Ministerpräsident David McAllister: "Industrie und Handel sind die treibenden Kräfte für Wachstum und Beschäftigung in unserem Land"

(lifePR) ( Hannover, )
Die Niedersächsische Landesregierung hat sich heute im Gästehaus mit den Vertretern aller sieben Industrie- und Handelskammern des Landes getroffen.

Schwerpunkte des Gesprächs waren

- die geplanten Maßnahmen, die den wachsenden Fachkräftebedarf sichern sollen,
- der weitere Ausbau der Infrastruktur und
- das von der Landesregierung im September des Jahres vorgelegte niedersächsische Energiekonzept.

Die Sicherung des Fachkräftebedarfs ist - wie einhellig betont wurde - eine zentrale Herausforderung für Unternehmen in Niedersachsen. "Landesregierung und Kammern wollen daher auch zukünftig die Unternehmen mit gemeinsamen Initiativen und Angeboten unterstützen", sagte Ministerpräsident David McAllister.

Die sogenannte Qualifizierungsoffensive werde daher ebenso fortgesetzt wie der "Ausbildungspakt". Das am 4. November 2011 beschlossene "Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen" bilde einen Meilenstein, um die im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen hierzulande leichter anerkennen zu können. Dadurch werde es vielen tausend Migranten in Niedersachsen ermöglicht, entsprechend ihrer im Ausland erworbenen Qualifikation hier zu arbeiten.

Einvernehmen bestand auch in Bezug auf den notwendigen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, vor allem der Hafenhinterlandanbindungen. "Das Land Niedersachsen investiert bis 2013 eine Milliarde Euro in die Seehäfen. Diese Investitionen brauchen gut ausgebaute Hinterlandanbindungen mit Autobahnen, Schienen- und Wasserwegen", so David McAllister.

"Zu den wesentlichen Herausforderungen beim Infrastrukturausbau zählen neben der Finanzierung vor allem Fragen der Akzeptanz in der Bevölkerung. Diese Vorbehalte müssen wir ernst nehmen und darauf eingehen", ergänzte dazu der Präsident des Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertages, Eberhard Manzke.

Dr. Oliver Liersch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Verkehr, kündigte an: "Landesregierung und Industrie- und Handelskammern werden im Jahr 2012 mit einer gemeinsamen Kampagne über die Bedeutung von Infrastrukturmaßnahmen und betrieblichen Investitionen informieren. Ziel ist es, konkrete Wege aufzuzeigen, um die Akzeptanz von Großvorhaben zu steigern und gleichzeitig die Verfahren zu beschleunigen."

Mit Blick auf die Energiepolitik unterstrichen Landesregierung und Kammern die existenzielle Bedeutung einer sicheren und bezahlbaren Energieversorgung für die Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Niedersachsen. Das von der Landesregierung erarbeitete Energiekonzept leiste dazu einen wichtigen Beitrag.

Der Vorsitzende der IHK-AG Hannover-Braunschweig, Dr. Hannes Rehm, unterstützte die Forderung der Landesregierung nach einer vollen Strompreiskompensation für energieintensive Unternehmen: "Die stromintensiven Betriebe benötigten für ihre Standorte Planungssicherheit und wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen. Für die Zurückhaltung der EU-Kommission im Hinblick auf die ausstehende Beihilferegelung habe ich kein Verständnis."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.