lifePR
Pressemitteilung BoxID: 636382 (NEW AG)
  • NEW AG
  • Odenkirchener Straße 201
  • 41236 Mönchengladbach
  • http://www.new.de
  • Ansprechpartner
  • Daniela Veugelers
  • +49 (2166) 688-2713

Ausstellung "Fließende Konturen" verlängert

(lifePR) (Mönchengladbach, ) Die Ausstellung „Fließende Konturen" im Foyer der NEW-Hauptverwaltung wird um einen Monat bis zum 01. März verlängert. Der Künstler Heinz Lanser präsentiert im Rahmen der „Linie Kunst" einige seiner Malereien, für die er die „Dripping-Technik" verwendet. Die Leinwand beträufelt er zunächst mit schwarzer Acrylfarbe und schafft so Konturen, die mal zart, mal kräftig sind, sie bilden Rundungen, spitze Winkel oder Kleckse. Nach dem Auftragen der Konturen fügt Lanser farbige Flächen hinzu, die in sich wiederum Farbverläufe zeigen. Lanser schafft so Profile von menschlichen Gesichtern, aber auch abstrakte Formen. Die Ausstellung kann jeweils montags bis donnerstags von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr und freitags von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr besichtigt werden.

NEW AG

Die NEW ist ein kommunales Versorgungsunternehmen mit starker Verwurzelung am Niederrhein. Zur Unternehmensgruppe gehören mehrere Tochtergesellschaften in Mönchengladbach, Erkelenz, Geilenkirchen, Grevenbroich, Viersen, Schwalmtal und Tönisvorst. Die NEW beliefert rund 400.000 Kunden mit Strom, 157.000 mit Gas und 102.000 mit Wasser. Die NEW steht für eine partnerschaftliche, regionale und innovative Energie- und Wasserversorgung und damit zusammenhängende Dienstleistungen. Umfassenden Service bieten die KundenCenter – online oder vor Ort. Zu den regionalen Dienstleistungen zählen der öffentliche Nahverkehr mit 230 Bussen sowie der Betrieb von elf Hallen- und Freibädern. Im Auftrag der Städte Mönchengladbach und Viersen betreibt die NEW außerdem das rund 1.740 Kilometer lange öffentliche Kanalnetz. Die NEW fördert kulturelle, soziale und sportliche Projekte in der Region. Mit knapp 2.000 Mitarbeitern ist die NEW ein bedeutender Arbeitgeber. Von den jährlichen Investitionen der NEW in Höhe von etwa 60 Millionen Euro profitiert in ganz erheblichem Umfang die heimische Wirtschaft als Auftragnehmer.