Mittwoch, 15. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687902

Jetzt noch in die Sonne: Darum lohnt ein Winterurlaub an der Algarve

Köln, (lifePR) - Wandern und Radeln entlang Portugals Traumküste, Golfen mit Meeresrauschen und entspannte Besichtigungstouren ohne Massenandrang: Die Algarve, Europas schönste Stranddestination, ist auch in den Wintermonaten eine beliebte Adresse für Deutsche, Österreicher und Schweizer.

Unzählige Traumstrände und felsumrahmte Buchten: Rund 200 Küstenkilometer laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen, und hier die letzten Sonnenstrahlen des Jahres zu genießen. Den Westen der Algarve beherrscht eine imposante Steilküste mit kleinen Badebuchten und beeindruckenden Felsformationen – an der Ponta da Piedade bei Lagos ragen sie besonders spitz empor, die höchsten sind am Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Zipfel Südeuropas, zu finden. Im Osten bei Faro und Tavira wechselt die Landschaft zu langen, breiten Stränden mit einem Naturschutzgebiet im Hinterland. Doch egal für welchen Küstenabschnitt man sich entscheidet: Stille, einsame Abschnitte und romantische Buchten sind in jeder Region zu finden. An 88 Stränden und vier Yachthäfen konnte die Algarve in 2017 wieder die meisten Blauen Flaggen des Landes hissen.

Wandern an der Küste und im Hinterland

Temperaturen um 20 Grad Celsius sind perfekt, um verschiedene Outdoor-Aktivitäten auszuprobieren, ohne Angst haben zu müssen, sich gleich einen Sonnenbrand zu holen. Ausgedehnte Spaziergänge an der Küste und Wandertouren im Hinterland bieten die schönsten Panoramen. Wie wäre es z. B. mit einer Klippenwanderung nach Lagos? Vom Fischerort Luz geht es auf Küstenpfaden entlang der bizarren Felsküste bis zum Leuchtturm der Ponta da Piedade und weiter bis nach Lagos. Mal wandert man von einer menschenleeren Bucht zur nächsten, mal genießt man auf den Klippen den unverbauten Blick aufs Meer. Ideale Orte für ausdauernde Wanderer sind die Gebirge der Serra de Monchique, Espinhaço de Cão und Caldeirão, mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen und Routen. Grandiose Aussichten bietet u. a. der Gipfel des 902 Meter hohen Fóia in der Serra de Monchique: Die halbe Algarve liegt von hier aus zu Füßen, am Horizont glitzert weit der Atlantik.

Mit dem Rad die Via Algarviana entlang

Viele Hotels an der Algarve bieten einen Fahrradverleih, um die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Größere Touren organisieren Reiseanbieter wie der Portugalspezialist OLIMAR. Quer durch die portugiesische Südküste verläuft die Via Algarviana, eine rund 300 Kilometer lange Route an der Grenze zu Spanien bis zum Cabo de São Vicente im äußersten Westen. Mit einem Trekking- oder Mountainbike lässt sich z. B. ein Teilabschnitt entlang der Funcho-Talsperre nordöstlich von Silves erkunden. Traumhafte Ausblicke über den Stausee inklusive.

Golfen mit Meeresrauschen

Für Golfliebhaber gehört die Algarve längst zu den internationalen Top-Zielen. Eines der schönsten Ziele ist die Anlage Onyria Palmares. Sie liegt auf einer Anhöhe bei Lagos und geht von sanften Hügeln in weite Ebenen über, die bis zum Strand Meia Praia reichen. Je nachdem, welchen der drei Neun-Loch-Schleifen der Besucher gerade bespielt, bieten sich herrliche Ausblicke auf die Bucht von Alvor, die Felsenküste von Lagos, oder auf die Pinienhaine und die Berge der Serra Monchique. Seit kurzem kann auf dem Areal auch in einem der schicken Beach House-Zimmer übernachtet werden.

Historische Orte besuchen

Trotz vieler Hotelanlagen gibt es sie noch, die ursprüngliche Algarve mit ihren historischen Orten. Ein Beispiel ist das Städtchen Silves, die ehemalige burggekrönte Hauptstadt der Algarve, sowie Lagos, von wo aus im 15. Jahrhundert die ersten portugiesischen Entdecker unter Heinrich dem Seefahrer in die weite Welt hinausfuhren. Und in Tavira am Fluss Gilão an der Ostalgarve reihen sich hübsche Bürgerhäuser und viele sehenswerte Kirchen die Straßen und Gassen entlang. Die kleinen Orte nahe der Küste sind auch ein guter Anlaufpunkt, handwerkliche Kunst und schönen Souvenirs zu finden. Hinzu kommen die vielen Märkte, die ebenso Gelegenheit bieten, mit Einheimischen in Kontakt zu treten und sich über kulinarische Spezialitäten der Region auszutauschen.

