Messe auch virtuell gefragt: 10.000 Unternehmen auf ask-Plattformen im Netz

(lifePR) ( Nürnberg, )
.
- Positive Resonanz zu Online-Branchenplattformen der NürnbergMesse
- Einführung weiterer Funktionalitäten geplant
- Kontinuierlicher Ausbau der Interaktivität

Auf den 13 Online-Branchenplattformen der NürnbergMesse präsentieren sich derzeit mehr als 10.000 Aussteller mit etwa 50.000 Produkten. Viele der Nürnberger Fachmessen sind dauerhaft auf Wachstumskurs. Für Besucher sind die ask-Plattformen im Internet längst unverzichtbar bei der detaillierten Messevorbereitung, denn dank ask können Informationen der Aussteller rund um die Uhr abgefragt werden. Die Nutzerzahlen der ask-Plattformen sprechen für sich: rund 30 Millionen Mal wurden sie bereits abgerufen.

Die Planung des nächsten Messebesuchs ist mithilfe der ask-Plattformen fast ein Kinderspiel. "Der online abrufbare Hallenplan und die darauf ver-zeichneten Standnummern sind mit den Auftritten der Unternehmen auf der Online-Branchenplattform verlinkt. Dies hilft mir, meinen Messerundgang im Voraus optimal zu planen", meint ein Fachbesucher der HOLZ-HANDWERK 2008, deren ask-Plattform seit März 2008 im Netz ist.

Ob für das Fachmesseduo BioFach/Vivaness oder die EUROGUSS - jede der 13 Online-Branchenplattformen bietet Fachbesuchern und Journalisten umfassende Informationen rund um die Aussteller der verschiedenen Fachmessen und ihre Produkte. Die Einteilung der Produkte nach Branchen, Herstellern und Produktgruppen garantiert einen schnellen Überblick. Kurze Beschreibungen und Bilder ermöglichen den Vergleich bereits am Bildschirm, Produktneuheiten werden gesondert aufgeführt. Die Erfassung übernehmen speziell geschulte Redakteure, Ausstellern bleibt damit zusätzlicher Aufwand erspart, während die Zahl der Informationen zur einzelnen Fachmesse beständig steigt. Bei 10.000 beteiligten Ausstellern und 50.000 Produkten bedeutet das für Besucher Tausende von Neuheiten und ebensoviele Gründe, sich im Vorfeld der Veranstaltung genau zu informieren. Suchfunktionen ermöglichen darüber hinaus beispielsweise das Durchforsten der Aussteller- und Produktdatenbanken. Nutzungsstatistiken zufolge zählt gerade die Suche nach speziellen Produkten und Produktneuheiten zu den begehrtesten Funktionen der ask- Plattformen. Personalisierte Newsletter halten zudem die Fachbesucher auf dem Laufenden, ohne deren Eingangsbox zu überfrachten: Der Newsletter wird nur dann verschickt, wenn Neuigkeiten zu den selbst gewählten Schwerpunkten vorliegen. Ein weiteres Tool hilft außerdem bei der Terminvereinbarung: es lässt die Nutzer individuelle Listen mit Ausstellern zusammenstellen, abspeichern und ausdrucken.

Interaktivität ist gefragt
Punkten können die einzelnen Branchenplattformen überdies mit einer Reihe interaktiver Features. Am häufigsten gewählt werden dabei direkte Anfragen beim Aussteller (Anbieter), das Festhalten der eigenen Such-ergebnisse (Bookmarks) sowie die Weiterempfehlung von Firmen oder Produkten. Gerade letzterer Funktion kommt nach Ansicht führender Kommunikationsexperten vor dem Hintergrund der kontinuierlich wach-senden Informationsflut steigende Bedeutung zu.

Derartige Empfehlungen von Besucherseite sind begehrt und die Aussteller wissen die Vorteile der ask-Plattformen entsprechend zu schätzen, denn besser informierte Besucher bedeuten letztlich effektivere Messekontakte: "Wir registrieren ein großes Interesse der Aussteller an einer Aufnahme ihrer Produkte und Produktneuheiten in die ask-Plattformen", berichtet Simone Heckel, Leiterin Marketing Sonderaufgaben bei der NürnbergMesse. Das ask-Angebot soll daher weiter wachsen: "Die Branchenplattformen werden bei sämtlichen Eigenveranstaltungen eingeführt und stehen prinzipiell auch allen Gastveranstaltern am Messeplatz Nürnberg als Dienstleistung zur Verfügung", erläutert Heckel. Ein Redaktionsteam aktualisiert auch zwischen den Messen ständig die Datenbanken. "Das Instrument zur Messevor- und -nachbereitung", sagt die Marketingleiterin, "entwickelt sich dadurch zunehmend auch zur Branchenübersicht."

Die Weiterentwicklung der ask-Plattformen ist dabei noch längst nicht abgeschlossen: Bei www.ask-BioFach.de und www.ask-Vivaness.de werden erstmals branchenspezifische Jobbörsen integriert, ebenso sollen verstärkt audiovisuelle Elemente zum Einsatz kommen. Der interaktive Charakter wird künftig durch direkte Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Benutzergruppen (Besucher-Aussteller, Besucher-Besucher, Aussteller-Aussteller) gestärkt, was den Erfahrungsaustausch innerhalb der Branchen-Community weiter vereinfacht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.