Donnerstag, 19. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682426

Zinsgünstiges Darlehen für Investitionen in die Netzinfrastruktur

Mit dem Programm NRW.BANK/EU.Wärmeinfrastruktur energieeffizient investieren

Düsseldorf, (lifePR) - Die NRW.BANK und die NRW-Landesregierung legen ein neues Programm auf, mit dem private und öffentliche Unternehmen Investitionen in energieeffiziente Fernwärme- und Fernkältenetze in Nordrhein-Westfalen finanzieren können. Mit dem Programm NRW.BANK/EU.Wärmeinfrastruktur unterstützt die NRW.BANK das Land NRW bei der Umsetzung seiner klimapolitischen Ziele.

Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Für das Gelingen der Energiewende ist ein integriertes Energiesystem notwendig, das alle Effizienz-, Speicher- und Flexibilitätsoptionen ausnutzt. Fernwärme- und Fernkältenetze können hier einen erheblichen Beitrag leisten und dabei sowohl Effizienz als auch Flexibilität und Versorgungssicherheit des Energiesystems steigern.“

„Energieeffizienz entwickelt sich immer stärker zum Wettbewerbsfaktor“, erklärt Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. „Wir fördern zusammen mit den Hausbanken langfristige Investitionen in moderne, energieeffiziente Netzanlagen, die nicht nur Kosten, sondern auch CO2-Emissionen sparen. Die Hausbanken entlasten wir dabei zu 50 Prozent von ihrer Haftung.“

Private und öffentliche Unternehmen können mit dem zinsgünstigen Darlehen Investitionen in den Ausbau und die Verdichtung energieeffizienter Fernwärme- und Fernkältenetze in Nordrhein-Westfalen finanzieren. Es werden Ausgaben für Anlagen, für Systeme und für Einrichtungen zur Verteilung und zum Transport von effizienter Fernwärme und -kälte gefördert.

Für die Förderdarlehen werden Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und der NRW.BANK bereitgestellt. Gefördert werden bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, von mindestens 200.000 Euro bis maximal 20 Millionen Euro. Die Laufzeit wird dabei flexibel an den Bedürfnissen des Vorhabens ausgerichtet, beträgt aber maximal 30 Jahre. Der Antrag ist über die Hausbank des Antragstellers zu stellen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nrwbank.de/wärmeinfrastruktur

NRW.BANK

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern "Wirtschaft", "Wohnraum" und "Infrastruktur/Kommunen" setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zahnlücken sollen keine Lücken ins Budget reißen

, Finanzen & Versicherungen, HanseMerkur Versicherungsgruppe

Hätte der Mensch Zähne wie der Hai, hieße es bei Zahnschäden: einfach abwarten, bis sich die neu nachgewachsene Zahnreihe aus dem Kiefer herausbildet....

Neue HanseMerkur Zahnzusatz-Tarife mit noch mehr Mehrwert

, Finanzen & Versicherungen, HanseMerkur Versicherungsgruppe

Gehört zu den Testsiegern bei Stiftung Warentest (Finanztest 5/2018) Zwei Tarifstufen zur maßgeschneiderten Absicherung der Zahngesundheit Bis...

Wohngebäudeversicherung: Warum man bei Umbauten immer auch an die Haus-Police denken sollten

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Im Frühjahr wird im eigenen Heim wieder gerne gewerkelt. Wenn durch Renovierungen oder Modernisierungen das Risiko steigt oder sich der Immobilien-Wert...

Disclaimer