Aus diesem Grund werden die verfügbaren Forschungsstellen bevorzugt mit jungen Absolventen besetzt und die aktuellen Forschungsthemen direkt in die Ausbildungsinhalte des Studiengangs integriert."

Die Schwerpunkte der Projektarbeiten setzen die Wissenschaftler auf die Ermittlung von Biogaspotentialen aus verschiedenen Abfallfraktionen sowie die Erarbeitung von umsetzungsfähigen Technologiekonzepten. Ein weiterer Fokus stellt der projektinterne Wissenstransfer dar. Im Zuge dessen werden Wissenschaftler aus Finnland und Litauen im Frühjahr 2010 an der Ostfalia zum fachlichen Austausch erwartet. Weitere Informationen: www.REMOWE.eu

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Steuerstrafrechtsdialog zog Fachpublikum an

, Bildung & Karriere, Hochschule Worms

Der erste Steuerstrafrechts - Dialog an der Hochschule Worms, der am 28. April stattfand, zog mit seinen hochkarätigen Vorträgen das Fachpublikum...

Internationaler Bund veranstaltet eine Lesung zum 5. Deutschen Diversity-Tag

, Bildung & Karriere, Internationaler Bund - IB Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.

Deutschland ist bunt und vielfältig. Das gilt auch für unsere Arbeitswelten. Unter dem Motto „Vielfalt unternehmen: Wir zeigen Flagge!“ findet...

„Ich will leben, frei sein“ - Infoveranstaltung und Filmvorführung

, Bildung & Karriere, Internationaler Bund - IB Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.

Der Internationale Bund (IB) und der Flüchtlingsrat BW laden am 31.05. um 17 Uhr herzlich zur Infoveranstaltung und Filmvorführung im Gebrüder...

Disclaimer