Cataplana und Bacalhau probieren

Auch wenn jede zweite Strandbar bereits geschlossen hat, beliefern die vielen Fischer an der Algarve weiterhin die Restaurants und Kneipen der größeren Ortschaften und Touristenzentren. Für den Stockfisch (Bacalhau) sind angeblich 365 verschiedene Rezepte bekannt – für jeden Tag im Jahr eines. Wer Meeresfrüchte mag, wird von den Garnelen und Muscheln begeistert sein. Eine Spezialität ist der algarvianische Römertopf (Cataplana), indem Kartoffeln und Gemüse mit Fisch, Meeresfrüchten oder Fleisch gegart werden. Jüngst wurden an der Küste auch wieder einige Küchenchefs mit Michelin-Sternen ausgezeichnet. Darunter die Zwei-Sterne-Köche Hans Neuner vom Restaurant „Ocean“ im Vila Vita Parc Hotel und Dieter Koschina vom Vila Joya an der Algarve.

Ins Konzert gehen

Ein weiterer Tipp heißt “365 Algarve”, das Kulturprogramm von Turismo Portugal und dem portugiesischen Kulturministerium, das diesen Winter zum zweiten Mal stattfindet. Noch bis Mai 2018 werden zahlreiche neue Veranstaltungen in den verschiedenen Regionen der Algarve angeboten, darunter Konzerte, Theater- und Tanzaufführungen sowie auch moderner Zirkus, bildende Kunst, Kino und Gastronomie. Einzelne Termine enthält die Seite 365algarve.pt/de/.

Preis-Tipp Algarve

Während der Wintersaison ist die Algarve auch preislich gesehen ein Geheimtipp. Viele Hotels senken für die kommenden Monate ihre Raten. So erhalten Gäste bei OLIMAR derzeit besonders günstige Angebote für eine Woche mit Flug– u. a. in den Vier-Sterne-Häusern bei Albufeira: Vila Galé Praia (z. B. ab/bis Hannover ab 647 Euro p. P.), PortoBay Falésia (z. B. ab/bis München ab 533 Euro p. P.) oder in der Fünf-Sterne-Anlage Vila Vita Parc bei Armação de Pêra (ab 567 Euro p. P. inkl. 50 Euro Guthaben pro Zimmer für den Resortaufenthalt).

Mehr Algarve-Informationen und Angebote sind im Internet auf der Seite olimar.de/Portugal/Algarve verfügbar. Ausführliche Beratung gibt es im Reisebüro sowie telefonisch durch die OLIMAR Portugalexperten unter +49 (0) 221 20590490 (D, A, Lux) und +41 44 928 20 30 (CH) oder per E-Mail an info@olimar.com.

 

OLIMAR Reisen Vertriebs GmbH

OLIMAR Reisen ist seit 45 Jahren der Spezialist für Portugal und Südeuropa. Ob Rundreisen, Städtetrips oder Badeurlaube; Angebote für Paare, Familien, Golfer oder Kulinariker: OLIMAR entwickelt mit viel persönlichem Engagement und einem besonderen Anspruch an Qualität eine besondere Auswahl an Reisen. Dabei verfolgt der Länderexperte die Philosophie, nur die Art von Urlaub anzubieten, die er auch selber machen würde.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Rekordergebnis bei den Gästezahlen im Landkreis Reutlingen

, Reisen & Urlaub, Mythos Schwäbisch Alb

Für den Landkreis Reutlingen legte das Statistische Landesamt in Stuttgart für die Monate Januar bis Juni 2018 die Zahlen vor. Die Gästeankünfte...

Radeln, entdecken und gut schlafen

, Reisen & Urlaub, Arbeitsgemeinschaft Kocher-Jagst-Radweg

Ein Stadtspaziergang durch die historische Altstadt von Schwäbisch Hall, ein Besuch von Schloss Langenburg oder Relaxen in der Limes Therme in...

Der Schlüssel zu nachhaltigem Lernen

, Reisen & Urlaub, Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Nordmark e.V.

Wann bleibt das Gelernte am besten im Kopf? Dann vor allem, wenn wir ein besonderes Erlebnis damit verbinden. Wenn wir durch praktische Anwendung...

Disclaimer