lifePR
Pressemitteilung BoxID: 348745 (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr)
  • Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
  • Friedrichswall 1
  • 30159 Hannover
  • https://www.mw.niedersachsen.de
  • Ansprechpartner
  • Anne Neumann
  • +49 (511) 120-5427

Autobahnparkplatz Wolfsgrund fertig gestellt - Verbesserung der LKW-Parksituation weiter auf der Agenda

(lifePR) (Hannover, ) Mit dem Ausbau des Autobahnparkplatzes Wolfsgrund an der Autobahn 7 südlich von Bad Fallingbostel hat das Land Niedersachsen seit Anfang 2009 insgesamt 1.735 neue Parkmöglichkeiten für den Schwerlastverkehr an Bundesautobahnen geschaffen. Niedersachsens Verkehrsminister Bode betonte, wie dringend diese neuen Parkplätze benötigt werden: "Die starke Zunahme des Güterverkehrs auf der Straße in den vergangenen Jahren und die veränderten Lenk- und Ruhezeiten für die Fahrer haben zu einer Überlastung der Parkflächen für Lkw an den Autobahnen geführt. Der zügige Ausbau der Stellplätze nützt den Lkw-Fahrern und erhöht gleichzeitig die Verkehrssicherheit auf den Autobahnen. Deshalb steht der weitere Ausbau von Parkplätzen unverändert hoch auf unserer Agenda."

Der Bund und das Land Niedersachsen hatten sich 2009 in einer gemeinsamen Erklärung auf einen massiven Ausbau der Parkplatz-Kapazitäten verständigt. Bis 2015 sollen über 3000 neue Lkw-Stellplätzen in Niedersachsen entstehen.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg hat die Arbeiten an der so genannten PWC-Anlage (Parkplatz mit WC) Wolfsgrund heute beendet. Die vorhandenen LKW-Parkstände auf der Westseite der Anlage wurden von 5 auf 42 erweitert, auf der Ostseite von 3 auf 40. Damit stehen hier insgesamt 74 neue Parkmöglichkeiten für den Schwerlastverkehr zur Verfügung. Für Busse sind zusätzlich jeweils zwei Parkstände entstanden, für Großraum- und Schwertransporte eine Aufstellfläche von jeweils 136 Metern. Auch die Zahl der Parkstände für PKW wurde erhöht: auf der Westseite von 18 auf 35, auf der Ostseite von 18 auf 39.

Die Bauarbeiten hatten Ende Januar 2012 begonnen. Die Baukosten belaufen sich auf rund 3,2 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.