Samstag, 23. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 647067

NEW auf dem Weg zum klimaneutralen Arbeitsplatz

Mönchengladbach, (lifePR) - Einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leistet die NEW ab sofort nicht nur durch die Umstellung auf digitale Rechnungsverarbeitung sondern durch die Verwendung von klimaneutralen Tonern in den Druckern der NEW-Gruppe. Die NEW erhielt zum wiederholten Mal eine Urkunde der Klimaschutzorganisation „myclimate“. Die Auszeichnung bestätigt dem Unternehmen einem nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz und zur Verbesserung der CO2-Bilanz.

Unter dem Label „Print Green“ vertreibt die Firma Kyocera klimaneutrale Toner. Diese kommen in der NEW-Gruppe zum Einsatz. Bei Druck- und Kopierprozessen konnte die NEW auf diese Weise innerhalb eines Jahres fast 13 Tonnen CO2 kompensieren. Durch die Investition in weltweilte Klimaschutzprojekte der Organisation „myclimate“ wird diese Menge wieder ausgeglichen.

„Die Urkunde zeigt, dass Umweltbelange für die NEW zu einer zukunftsorientierten Unternehmensstrategie gehören. Das gilt nicht nur für die Energie- und Wasserversorgung. In anderen Geschäftsbereichen wie beim ÖPNV, bei der Abwasserentsorgung und dem Netzausbau spielt die Umwelt ebenfalls eine wichtige Rolle“, so Armin Marx, Vorstand der NEW.

Auch bei der Umstellung auf die digitale Rechnung steht der Klimaschutzgedanke im Vordergrund. Sämtliche Lieferanten wurden gebeten, Rechnungen nur noch per E-Mail an das Unternehmen zu senden. Die elektronische Datenübermittlung vermindert aktiv den Verbrauch von Papier, Druckerpatronen und gefahrenen Kilometern für die Zustellung der Rechnungen und trägt so zum Umweltschutzgedanken und zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen bei.

Ziel ist es, die Rechnungseingangsverarbeitung möglichst vollständig auf den elektronischen Rechnungsempfang umzustellen. Dazu wurde ein eigenes elektronisches Postfach eingerichtet. Rechnungen, die über diesen Weg eingehen, werden umgehend papierlos durch einen „E-Mail to scan“-Prozess verarbeitet.

Seit Dezember vergangenen Jahres beteiligt sich die gesamte NEW-Gruppe zudem an der GoGreen-Initiative der Deutschen Post. Die Treibhausgas-Emissionen, die beim Versand von Briefen und Paketen entstehen, werden durch Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern ausgeglichen.

NEW AG

Die NEW ist ein kommunales Versorgungsunternehmen mit starker Verwurzelung am Niederrhein. Zur Unternehmensgruppe gehören mehrere Tochtergesellschaften in Mönchengladbach, Erkelenz, Geilenkirchen, Grevenbroich, Viersen, Schwalmtal und Tönisvorst. Die NEW beliefert rund 400.000 Kunden mit Strom, 157.000 mit Gas und 102.000 mit Wasser. Die NEW steht für eine partnerschaftliche, regionale und innovative Energie- und Wasserversorgung und damit zusammenhängende Dienstleistungen. Umfassenden Service bieten die KundenCenter - online oder vor Ort. Zu den regionalen Dienstleistungen zählen der öffentliche Nahverkehr mit 230 Bussen sowie der Betrieb von elf Hallen- und Freibädern. Im Auftrag der Städte Mönchengladbach und Viersen betreibt die NEW außerdem das rund 1.740 Kilometer lange öffentliche Kanalnetz. Die NEW fördert kulturelle, soziale und sportliche Projekte in der Region. Mit knapp 2.000 Mitarbeitern ist die NEW ein bedeutender Arbeitgeber. Von den jährlichen Investitionen der NEW in Höhe von etwa 60 Millionen Euro profitiert in ganz erheblichem Umfang die heimische Wirtschaft als Auftragnehmer.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Damwild-Kindergarten im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Im Wildpark-MV hat sich der Nachwuchs im begehbaren Wildfreigehege eingestellt. Die ersten Kälber sind beim Damwild geboren. Sie sind gemeinsam...

"Weg vom Tablet - rein in den Wald"

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat am heutigen Donnerstag den neuen Waldbeauftragten des Bundesministeriums...

Katastrophenschutz übte Großszenario Waldbrand

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Ein Waldbrandszenario besonderer Größenordnung hielt vergangenen Samstag rund 820 Einsatzkräfte aus Katastrophenschutz, Feuerwehr, Polizei, THW,...

Disclaimer