lifePR
Pressemitteilung BoxID: 689639 (Novo Argumente Verlag GmbH)
  • Novo Argumente Verlag GmbH
  • Brönnerstr. 17
  • 60313 Frankfurt/Main
  • http://www.novo-argumente.com
  • Ansprechpartner
  • Johannes Richardt
  • +49 (69) 26018-533

Novo Nr. 124 erschienen - Bürgerrechte verteidigen

(lifePR) (Frankfurt/Main, ) Die aktuelle Ausgabe des Magazins Novo (# 124 – II/2017) ist erschienen. In Zeiten von NetzDG und zunehmender Überwachung bricht das Kapitel „Bürgerrechte“ eine Lanze für die Meinungsfreiheit und den Schutz der Privatsphäre. Die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger spricht sich für ein freiheitliches Sicherheitsverständnis aus. Außerdem enthält das Kapitel u.a. ein Interview mit Volker Tripp vom Verein Digitale Gesellschaft.

Dem Kontinent „Afrika“ widmet sich ein Kapitel, das neue Fortschritts- und Wachstumsperspektiven aufzeigt. Potentiale gilt es gerade jenseits überkommener Vorstellungen der Entwicklungszusammenarbeit zu schöpfen. Interviewt wird u.a. der kenianische Ökonom James Shikwati, der durch sein Plädoyer gegen die gängige Entwicklungshilfe Bekanntheit erlangt hatte. Im Kapitel „Bildung“ sprechen die Autoren zahlreiche Fehlentwicklungen in Schule und Hochschule an, vom „Schreiben nach Gehör“ über zeitgeistorientierte Lehrinhalte bis hin zur Flut von wissenschaftlichen Papers.

Den Modebegriff „Disruption“ beleuchtet ein weiteres Kapitel. Autoren wie Carlos A. Gebauer möchten Lust auf Innovationen machen, die Bestehendes erschüttern. Nicht Stabilität und Nachhaltigkeit, nicht Furcht vor Veränderung, sondern kreative Erneuerung ist gefragt. Im Kapitel „Ökologie“ räumt Susanne Günther mit der panikartigen Glyphosat-Furcht der letzten Zeit auf. Auch das medial-politische Phänomen des ‚Waldsterbens‘ wird kritisch beleuchtet.

Schließlich beschäftigt sich das Kapitel „Diverses“ z.B. mit steigenden Strompreisen, dem Vermächtnis des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl und den Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg. Der britische Soziologe Frank Furedi kritisiert die Emotionalisierung der Öffentlichkeit seit dem Tod Lady Dis und Novo-Chefredakteur Johannes Richardt fordert, die EU durch einen europäischen Neustart zu ersetzen.

Die aktuelle Ausgabe (317 Seiten) kann für EUR 19,80 im Online-Shop bezogen werden. Sie ist als Printausgabe (zzgl. Versandkosten) und als Digitalausgabe (PDF, E-Pub und Mobi) erhältlich. Weitere Informationen, das aktuelle Cover und Rezensionsexemplare können beim Verlag angefordert werden. Zum Komplettinhaltsverzeichnis: hier.