lifePR
Pressemitteilung BoxID: 686324 (Nordfriisk Instituut)
  • Nordfriisk Instituut
  • Süderstr. 30
  • 25821 Bräist/Bredstedt, NF
  • http://www.nordfriiskinstituut.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (4671) 6012-0

Friesisch heute in Musik, im Theater, im NDR - und friesische Geschichte(n)

Nummer 200 der Zeitschrift Nordfriesland soeben erschienen

(lifePR) (Bredstedt (Nfl), ) Hart und modern rockte die friesische Metal-Band Bruna Skelde die alte friesische Balade „A bai, a reder“ auf dem Musikwettbewerb des Friesenrats. Darüber berichtet die neueste Ausgabe der vom Nordfriisk Instituut herausgegebenen Zeitschrift „Nordfriesland“ und auch über anderes: NDR-Redaktionsleiter Werner Junge nimmt Stellung zur Frage, wie es im Hörfunk seines Senders mit dem Friesischen vorangehen soll. Kathrine Hoop liefert eine Theaterkritik über das friesische Stück „Junk koost“, das sie als „düster-magisches Gesamtkunstwerk“ erlebte. Professor Dr. Thomas Steensen stellt die Husumer Familie der Franziska Gräfin Reventlow vor und macht deutlich, dass ihre fünf Geschwister ganz unterschiedliche Lebenswege einschlugen. Dr. Ommo Wilts erinnert an die Ethnolinguistin Karen Heide Ebert, sie sich mit Sprachen von „Borgsum bis Bhutan“ auskannte. Jens Quedens kündigt eine Amrumer Dauerausstellung zum historischen Walfang an.

Aktuelle Berichte und Buchhinweise runden „Nordfriesland“ 200 ab. Das Heft umfasst 32 Seiten, kostet 3,00 Euro und ist erhältlich über den Buchhandel oder direkt beim Nordfriisk Instituut in Bredstedt, Süderstr. 30, 25821 Bräist/Bredstedt, Tel.: 04671-60 120, E-Mail: info@nordfriiskinstituut.de.