Freitag, 17. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662195

"Es lag alles auf dem Tisch, aber die G20 haben nicht zugegriffen"

Partnerschaft mit Afrika weit hinter ohnehin schon niedrigen Erwartungen zurückgeblieben

Berlin, (lifePR) - Die entwicklungspolitische Organisation ONE ist enttäuscht über die Ergebnisse des G20-Gipfels. Obwohl Bundeskanzlerin Merkel mit ihrer Schwerpunktsetzung auf Afrika eine gute Vorlage geboten hat, um eine echte Partnerschaft mit Afrika aufzubauen, ist dies trotz einiger guter Elemente nicht geglückt. Ein Lichtblick ist, dass sich die G20 auf gute Ergebnisse zur globalen Bildung einigen konnten und mit der "Women Entrepreneurship Finance Facility" ein Instrument ins Leben gerufen haben, das Potential hat, Armut zu reduzieren.

Stephan Exo-Kreischer, Deutschland-Direktor von ONE, sagt: „Leider hat der Trubel um den US-Präsidenten vom Thema abgelenkt. Es lag alles auf dem Tisch für eine echte Partnerschaft mit Afrika, aber die G20 haben nicht zugegriffen. Trotz der drängenden Herausforderungen, vor die uns das Bevölkerungswachstum vor allem in fragilen Staaten in Afrika stellt, haben es die G20 nicht geschafft, genug zu nachhaltigem Wachstum für alle beizutragen.“  

„Die Compacts mit Afrika haben theoretisch großes Potential, Jobs und Perspektiven für die sich verdoppelnde Bevölkerung in Afrika zu schaffen. Doch die G20 haben es leider verpasst, sowohl mehr fragile Staaten, wo die meisten Menschen in extremer Armut leben, mit in das Programm aufzunehmen als auch, einen G20-Fahrplan für die kommenden Jahre vorzulegen. Wenn hier nicht nachgeliefert wird, droht Merkels Plan leider der frühe Tod einer Eintagsfliege.“

In punkto Klima gab es für die Menschen, die am stärksten von extremer Armut betroffen sind, keine guten Nachrichten: „Diejenigen, die den Klimawandel als erstes und am stärksten zu spüren bekommen, sind die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt. Am Beispiel der Tschadseeregion sehen wir: Extremes Klima und extreme Armut rauben den Menschen ihre Perspektiven. Sie sind ein gefährlicher Nährboden für extreme Ideologien und das perfekte Rekrutierungsprogramm für die Menschenfänger von Boko Haram oder Al-Shabab.“

ONE Deutschland

ONE ist eine entwicklungspolitische Lobby- und Kampagnenorganisation zur Bekämpfung von extremer Armut und vermeidbaren Krankheiten, insbesondere in Afrika. Im Dialog mit der Öffentlichkeit und politischen Entscheidern setzt sich ONE für kluge und effektive Politikansätze und Programme ein, um Aids und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen, Investitionen in Landwirtschaft und Ernährung zu erhöhen und mehr Transparenz in Armutsbekämpfungsmaßnahmen zu schaffen. Rund 8 Millionen Menschen unterstützen die überparteiliche Arbeit von ONE mit ihrer Stimme. Mehr Informationen gibt es auf www.one.org und auf Twitter: @ONEDeutschland


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schmidt: Zukunftsfähige Ideen für lebendige Ortskerne

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Fachjury im Wettbewerb “Kerniges Dorf!“ 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat ihre Entscheidung getroffen...

Medium SUVs: Seat Ateca überzeugt durch niedrigsten Wertverlust

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Das Fachmedium „Gebrauchtwagen Praxis“ analysiert in der Rubrik „Segmente unter der Lupe“ in jeder Ausgabe die Restwerte einer ausgewählten Fahrzeugklasse....

Neugierde mit Soße und Topfguckerpudding, falsche Fee im Zauberland und der Fall Hellberger - Fünf E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Fangen wir diesmal ganz anders an, um die fünf Deals der Woche zu präsentieren, die im E-Book-Shop www.edition-digital.de eine Woche lang (Freitag,...

Disclaimer