Montag, 27. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 136521

Interner Arbeitsmarkt bei ÖBB

Ziel: "Mitarbeiter länger beschäftigen"

(lifePR) (Wien, ) Bereits im August starteten die ÖBB ein internes Projekt, das den Arbeitstitel "Konzernarbeitsmarkt" trägt. Mit diesem Projekt werden verschiedene Ziele verfolgt - vom strategischen Personaleinsatz bis hin zur Erhöhung des durchschnittlichen Pensionsantrittsalters. Im Frühjahr 2010 soll der interne Arbeitsmarkt starten.

Gesellschaftsübergreifender Arbeitsmarkt

Mit Frühjahr 2010 soll der Konzernarbeitsmarkt seine Tätigkeit aufnehmen. Die Details zu Strukturen und rechtlicher Ausgestaltung werden aktuell erarbeitet. Mit dem Projekt werden verschiedene Ziele verfolgt:

- Stärkung des konzerninternen Personalausgleiches
- Schaffung der dafür erforderlichen Strukturen
- Erhöhung der Vermittlungsrate auf 75%
- Sicherung der Finanzierungsbasis

Die ÖBB haben rund 42.000 Mitarbeiter, die alle über sehr viel internes, eisenbahn- spezifisches Know-how verfügen, das nicht auf dem freien Markt zugekauft werden kann. Auf dieses Know-how will man mit dem internen Arbeitsmarkt zurückgreifen. Schon derzeit gibt es interne Maßnahmen. Das System soll nun verstärkt und verbessert werden, um den wirtschaftlichen Anforderungen noch besser gerecht werden zu können. Dadurch wird auch erreicht, dass das Pensionsantrittsalter steigt und somit den Forderungen nach Einsparungen Rechnung getragen.

Personalbedarf besteht vor allem im Kunden- und Servicebereich. Dieser Bereich könnte mit Arbeitskräften aus dem internen Arbeitsmarkt ausgebaut werden. Denkbar ist auch eine interne Weiterentwicklung vom Verschieber zum Lokführer oder Zugbegleiter. Das sind nur exemplarische Beispiele. Ziel ist es, aus den Mengen "Arbeitskraft" und "Arbeitsplatz" möglichst viele Synergien zu gewinnen. Ziel ist es, das vorhandene Arbeitskräftepotential für neue Aufgaben zu rüsten.

ÖBB-Holding AG

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 42.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,8 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2008 wurden von den ÖBB 456 Mio. Fahrgäste und 98,5 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

23. VDMA-Arbeitsberatung "Engineering und Konstruktion" am 2. März 2017 im Rahmen der 6. Wildauer Wissenschaftswoche

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Landesverband Ost, lädt am 2. März 2017 zu seiner 23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering...

1. Osnabrücker Bautechniktag an der Hochschule: Wie lässt sich eine Holzart zweifelsfrei bestimmen?

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Holz hat sich im Garten- und Landschaftsbau nach Pflaster zu einem der meist verwendeten Baustoffe entwickelt. Aber handelt es sich bei einer...

Dr.-Ing. Ralf M. Gläbe neuer Maschinenbau-Professor

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Mit Beginn des Sommersemesters 2017 und damit zum 1. März wurde Dr.-Ing. Ralf Gläbe zum Professor der Hochschule Bremen ernannt. In der Fakultät...

Disclaimer