Samstag, 27. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 545049

Kautschuk für den mobilen Konzertsaal

Projektgruppe der Hochschule Wismar zu Gast bei nora systems in Weinheim

(lifePR) (Weinheim, ) Die zwölf angehenden Architektinnen und Innenarchitektinnen der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar haben sich eine anspruchsvolle Projektarbeit vorgenommen. Für die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, ein renommiertes Musikfestival mit über 120 Konzerten an 80 außergewöhnlichen Spielstätten, konzipieren sie einen mobilen Konzertsaal mit bis zu 400 Sitzplätzen. Im Rahmen dieses Projekts stand auch ein Exkurs zu nora systems in Weinheim auf dem Programm. Ziel des einwöchigen Workshops war es, auf Basis des Werkstoffes Kautschuk experimentelle Produkte für den mobilen Konzertsaal zu entwickeln.

"Attraktives Material mit Mehrwert"

Ob Akustikelemente, Stühle, Tische, Liegen, Kassentresen oder Bar: Mit tatkräftiger Unterstützung der nora Anwendungstechnik entstanden in Teamarbeit attraktive Objekte, die im Innen-, aber auch zeitweise im Außenbereich des Konzertsaals zum Einsatz kommen können. "Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern finden teilweise unter freiem Himmel statt, daher haben Oberflächen aus Kautschuk für einen mobilen Konzertsaal auf Grund ihrer Langlebigkeit und guten Pflegeeigenschaften einen echten Mehrwert", führte Professorin Bettina Menzel, Projektleiterin der Hochschule Wismar, aus. "Nicht nur die Optik, sondern auch die Haptik und die Oberflächentemperatur machen den Einsatz des Materials bei jeder Witterung und auch in einem unbeheizten Konzertsaal attraktiv."

Kreativer Umgang mit dem Produkt Kautschuk

Für die Studierenden der Hochschule Wismar war es der erste hautnahe Kontakt zum Produkt Kautschuk. "Die Woche bei nora systems hat spannende Erfahrungen im praktischen Umgang mit dem Material gebracht und uns dazu viel Freude bereitet", so das einhellige Fazit der jungen Innenarchitektinnen. Noch im Juli werden die Ergebnisse in der Hochschule präsentiert und von den Konzertveranstaltern der Festspiele mit bewertet. "Uns hat es viel Spaß gemacht, dieses interessante Projekt zu begleiten und wir hoffen, dass all die guten, kreativen Gedanken der Gruppe auf fruchtbaren Boden fallen", so Bettina Haffelder, Leitung Vertrieb Deutschland bei nora systems. "Der kreative Umgang mit unserem Produkt hat uns alle fasziniert."*

Nähere Informationen über das Projekt der Hochschule Wismar gibt es unter www.fg.hs-wismar.de.

nora systems GmbH

nora systems entwickelt, produziert und vermarktet hochwertige elastische Bodenbeläge sowie Schuhkomponenten unter der Marke nora®. Das Unternehmen mit Stammsitz in Weinheim entstand 2007 aus der Freudenberg Bausysteme KG und prägt seit vielen Jahren als Weltmarktführer die Entwicklung von Kautschuk-Bodenbelägen. Mehr als 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschafteten 2014 einen Umsatz von 204,6 Millionen Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Henkel und Clouth beenden Kooperation bei der Vermarktung von Teroson

, Bauen & Wohnen, Alfred Clouth Lackfabrik GmbH & Co. KG

Die Offenbacher Alfred Clouth Lackfabrik GmbH & Co. KG – kurz CLOU – und die Henkel AG & Co. KGaA geben das einvernehmliche Ende ihrer langjährigen...

Der Sommer wird heiß: Die Sonne feiern in der Summerlounge

, Bauen & Wohnen, moeller eConsult

Laut Prognosen gibt es in diesem Jahr bestes sommerliches Wetter. Das wird viele Deutsche freuen, können sie doch die warmen Temperaturen dazu...

Polster Aktuell in Mayen: „Wenn es um Qualität geht, machen wir keine Kompromisse“

, Bauen & Wohnen, Stadtverwaltung Mayen

Seit Februar 2017 bereichert der Polster Aktuell-Store in der Marktstraße das Einzelhandelsangebot in der Marktstadt Mayen. Einer der Marktführer...

Disclaimer