Bislang kein EHEC in niederländischen Betrieben

Untersuchungen in den Niederlanden ohne Befund

(lifePR) ( Zoetermeer/Essen, )
In niederländischen Betrieben wurde bislang kein EHEC nachgewiesen, so die Ergebnisse von Untersuchungen auf EU-Ebene. Auch die Überprüfung eines in Verdacht stehenden Unternehmens blieb ohne Befund.

Infektionen mit dem gefährlichen EHEC-Bakterium haben bisher sieben Todesopfer in Deutschland gefordert; die Zahl der Krankheitsfälle nimmt weiter zu. Die neue Voedsel en Warenautoriteit (nWVA), eine Organisation innerhalb des Niederländischen Ministeriums für Wirtschaft, Landwirtschaft und Innovation, nimmt die Krise sehr ernst. Daher wurden präventiv Untersuchungen bei einem niederländischen Betrieb durchgeführt, der in Verdacht stand, spanische Gurken geliefert zu haben. Die Ergebnisse zeigen, dass der Betrieb nicht mit Waren betroffener spanischer Unternehmen handelte. Es waren keine spanischen Gurken im Betrieb und wurden auch nicht durch diesen geliefert. Die nWVA hat des ungeachtet Maßnahmen in die Wege geleitet, um jederzeit neuen Verdachtsfällen nachgehen zu können. Die Gesundheit der Menschen hat oberste Priorität.

In der letzten Woche wurde in Deutschland der Zusammen-hang mit dem EHEC-Bakterium und Salatgurken bestätigt. Die Europäische Kommission gab am 27. Mai bekannt, dass es sich um spanische Gurken handelt. EHEC ist ein Bakterium, das beim Menschen zu ernsthaften Erkrankungen und zum Tode führen kann. In den Niederlanden ist bisher ein EHEC-Kranker gemeldet. Die Infizierung mit dem Bakterium fand vermutlich in Deutschland statt.

Die niederländischen Gärtner und Händler sowie auch Supermärkte arbeiten nach streng festgelegten Hygienerichtli-nien, die bestimmte Maßnahmen zur Verhinderung von Bakterieninfizierungen vorschreiben. Diese Betriebe sind auch GlobalGAP-zertifiziert sowie Mitglied von QS (Qualität und Sicherheit), dem deutschen Prüfsystem für frische Lebensmittel.

Hygienisch zu arbeiten ist eines der Grundprinzipien für den niederländische Gemüsesektor. Gärtner, Erntetag, Produktherkunft und Anbauprozess werden kontrolliert und sind, wenn nötig, innerhalb von vier Stunden rückverfolgbar.

Obst- & Gemüsebüro in Zoetermeer

Das Obst- & Gemüsebüro ist die Marketing- und Kommunika-tionsagentur für die niederländische Obst- und Gemüsebran-che. Mit zielgerichteten Kampagnen im In- und Ausland wird das Image von Obst und Gemüse verbessert und der Verzehr gefördert. Unter dem Motto "100 % Reif für Genuss" werden entsprechende PR-Maßnahmen in Deutschland umgesetzt.

Wer sich genauer über die Vorteile von holländischem Gemüse informieren möchte, kann sich auf der Website des Obst- & Gemüsebüro informieren: www.obstundgemuese.nl.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.