lifePR
Pressemitteilung BoxID: 613234 (Niedersächsischer Industrie- und Handelskammertag)
  • Niedersächsischer Industrie- und Handelskammertag
  • Hinüberstraße 16 - 18
  • 30175 Hannover
  • https://www.n-ihk.de
  • Ansprechpartner
  • Martina Noske
  • 0511 33708-75

NIHK-Breitband-Umfrage zeigt: Kleine Unternehmen in der Fläche Niedersachsens vom Breitband-Internet abgehängt

Breitbandanbindung als Daseinsvorsorge verstehen

(lifePR) (Hannover, ) Der Niedersächsische Industrie- und Handelskammertag (NIHK) hat gemeinsam mit dem Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) niedersachsenweit eine Kurzumfrage zur Breitbandversorgung der Wirtschaft durchgeführt. „Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass vor allem kleine Unternehmen in der Fläche Niedersachsens unterversorgt sind und noch keinen Anschluss an eine schnelle Internetverbindung haben“, fasst Dr. Susanne Schmitt, Hauptgeschäftsführerin des NIHK, zusammen. Gerade kleine Unternehmen seien aber oftmals nicht in der Lage, den Breitbandausbau eigenständig durchzuführen. „Im Interesse dieser kleinen Unternehmen muss Politik eine zuverlässige Breitbandanbindung auch in den Flächenregionen Niedersachsens als Daseinsvorsorge verstehen“, unterstreicht Dr. Schmitt. Die Befragungsergebnisse zeigen auch, dass der Breitbandausbau in den Gewerbegebieten mit der Verlegung von Glasfaser umgesetzt werden muss, da die von der Wirtschaft benötigte Bandbreite mit herkömmlichen Kupfer-Kabeln nicht bereitgestellt werden kann. Demnach könne die angestrebte flächendeckende Versorgung von mindestens 50 Mbit/s bis zum Jahr 2018 nur ein Zwischenschritt beim Ausbau des schnellen Internets sein, so Dr. Schmitt weiter.

Von den rund 1.000 Unternehmen, die sich an der landesweiten Umfrage beteiligten und zu knapp 60 Prozent weniger als zehn Beschäftigte aufweisen, gaben mehr als 80 Prozent an, mit einer klassischen DSL-Anbindung versorgt zu sein. Rund zwei Drittel der Unternehmen verfügen derzeit über eine Bandbreite von weniger als 3 Mbit/s. Lediglich fünf Prozent gaben an, über einen direkten Zugang mit einer Bandbreite von mindestens 50 Mbit/s zu verfügen. Dagegen benötigen 70 Prozent der Befragten schon heute einen Breitbandzugang von mindestens 50 Mbit/s, 35 Prozent von ihnen sogar von mindestens 100 Mbit/s.

„Die Ausbauplanungen, die in vielen Landkreisen und Gemeinden weit vorangetrieben worden sind, und die umfassende Förderkulisse seitens des Bundes und des Landes zeigen, dass das Thema Breitbandausbau auch bei der Politik oben auf der Agenda steht. Dennoch existieren vor allem im ländlichen Raum noch immer Versorgungslücken, die zügig geschlossen werden müssen, da sie die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft im digitalen Zeitalter gefährden“, bekräftigt Dr. Schmitt.

Niedersächsischer Industrie- und Handelskammertag

Der NIHK vertritt rund 270.000 Unternehmen und ist damit die größte Wirtschaftsvereinigung in Niedersachsen. Mitglieder sind die IHK Lüneburg-Wolfsburg, die Oldenburgische IHK, die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, die IHK für Ostfriesland und Papenburg sowie die IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum.