Zweiter Durchgang des Sprintstudiums Informatik erfolgreich beendet

Absolventinnen und Absolventen erhalten ihre Zeugnisse / Heiligenstadt: "Das Sprintstudium Informatik ist ein echtes Erfolgsmodell"

(lifePR) ( Hannover, )
„Das Sprintstudium Informatik ist ein echtes Erfolgsmodell“, freute sich die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt anlässlich der Zeugnisvergabe an die Absolventinnen und Absolventen des zweiten Durchgangs am  Montag in Hannover. „Das Angebot wird von den Lehrkräften des MINT-Bereichs hervorragend angenommen und insgesamt sehr stark nachgefragt. Es ist damit zu einer wichtigen Säule in den Bemühungen der Landesregierung geworden, die MINT-Fächer und hier insbesondere das Fach Informatik zu stärken. Es unterstützt damit auch die Ziele der umfassenden Digitalisierungsstrategie der Landesregierung im Bereich Bildung und der Strategie Bildung in der digitalen Welt der Kultusministerkonferenz.“

Im ersten Durchgang hatten 20 Gymnasiallehrkräfte das zweijährige Weiterbildungsangebot, das die Landesregierung  in Zusammenarbeit mit der Georg-August-Universität Göttingen und dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) bereitstellt, erfolgreich absolviert. Aufgrund der großen Nachfrage wurde der zweite Durchgang für 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer geöffnet, die gestern im Niedersächsischen Kultusministerium ihre Zeugnisse in Empfang nehmen konnten. Seit Sommer dieses Jahres läuft nun bereits der dritte Durchgang mit wiederum 20 teilnehmenden Lehrkräften, die nach Abschluss der Zusatzausbildung das Fach Informatik bis zum Abitur unterrichten können. Das Angebot richtet sich an Gymnasiallehrkräfte.

„Wir verzeichnen an den Schulen ein großes Interesse am Fach Informatik, dem wir mit unserer Fort- und Weiterbildungsstrategie in diesem Bereich begegnen. Wir planen daher, eine entsprechende Weiterbildungsmaßnahme auch für die Lehrkräfte an Haupt-, Real- und Oberschulen zu konzipieren“, erläuterte Ministerin Heiligenstadt. Das Sprintstudium Informatik verknüpft theoretische Ausbildungsinhalte sowie praxisorientierte Unterrichtseinheiten und ist daher besonders nachhaltig. Sowohl in fachlicher als auch in fachdidaktischer Hinsicht stößt das Angebot auf viel positive Resonanz. Hierzu trägt ganz wesentlich auch die erfolgreiche Kooperation mit der Universität Göttingen bei.

Die Landesregierung stärkt den Informatikunterricht mit vielfältigen Maßnahmen. So wurden die Möglichkeiten des Informatikunterrichts mit der Einführung des Abiturs nach neun Jahren deutlich verbessert. U.a. entfällt mit der Rückkehr zum G9 die bisher notwendige Beantragung einer gesonderten Unterrichtsgenehmigung für das Fach Informatik. Es wird im Profilunterricht des Sekundarbereichs I der Gymnasien den anderen Naturwissenschaften gleichgestellt. An Schulen mit gymnasialer Oberstufe ist das Fach Informatik als wählbares Abiturfach mit zentralen Aufgabenstellungen bereits langjährig etabliert. Seit dem 01.08.2016 sind dabei die Wahlmöglichkeiten für das Schwerpunktfach Informatik noch weiter verbessert worden. Es besteht die Möglichkeit, Mathematik und Informatik als Schwerpunktfächer des mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkts zu wählen. Auch in der gymnasialen Oberstufe ist das Fach Informatik damit den Naturwissenschaften in Bezug auf die Schwerpunktgestaltung gleichgestellt. Zurzeit wird das Kerncurriculum Informatik für die gymnasiale Oberstufe erarbeitet.

Die Absolventinnen und Absolventen des zweiten Durchgangs im Sprintstudiengang Informatik kommen von den folgenden niedersächsischen Schulen, die sich damit über neue Informatiklehrkräfte freuen dürfen:

Gymnasium Antonianum Vechta
Gymnasium Winsen
Hoffmann-von-Fallersleben-Schule Braunschweig
Gymnasium Lehrte
Wilhelm-Gymnasium Braunschweig
Goetheschule Hannover
Johannes-Althusius-Gymnasium Emden
Otto-Hahn-Gymnasium Gifhorn
St. Thomas Kolleg Vechta
Gymnasium Alfeld
Amandus-Abendroth-Gymnasium Cuxhaven
Gymnasium Sarstedt
Gymnasium Dörpen
Gymnasium Westerstede
Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg
Käthe-Kollwitz-Schule Hannover
Hermann-Billung-Gymnasium Celle
Ratsgymnasium Peine
Gymnasium Sulingen
Julius-Spiegelberg-Gymnasium Vechelde
Marion-Dönhoff-Gymnasium Nienburg
Gymnasium an der Vechte Emlichheim
Gymnasium Meckelfeld Seevetal
Gymnasium Johanneum Lüneburg
Gymnasium Rhauderfehn
Franziskusgymnasium Lingen
Gymnasium Adolfinum Bückeburg
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.