Urlaub in Ostbayern: Freizeitspaß zum Nulltarif

Wilde Tiere, traumhafte Natur und spannende Expeditionen in die Erdgeschichte - Ostbayern bietet Ausflüglern und Urlaubern viele kostenlose Freizeiterlebnisse

(lifePR) ( Regensburg, )
Ob im Waldgeschichtlichen Museum im Inneren der Bäume wandeln, im Tierfreigelände auf Expedition zu wilden Bären, Wölfen und Luchsen gehen oder in Europas größtem Archäologiepark auf den Spuren unserer Vorfahren wandeln - in Ostbayern gibt es viele Natur- und Geschichtserlebnisse zum Nulltarif. Besonders für Familien bietet die Region zwischen Regensburg, Passau und Bayerischem Wald zahlreiche attraktive Angebote für die preisgünstige Auszeit zwischendurch - ob beim Tagesausflug oder im Kurzurlaub.

Urlaub muss nicht teuer sein: Viele spektakuläre Naturerlebnisse gibt es in Ostbayern völlig kostenlos - zum Beispiel im Nationalparkzentrum Falkenstein (Landkreis Regen) im Bayerischen Wald. Bereits der Fußweg zum "Haus der Wildnis" ist ein Erlebnis und führt die Besucher durch ein Tierfreigelände mit einer Steinzeithöhle, Wildpferden, Wölfen und Luchsen. Im Nationalparkzentrum erfahren die Gäste bei freiem Eintritt in spannenden Ausstellungen und einem großen 3-D-Kino alles Wissenswerte rund um das größte zusammenhängende Waldgebiet Europas.

Eine spannende Reise in die Natur bietet auch das Waldgeschichtliche Museum St. Oswald (Landkreis Freyung-Grafenau) im Bayerischen Wald. Außergewöhnliche Installationen wie Magmakammer, Moorfahrstuhl und begehbare Bäume führen die Gäste bei Gratis-Eintritt durch die Geschichte des Waldes.

Wer einen kostenlosen Ausflug in die Erdgeschichte unternehmen möchte, bekommt faszinierende Einblicke auf dem Geopfad in der Tegernheimer Schlucht bei Regensburg. An sieben Stationen können Besucher auf drei Kilometern wie durch ein Fenster viele Millionen Jahre in die Geschichte unseres "blauen Planeten" zurückblicken. Höhepunkt des Lehrpfads ist der Donaurandbruch an der letzten Station, der einen spektakulären Ausblick über das Donautal gewährt.

Europas größter Archäologiepark im Altmühltal zwischen Kelheim und Dietfurt entführt seine Besucher auf eine Gratis-Reise zu unseren Vorfahren bis in die Steinzeit. An 18 Stationen wie einem imposanten keltischen Stadttor, einer Opferplattform aus der Bronzezeit oder einem nachgebauten vorgeschichtlichen Wohnhaus wird erklärt, wie Steinzeitmenschen in rauer Umgebung überlebten, was Druiden in ihre Kräutersalben mischten oder wie die Kelten vor ihren Feinden warnten. Den Archäologiepark kann man zu Fuß, per Rad oder mit dem Auto erkunden.

Eine Expedition in die jüngere Vergangenheit der Region bietet das Freilichtmuseum Finsterau (Landkreis Freyung-Grafenau) in Niederbayern. Bei kostenlosen Sonntagsführungen können Besucher die aufwändigen Rekonstruktionen alter Bauernhäuser, vollständiger Höfe, einer Dorfschmiede und eines Straßenwirtshauses aus dem Bayerischen Wald unter fachkundiger Leitung besichtigen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.